Suchergebnis

Simon Schempp

Schempp muss sich an Schulter operieren lassen

Biathlon-Sprintweltmeister Simon Schempp muss sich an der rechten Schulter operieren lassen. Der 29-Jährige war am vergangenen Donnerstag beim Radtraining in Ruhpolding gestürzt.

„In einer Kurve ist mir das Vorderrad weggerutscht, und ich bin auf die Schulter gestürzt“, sagte der Uhinger in einer Mitteilung des Deutschen Skiverbandes (DSV). Bei dem Unfall habe er das Gefühl gehabt, dass die Schulter ausgekugelt sei.

DSV-Mannschaftsarzt Bernd Wolfarth diagnostizierte eine Verletzung am rechten Schultergelenk, die operativ ...

Laura Dahlmeier

Olympiasieger Dahlmeier und Peiffer führen A-Kader an

Angeführt von der zweimaligen Olympiasiegerin Laura Dahlmeier geht das deutsche Biathlon-A-Damen-Team mit insgesamt acht Skijägerinnen in den nacholympischen Winter.

Zur Leistungsgruppe Ia gehören wie im Vorjahr Denise Herrmann, Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz, Franziska Preuß und Maren Hammerschmidt. Dazu kommen die beiden Schwestern Karolin und Nadine Horchler. Das teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit.

Das Damen-Team steht ab dieser Saison unter der Leitung des neuen leitenden Disziplintrainers Kristian Mehringer ...

Silbermedaillengewinner

Seriensieger und Sorgenkinder: Notenspiegel des Wintersports

Der Saisonbewertung der deutschen Wintersportler in der Übersicht:

SEHR GUT:

BOB: In Sotschi 2014 nach 50 Jahren erstmals leer ausgegangen, nun mit drei Olympiasiegen die Optimal-Ausbeute erreicht. Trotz des Material-Hickhacks während der Saison liefen die Schlitten beider Hersteller prima. So holte Francesco Friedrich mit Thorsten Margis im FES-Zweierbob zeitgleich mit den Kanadiern Justin Kripps/Alexander Kopacz Gold, und im Wallner-Vierer sorgte er für das Double.

Laura Dahlmeier

Endlich Urlaub! - Biathleten freuen sich auf Ruhe

Nach dem letzten Kraftakt des Olympia-Winters freute sich Biathlon-Star Laura Dahlmeier einfach nur noch auf die Ruhe und Abgeschiedenheit in den heimischen Bergen.

Beim Saisonfinale im sibirischen Tjumen vergab sie zwar im Massenstart in Führung liegend beim letzten Schießen ihren 20. Weltcuperfolg. Aber Platz zwölf kann Deutschlands Sportlerin des Jahres nach ihren erfolgreichen Olympischen Spielen mit Doppel-Gold und einmal Bronze locker verschmerzen.

Vierter

Biathlet Doll im letzten Saisonrennen Massenstart-Vierter

Biathlet Benedikt Doll ist im letzten Saisonrennen als bester Deutscher auf Platz vier gelaufen. Beim Weltcupfinale im russischen Tjumen leistete sich der Sprint-Weltmeister im Massenstart zwei Fehler und hatte am Ende 22,1 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Maxim Zwetkow.

Der Russe war wie der zweitplatzierte Norweger Erlend Bjöntegaard fehlerfrei geblieben und setzte sich bei seinem ersten Weltcuperfolg mit 2,7 Sekunden Vorsprung durch.

Deutsche Biathleten peilen beim Saisonfinale Podestplätze an

Die deutschen Biathleten peilen in den letzten beiden Saisonrennen noch einmal Top-Ergebnisse an. Beim Weltcup-Finale im sibirischen Tjumen gilt es im Massenstart aber einmal mehr Martin Fourcade zu schlagen. Der siebenmalige Weltcup-Gesamtsieger, der schon den Sprint und die Verfolgung gewann, ist der Favorit. Aber auch Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer, Weltmeister Simon Schempp, Erik Lesser, Benedikt Doll und Johannes Kühn dürfen auf vordere Ränge hoffen.

Laura Dahlmeier

Dahlmeier in Verfolgung Dritte - Fourcade holt 70. Sieg

Laura Dahlmeier ging auf der Schlussrunde etwas die Kraft aus, Frankreichs Biathlon-Star Martin Fourcade ist dagegen auch am Saisonende noch in unfassbarer Form und sicherte sich seinen 70. Weltcupsieg.

Die Doppel-Olympiasiegerin feierte dennoch im vorletzten Saisonrennen im russischen Tjumen als Verfolgungs-Dritte ihren siebten Podestplatz. Die siebenmalige Weltmeisterin leistete sich am Samstag nur im letzten Schießen einen Fehler und musste sich am Ende lediglich der neuen Weltcup-Gesamtführenden Kaisa Mäkäräinen aus Finnland und ...

Erfolgshungrig

Fourcade holt 70. Weltcupsieg - Lesser Fünfter

Frankreichs Biathlon-Star Martin Fourcade hat beim Saisonfinale im sibirischen Tjumen seinen 70. Weltcupsieg gefeiert. Der fünfmalige Olympiasieger setzte sich in der Verfolgung überlegen mit einem Fehler vor dem Norweger Johannes Thingnes Bö und Lukas Hofer aus Italien durch.

Fourcade sicherte sich mit seinem neunten Saisonerfolg nach den Disziplinwertungen im Einzel (zusammen mit Johannes Thingnes Bö) sowie dem Sprint auch die kleine Kristallkugel in der Verfolgungswertung.

Martin Fourcade

Lesser sprintet auf Rang fünf - Fourcade Gesamtsieger

Martin Fourcade hat mit seinem siebten Weltcup-Gesamtsieg in Serie einmal mehr Biathlon-Geschichte geschrieben.

Nach einiger Verwirrung und der komplizierten Rechnerei mit zwei Streichergebnissen sicherte sich der Ausnahmekönner mit seinem Sprinterfolg in Tjumen diese historische Bestmarke. „Ich bin überglücklich. Der Kampf mit Johannes war extrem anstrengend“, sagte der Franzose. Er verwies den achtmaligen Saisonsieger Johannes Thingnes Bö aus Norwegen, der sich diesmal mit Platz 14 zufrieden geben musste, auf Rang zwei.

Olympiasieger

Biathlon-Weltcup in Russland zwischen Boykott und Protest

Das Weltcupfinale im russischen Tjumen spaltet die Biathlon-Welt. Während einige Nationen die Veranstaltung boykottieren, sind die Deutschen um die Olympiasieger Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer dabei.

Auch Olympiasieger Peiffer dachte an einen Boykott des umstrittenen Weltcup-Finals. Doch während die Biathleten aus den USA, Kanada, Tschechien und der Ukraine aus Protest wegen des weiterhin schwelenden Dopingskandals ab Donnerstag tatsächlich fehlen, entschied sich die deutsche Mannschaft gezwungenermaßen zu einem Start.