Suchergebnis

Nachtfröste setzten Obstblüte im Südwesten zu

Mehrere Nachtfröste in den vergangenen Tagen haben Schäden an der Obstblüte in Baden-Württemberg verursacht. Welche Auswirkungen das habe, sei noch nicht klar, sagte der Geschäftsführer der Marktgemeinschaft Bodenseeobst, Egon Treyer, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Zeitweise habe die Temperatur mehr als fünf Grad unter Null gelegen. „Das ist eigentlich zu viel.“ Es seien Blüten erfroren. Das müsse aber nicht zu Ernteeinbußen führen, da es ausreiche, wenn ein Teil der Blüten unbeschädigt bleibe.

Mann trägt einen Sack auf dem Feld

Spargelstechen statt Haareschneiden: Wer jetzt alles in der Landwirtschaft aushilft

Tore Drapallas Beruf ist es, Haare zu schneiden, Strähnen zu färben oder festliche Hochsteckfrisuren zu zaubern. Er ist Inhaber zweier Salons im Großraum Stuttgart. Doch seit zwei Wochen fällt bei „Drapalla Haarmoden“ wegen der Ansteckungsgefahr mit Corona kein Härchen mehr zu Boden. Der Verdienstausfall ließ den 55-Jährigen nach Alternativen suchen. Seine Wahl fiel auf eine Arbeit, die nichts mit schickem Aussehen zu tun hat – der Friseur in Arbeitskluft ist nun Erntehelfer beim Spargelhof von Familie Bauerle in Fellbach bei Stuttgart.

Das Southside-Festival soll im Juni stattfinden - sagen zumindest die Veranstalter (Archivfoto).

Corona-Newsblog: Das waren die Entwicklungen am 2. April

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region (Stand: Mittwoch, 21:30 Uhr):

Infizierte Deutschland: 73.522 (¹), 83,751 (³) Geheilte Deutschland: 21,400 (³) Kritische Fälle Deutschland: 3,936 (³) Todesfälle Deutschland: 1,055 (³) Infizierte Baden-Württemberg: 15.

Peter Hauk spricht auf einer Pressekonferenz

Flüchtlinge als Erntehelfer? Bedenken der Landwirte

Flüchtlinge sollen nach Ansicht der Landesregierung in der Corona-Krise verstärkt bei der Ernte von Spargel, Erdbeeren und Gemüse eingesetzt werden. Sie sollen zum Teil die fehlenden Saisonarbeitskräfte aus Osteuropa ersetzen, für die wegen Corona-Ansteckungsgefahr ein Einreisestopp verhängt wurde. Innenminister Thomas Strobl und Agrarminister Peter Hauk teilten am Donnerstag in Stuttgart mit: „In Baden-Württemberg haben wir rund 68 000 Flüchtlinge mit einem Schutzstatus, die im Land bleiben und arbeiten dürfen.

Saisonarbeiter stechen Spargel auf einem Feld

Erdbeer- und Spargelanbauer fordern Ende von Einreisestopps

Der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer dringt auf ein Ende des Einreisestopps für rumänische Saisonarbeitskräfte. „Uns fehlen in Baden-Württemberg Tausende Helfer“, sagte Verbandssprecher Simon Schumacher der Deutschen Presse-Agentur. Der Konflikt zwischen Bundesinnen- und Bundeslandwirtschaftsministerium könne durch strenge Auflagen beigelegt werden. Seit dem 25. März ist unter anderem Rumänen die Einreise nach Deutschland verboten.

Spargelernte in Baden-Württemberg

Erntehelfer reisen per Flugzeug aus Rumänien an

Die Anreise der Helfer für die Spargelernte aus Rumänien kommt langsam in Schwung. Sie kämen aktuell überwiegend mit Linienflügen, sagte der Geschäftsführer des Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer, Simon Schumacher, am Montag. Bei vielen Mitgliedsunternehmen sei so zumindest die erste Phase der Ernte gesichert. Aktuell komme auch das kühlere Wetter gelegen, das das Spargelwachstum bremse.

Ein Problem sind nach Schumachers Angaben unterschiedliche Auflagen der Bundesländer, die das Reisen der Erntehelfer erschweren.

Winfried Kretschmann

Coronakrise: Südwesten im Ausnahmezustand

Die Coronakrise versetzt Baden-Württemberg in eine Art Standby-Modus. Nach der Verschärfung der Ausgangsbeschränkungen waren Straßen und Plätze in den Städten am Montag weitgehend menschenleer, die Spielplätze verwaist. Die Bürger verließen ihr Haus höchstens zum Einkaufen oder für die Fahrt zur Arbeit. Im ganzen Land dürfen nur noch zwei Menschen zusammen draußen unterwegs sein. Ausnahmen gibt es nur für Familien. Damit hat Baden-Württemberg die Vorschriften an das angepasst, was Bund und Länder am Sonntag bei einer Telefonschalte vereinbart ...

Spargelernte

Schüler, Studenten und Gastronomen wollen bei Ernte helfen

Weil ihnen wegen der Corona-Krise die Erntehelfer aus dem Ausland fehlen, haben Bauern am Bodensee im Internet um Hilfe gerufen - und unzählige Angebote bekommen. Die Reaktionen seien weit zahlreicher gewesen als erhofft, sagte der Geschäftsführer des Maschinenrings Tettnang, Hubert Hengge, am Freitag. „Aktuell gibt es etwa 2000 Rückmeldungen unterschiedlichster Couleur. Von der Anfrage, wie die Arbeit ablaufen würde, über konkrete Angebote, dass sie helfen und arbeiten wollen, bis hin zu Beistand und mentaler Unterstützung unserer Aktion.

 Noch sind die Lindauer Obstbauern nicht in der Stresssituation von wegen Mangel an Erntehelfern. Die Erdbeeren fangen – wie hie

Wegen Corona fehlen Erntehelfer - doch hunderte Menschen wollen Bauern helfen

Erst kürzlich hob die SPD-Vorsitzende Saskia Esken mit Blick auf die Corona-Pandemie in einem Interview zu einem Loblied auf die sozialen Medien an. Dort organisieren Menschen bereits in vielfältiger Weise untereinander Hilfsangebote. Nun ist ein weiteres hinzugekommen, das auf große Resonanz stößt.

Denn die Landwirte haben Sorge, dass die bald beginnenden Ernten in Gefahr sind. Woher sollen Erntehelfer kommen, wenn die Grenzen dicht sind?

Ein Landwirt mäht mit einem Traktor eine Wiese

Helfer für die Landwirtschaft dringend gesucht

Die Coronavirus-Pandemie droht zur Gefahr für die Gemüse-, Obst- und Weinernte zu werden. Die Weinbauern in Baden brauchen erstmal nur Hilfe bei der biologischen Schädlingsabwehr, für die Spargelbauern geht es bereits ums Ganze. Überall fehlen Arbeiter. Viele Erntehelfer aus Osteuropa können wegen der Reisebeschränkungen Deutschland nicht erreichen. Andere haben das Land verlassen. „Die Bundesregierung muss unbedingt die Rahmenbedingungen für eine problemlose Einreise mit den anderen europäischen Ländern klären, damit diese die Ein- und ...