Suchergebnis

Turn-WM

Russin Melnikowa wird Mehrkampf-Weltmeisterin

Die Russin Angelina Melnikowa hat bei den Kunstturn-Weltmeisterschaften in Kitakyushu erstmals den Titel im Mehrkampf gewonnen.

Die 21 Jahre alte Olympia-Dritte siegte im General Gymnasium mit 56,632 Punkten vor den beiden Amerikanerinnen Leanne Wong (56,340) und Kayla di Cello (54,566). Melnikowa, die ohne einen größeren Fehler durch ihr Programm kam, tritt im Vierkampf die Nachfolge von Simone Biles an, die 2019 in Stuttgart zum fünften Mal als beste Allrounderin bei einer WM triumphiert hatte.

Turnstar

US-Turnstar Biles: „Hätte lange vor Tokio aufhören müssen“

Turn-Superstar Simone Biles hat ihren Start bei den Olympischen Spielen in Tokio im Nachhinein als Fehler bezeichnet.

«Wenn man schaut, was ich in den letzten sieben Jahren alles durchgemacht habe, hätte ich nie wieder zum Olympia-Team gehören dürfen», sagte Rekordweltmeisterin Biles dem «New York Magazine» und ergänzte: «Ich hätte schon lange vor Tokio aufhören sollen.»

Die 25-malige WM-Medaillengewinnerin und vierfache Olympiasiegerin von Rio de Janeiro gehörte zu hunderten Turnerinnen und deren Eltern, die wegen ...

Turnstar

US-Turnerinnen erheben schwere Vorwürfe gegen FBI

Im Missbrauchsskandal um den inzwischen verurteilten ehemaligen US-Turnarzt Larry Nassar haben die Olympiasiegerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney vor dem Senat schwere Vorwürfe gegen das FBI und andere erhoben.

Bei einer Anhörung im Justizausschuss der Kongresskammer schilderten die Turnerinnen auf eindringliche Weise ihre Erlebnisse. Sie beklagten, die US-Bundespolizei und Verantwortliche der zuständigen Sportverbände hätten ihre Hinweise auf den Missbrauch lange Zeit nicht verfolgt und so mitverschuldet, ...

Megan Fox

Stars feiern US-Mode bei Met-Gala in New York

Jennifer Lopez mit Cowboy-Hut, Billie Eilish in aprikosenfarbener Hollywood-Robe und Amanda Gorman als Freiheitsstatue: Dutzende Stars haben bei der Met-Gala am New Yorker Metropolitan Museum am Montagabend (Ortszeit) die Eröffnung einer Ausstellung über amerikanische Mode gefeiert.

«Ich bin so dankbar dafür, wie viel Mühe sich die Menschen geben, wie viel Spaß sie zu haben und wie mutig sie zu sein scheinen», sagte Gastgeberin Anna Wintour, Chefin der Modezeitschrift «Vogue», die als eine der ersten über den roten Teppich schritt.

Yeehaw

Stars feiern US-Mode bei Met-Gala in New York

Jennifer Lopez mit Cowboy-Hut, Billie Eilish in aprikosenfarbener Hollywood-Robe und Amanda Gorman als Freiheitsstatue: Dutzende Stars haben bei der Met-Gala am New Yorker Metropolitan Museum am Montagabend (Ortszeit) die Eröffnung einer Ausstellung über amerikanische Mode gefeiert.

«Ich bin so dankbar dafür, wie viel Mühe sich die Menschen geben, wie viel Spaß sie zu haben und wie mutig sie zu sein scheinen», sagte Gastgeberin Anna Wintour, Chefin der Modezeitschrift «Vogue», die als eine der ersten über den roten Teppich schritt.

Doja Cat

„Wir sind immer noch hier“: MTV Video Music Awards verliehen

Die «Queen of Pop» höchstpersönlich sorgte für die Überraschung des Gala-Abends - und das schon gleich zu Beginn:

«Willkommen bei den VMAs 2021», rief die zuvor nicht angekündigte Madonna bei den MTV Video Music Awards in New York ins Publikum. Dann wandte sich die in knappstes Lack und Leder gekleidete 63-Jährige anscheinend an ihre Kritiker und die des Musiksenders: «Sie haben gesagt, wir würden nicht durchhalten - aber wir sind immer noch hier!

Ex-Radstar

Kittel über Probleme: „Konnte mein Rennrad nicht anfassen“

Der 14-malige Tour-de-France-Etappensieger Marcel Kittel hat offen über mentale Probleme während seiner Radsport-Karriere gesprochen und auf die Bedeutung von psychologischer Hilfe hingewiesen.

«Es gab Augenblicke, in denen konnte ich mein Rennrad nicht anfassen. Das war vielleicht etwas, das man mit Burnout oder einer depressiven Phase beschreiben könnte. Ich habe mir damals, zunächst 2015 und dann wieder 2019, daher bewusst psychologische Hilfe genommen.

Kristina Vogel

Vogel: Trendumkehr im Spitzensport „nur über Gelder“

Die zweimalige Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat im Rückblick auf die Olympischen Spiele in Tokio davor gewarnt, dass der deutsche Sport den Anschluss an die Weltspitze verliert.

«Es ist nun mal so, dass wir seit Jahren im Medaillenspiegel immer weiter absacken», sagte die 30-Jährige in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung».

«Diese Statistik lügt natürlich auch ein bisschen, weil sie nicht die guten Platzierungen und die Bestleistungen jenseits der Medaillen würdigt.

Thomas Bach

„Zur richtigen Zeit“: Tokios bittere Corona-Spiele

Für Thomas Bach ist die Sache klar. «Wir können selbstbewusst sagen, diese Olympischen Spiele kamen zur richtigen Zeit», behauptet der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees in seiner leuchtenden Schlussbilanz der Sommerspiele von Tokio.

Die dunkle Maske aber, die der 67-Jährige bei seiner Rede im Fünf-Sterne-Hotel Okura trägt, dürfte für nicht wenige als Widerspruch zu Bachs Worten wirken. Die stetig steigenden Corona-Infektionen in der Olympia-Stadt und die trostlos leeren Arenen belasten das Bild von den Not-Spielen ...

Simone Biles

Von Biles über Schleu bis Zverev: Gesichter der Tokio-Spiele

Die Masken verdeckte vieles, nicht aber die tränennassen Augen. So waren die Olympioniken meistens bei den Siegerehrungen und Interviews in Tokio zu sehen.

Und doch bleiben den Fernsehzuschauern viele Gesichter, die für eine Geschichte stehen, in Erinnerung. Skurrile, tieftraurige, euphorische, verzweifelte und gerührte. Eine Galerie der Deutschen Presse-Agentur:

Simone Biles:Die versteinerte Miene der amerikanischen Superturnerin beim Mehrkampf brachte die Sportwelt zum Nachdenken und Diskutieren: Rückzug aus mentalen ...