Suchergebnis

Sieben Kommunionkinder durften in Achstetten ihre Erste Heilige Kommunion nachholen.

Sieben Kinder konnten Erstkommunion nachholen

Seit der Osterzeit hatten sie warten müssen, weil der Corona-Virus im Weg stand. Nun endlich, am Sonntag, 27. September, durften die sieben Kinder in Achstetten zu ihrer ersten Heiligen Kommunion. Das teilt die Gemeinde in einer Mitteilung mit.

Alessia Cipolla, Leon Gerster, Emma Grafwallner, Lukas Gutermann, Erika Häfele, Melissa Hirschmann und Leni Ott zogen glücklich mit Pfarrer Stefan Ziellenbach in die geschmückte St. Oswald-Kirche ein, heißt es in der Meldung weiter.

Die Gemeinde Kirchdorf will einen neuen Kindergarten bauen.

Knappe Entscheidung über neuen Kindergarten-Standort

Der Kirchdorfer Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung den Standort für den neuen viergruppigen Kindergarten festgelegt. Er soll an der Schulstraße gebaut werden und zwar im nördlichen Teil, ungefähr auf Höhe der Hauffstraße. Das Areal südlich des neuen Kindergartens ist als Entwicklungsfläche für weitere Gebäude wie eine Dreifachsporthalle und einen Bürgersaal vorgesehen. Auch ein großer Parkplatz soll dort entstehen.

Mit der Frage, wo zusätzliche Kindergartengruppen untergebracht werden sollen, beschäftigt sich das ...

Hans-Peter Schumacher vom Verein der Gartenfreunde Meckenbeuren gießt die Blumen in seinem Garten.

Garten-Expertin: Wegen des Klimawandels müssen Hobbygärtner ihr Verhalten ändern

Im Interview erklärt Landschaftsarchitektin Simone Kern aus Argenbühl, was Hobbygärtner tun können, um Trockenperioden, schneearmen Wintern und extremen Witterungen zu trotzen.

Ein extrem trockener April, lang anhaltende Großwetterlagen, später Frost, Herbststürme, schneearme Winter – der Klimawandel lässt sich nicht mehr wegleugnen und bereitet auch Hobbygärtnern zunehmend Sorgen. Welche Auswirkungen der Klimawandel im eigenen Garten hat und wie man am besten damit umgeht, erklärt die diplomierte Landschaftsarchitektin und ...

 Gregor Panasiuk (links) und Thomas Lorenz freuen sich auf viele Teilnehmer am Rudelsingen.

„Angst vor falschen Tönen braucht niemand zu haben“

Zum ersten Mal gibt es in Grünkraut am kommenden Samstag, 25. Januar, im Pfarrstadel das original Rudelsingen. Wer im Internet nach Rudelsingen sucht, der findet vor allem in Großstädten wie Köln, Hannover oder Berlin entsprechende Termine. Dort haben diese Veranstaltungen längst Kultcharakter. Jetzt also auch in Grünkraut. Doch was verbirgt sich genau hinter diesem Begriff? Das wollte Philipp Richter von Simone Haefele, der Vorsitzenden des Kulturforums Grünkraut, wissen.

 Achim Wicker

„Wenn das Event im Vordergrund steht, kann ich es sein lassen“

Seit zweieinhalb Jahren gibt es das ökumenische Projekt „Kirche und Tourismus in Baden-Württemberg“. Für die Diözese Rottenburg-Stuttgart zeichnet Achim Wicker verantwortlich. Simone Haefele sprach mit ihm unter anderem über die Chancen, die die katholische Kirche in diesem Projekt sieht. Aber auch über die Gefahren, die sich eventuell dahinter verbergen.

Was motiviert die katholische Kirche dazu, sich im Tourismus zu engagieren?

Wir haben festgestellt, dass die Menschen vom Pilgern begeistert sind.

 In Neresheim hoffen 46 Kandidaten auf einen Platz im Gemeinderat.

