Suchergebnis

Simone Laudehr

FCB verlängert Vertrag mit Ex-Nationalspielerin Laudehr

Die frühere Fußball-Nationalspielerin Simone Laudehr hat ihren Vertrag beim FC Bayern München um ein Jahr bis 2021 verlängert. Das teilte der deutsche Vize-Meister mit.

„Mir geht es körperlich gut, ich bin gesund, und ich habe am Fußball und mit der Mannschaft nach wie vor riesen Spaß. Ich genieße es jeden Tag, meine Fußballschuhe zu binden und auf dem Rasen zu sein“, wurde die 33 Jahre alte Defensivspielerin in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Bayern-Spielerin Simone Laudehr

FC Bayern verlängert Vertrag mit Laudehr

Die frühere Fußball-Nationalspielerin Simone Laudehr hat ihren Vertrag beim FC Bayern München um ein Jahr bis 2021 verlängert. Das teilte der deutsche Vize-Meister am Dienstag mit. „Mir geht es körperlich gut, ich bin gesund, und ich habe am Fußball und mit der Mannschaft nach wie vor riesen Spaß. Ich genieße es jeden Tag, meine Fußballschuhe zu binden und auf dem Rasen zu sein“, wurde die 33 Jahre alte Defensivspielerin in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Fußball

Vierte Niederlage in Serie: Potsdam kassiert 1:3 in München

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat die vierte Niederlage nacheinander in der Frauenfußball-Bundesliga kassiert. Durch das 1:3 (0:3) beim Vizemeister FC Bayern München rutschen die von zahlreichen Verletzungsausfällen geplagten Brandenburgerinnen am Sonntag auf den achten Tabellenplatz ab. Der Vorsprung zu den Nichtabstiegsplätzen beträgt nach der fünften Niederlage im siebten Spiel zwei Punkte. Nach einem durchaus ausgeglichenen Beginn mit Gelegenheiten für beide Teams brachte ein Doppelschlag in der 25.

Simone Laudehr

DFB verabschiedet Simone Laudehr

Die langjährige Nationalspielerin Simone Laudehr ist vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen die Ukraine vom DFB verabschiedet worden.

Die 33-Jährige wurde von DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg und der ehemaligen Bundestrainerin Silvia Neid für ihre Verdienste geehrt und bekam zum Abschied einen Blumenstrauß. „Ich habe gerne und mit großem Stolz für die deutsche Nationalmannschaft gespielt und dabei alle Höhen und einige Tiefen erlebt“, wird sie im DFB-Magazin zitiert.

Lena Goeßling

Goeßling krank - Keine Verabschiedung am Samstag

Die langjährige Nationalspielerin Lena Goeßling kann wegen einer Erkrankung am Samstag nicht nach Aachen reisen und muss die offizielle Verabschiedung durch den DFB vorerst verschieben. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Freitag mit.

Damit wird vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen die Ukraine (14.00 Uhr/ARD) nur die ebenfalls aus der Nationalmannschaft zurückgetretene Simone Laudehr von DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg und der ehemaligen Bundestrainerin Silvia Neid geehrt.

 Voller Einsatz Erica Cunningham (FC Zürich, links) grätscht Nicole Rolser (FC Bayern München) beim Freundschaftsspiel in Arnach

FC-Bayern-Frauen in Arnach: ohne Gwinn, ohne Leupolz, dafür mit Forderungen

58 000 Zuschauer haben bei der Fußball-WM der Frauen in Frankreich vor gut zwei Wochen in Lyon den 2:0-Finalsieg der USA gegen die Niederlande verfolgt. Ganz so viele waren es am vergangenen Samstag in Arnach zwar nicht, doch immerhin fast 700 Menschen strömten ins Xare-Miller-Stadion und sahen den 3:0 (2:0)-Testspielerfolg der Frauen des FC Bayern München gegen den 22-maligen Schweizer Meister FC Zürich. Die Tore erzielten Mandy Islacker (20.) sowie Jovana Damnjanović (31.

Martina Voss-Tecklenburg

Fußballerinnen mit frechem Video - Popp führt WM-Kader an

Mit einem ironischen und rotzfrechen Worten wirbt die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft in einem TV-Spot eines Sponsors für die bevorstehende Weltmeisterschaft.

„Seit es uns gibt, treten wir nicht nur gegen Gegner an, sondern gegen Vorurteile: Frauen sind zum Kinderkriegen da! Gehören in die Waschküche! Wie Amateurfußball - nur in Zeitlupe. Aber weißt du was: Wir brauchen keine Eier - wir haben Pferdeschwänze.“

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gab in Frankfurt/Main nicht nur das Aufgebot für Frankreich ...

WM-Kader: Simone Laudehr tritt nach Nicht-Nominierung zurück

Mittelfeldspielerin Simone Laudehr hat wenige Stunden nach der WM-Kader-Nominierung ihren Rücktritt aus der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft bekanntgegeben. Nach reiflicher Überlegung sei sie „zu dem Entschluss gekommen, mich in Zukunft nur noch auf mein Engagement beim FC Bayern zu konzentrieren und meine Laufbahn in der Nationalmannschaft als beendet zu betrachten“, schrieb Laudehr am Dienstag auf Instagram. Für das Aufgebot von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg war Laudehr zuvor nicht mehr berücksichtigt worden.

Simone Laudehr

Simone Laudehr tritt aus Nationalteam zurück

Mittelfeldspielerin Simone Laudehr hat wenige Stunden nach der WM-Kader-Nominierung ihren Rücktritt aus der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft bekanntgegeben.

Nach reiflicher Überlegung sei sie „zu dem Entschluss gekommen, mich in Zukunft nur noch auf mein Engagement beim FC Bayern zu konzentrieren und meine Laufbahn in der Nationalmannschaft als beendet zu betrachten“, schrieb Laudehr auf Instagram. Für das Aufgebot von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg war Laudehr zuvor nicht mehr berücksichtigt worden.

Horst Hrubesch

DFB-Frauen mit zwei Neulingen in WM-Qualifikationsspielen

Frankfurt/Main - Mit zwei Debütantinnen geht die deutsche Fußball-Frauen-Nationalmannschaft in die beiden entscheidenden WM-Qualifikationsspiele gegen Island und die Färöer Inseln.

Im 22-köpfigen Aufgebot von Bundestrainer Horst Hrubesch stehen in Nicole Rolser (München) und Maximiliane Rall (Hoffenheim) zwei Spielerinnen, die bislang noch keine A-Länderspiele bestritten.

Aus Krankheits- beziehungsweise Verletzungsgründen muss Hrubesch auf Spielführerin Dzsenifer Marozsan, Hasret Kayikci, Kathrin Hendrich, Simone Laudehr ...