46 Kandidaten hoffen auf Sitz im Rat

CDU, SPD, Grüne und Freie Wähler stellen zur Gemeinderatswahl in Neresheim 46 Kandidaten auf, die sich um einen Sitz im Stadtparlament bewerben. 13 Frauen und 33 Männer stehen auf den Bewerberlisten, die der Gemeindewahlausschuss unter dem Vorsitz von Christine Weber gebilligt hat. Die Grünen treten erstmals mit einer eigenen Liste an. Klar ist damit auch, dass die Kommunalwahl eine deutliche Zäsur wird, denn acht der 16 Stadträtinnen und Stadträte bewerben sich nicht erneut um ein Mandat.

 Sie müssen draußen bleiben: Eine knappe Mehrheit der Mütter möchte nicht, dass Besucher mit ihren Schuhen Dreck in die Wohnung

Pro & Contra: Schuhe ausziehen in fremden Wohnungen?

Straßenschuhe ausziehen oder anlassen? Diese Frage stellen sich viele, wenn sie andere besuchen. In der Mehrheit (53 Prozent) der Haushalte mit Kindern wird erwartet, dass der Besuch seine Schuhe auszieht – zumindest bei Schmuddelwetter oder wenn gerade geputzt wurde (Foto: dpa). Das ergab jetzt eine repräsentative Befragung von Müttern mit kleinen Kindern.

Pro: Den Dreck lassen wir vor der HaustüreVon Miriam Heidecker

Meine Kinder sind noch klein, sie spielen meistens auf dem Fußboden.

Café und Restaurant „Zum Ratsherrn“ im Rathaus: Noch in der Winterpause, ab April beginnt die letzte Saison, weil das Rathaus me

Pym’s Sportsbar in Immenstaad hat offiziell eröffnet

Außen historisches Fachwerk, innen aktuelles Design: Nach dem Softopening über die Fasnet hat „Pym’s Sportsbar und Restaurant“ jetzt auch offiziell eröffnet. Auch in anderen Immenstaader Gastronomiebetrieben tut sich etwas.

„Vom Enkel bis zum Opa, ganz gemischt war das Publikum, das während der Fasnet schon bei uns war“, freuen sich Kim und Uwe Wolf. Ein Lokal für alle Immenstaader, für Gäste aus der Region und Touristen – so soll es auch bleiben.

 Venedig ächzt angesichts der Besuchermassen, jetzt hat die Lagunenstadt beschlossen, Eintrittsgeld zu verlangen. Auch andere be

Pro & Contra: Eintritt zahlen in Venedig, Edinburgh und im Dschungel

Urlauber sollen künftig nicht nur für Übernachtung, Essen und Sehenswürdigkeiten bezahlen, sondern schon für das Betreten von pittoresken Städten oder beliebten Zielen. Aktuell hat Venedig beschlossen, ab Mai drei Euro Eintritt von Tagestouristen zu verlangen. Auch andere Orte oder Länder prüfen solche Einnahmequellen – die aber umstritten sind.

Pro: Nie war das Verursacher-Prinzip gerechterVon Dirk Uhlenbruch

Die Hölle trägt einen etwas sperrigen Namen: Civita di Bagnoregio.

 Zahlreiche ehrenamtliche Helfer wurden beim Mitarbeiterabend der Kirchengemeinde für ihre vielschichtigen und oft langjährigen

Seit 60 Jahren ist Emilie Maier Organistin

Gut gefüllt ist die Heilig-Kreuz-Kirche zum Gottesdienst gewesen, mit dem stets das Mitarbeitertreffen der Kirchengemeinde eingeleitet und der von Pfarrer Ludwig Heller zelebriert wird. Währenddessen kümmerte sich eines der vielen Teams um die Organisation des Treffens im Gemeindehaus und das Buffet.

Pfarrer Heller und der zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Willi Anderl, nahmen dort die Begrüßung vor und bedankten sich für die vielen Dienste innerhalb der Gemeinde.