Suchergebnis

Ist vom SV Ochsenhausen in der Sommerpause zum FV Biberach gewechselt: Matteo Buck.

Viele neue Gesichter bei Olympia

Die Abmeldefrist im Amateurfußball ist verstrichen. Ab jetzt können nur noch Spieler den Verein wechseln, wenn sie sich zuvor bei ihrem bisherigen Club bis zum 2. Juli abgemeldet hatten. Die meisten Spieler verpflichtete der Verbandsliga-Aufsteiger FV Olympia Laupheim. Aber auch die beiden Landesligisten, der SV Ochsenhausen und Aufsteiger FV Biberach, haben personell aufgerüstet.

FV Olympia Laupheim: 17 Zugänge gab es bei der Olympia in der Sommerpause.

Sehr groß war die Freude bei Olympia Laupheim über den Titelgewinn in der Landesliga. Am Montag, 2. Juli, beginnt nun die Vorber

Olympia: Offensiv, mutig und demütig

Dem FV Olympia Laupheim ist das gelungen, wovon viele Absteiger nur zu träumen wagen: der direkte Wiederaufstieg. Mit vier Punkten Vorsprung vor dem TSV Berg setzte sich Laupheim in der Fußball-Landesliga durch und spielt in der kommenden Saison wieder in der Verbandsliga.

Nach dem sang- und klanglosen Abstieg aus der Verbandsliga als abgeschlagener Tabellenletzter waren die Erwartungen rund um die Hasenstraße in Laupheim nicht hoch. Kaum jemand sprach von einer sofortigen Rückkehr.


Mit dem 21-jährigen Mittelfeldspieler Narciso Filho vom Landesliga-Absteiger TSG Ehingen hat Laupheim sich im Offensivbereich v

Olympia: Filho kommt – Hammerschmied geht

Der FV Olympia Laupheim rüstet sich weiter für die kommende Saison in der Fußball-Verbandsliga. Mit dem 21-jährigen Mittelfeldspieler Narciso Filho vom Landesliga-Absteiger TSG Ehingen hat Laupheim sich im Offensivbereich verstärkt.

Filho soll mit den bisherigen Stürmern Simon Dilger und Ivan Vargas Müller sowie dem schon bekannten Zugang Isaak Athanasiadis aus Reinstetten die Qualität im Angriffsspiel der Laupheimer erhöhen. „Ich denke schon, dass wir mit Filho einen sehr guten Mann verpflichten konnten, den auch andere Vereine ...


Ivan Vargas Müller und Olympia Laupheim kehrten ohne Punkte aus Weiler zurück.

Laupheim unterliegt Weiler

Der FV Olympia Laupheim hat Spiel eins nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Fußball-Landesliga verloren. Laupheim unterlag am Samstagnachmittag dem FV Rot-Weiß Weiler auswärts mit 0:1. Weiler hat durch diesen Sieg weiterhin die Chance, noch Tabellenzweiter zu werden, nachdem Konkurrent TSV Berg in Weingarten nicht über ein 2:2-Unentschieden hinauskam.

Olympia-Coach Hubertus Fundel hatte seine Mannschaft vor dem Gastspiel im Allgäu in die Pflicht genommen, als Meister in den letzten beiden Saisonspielen „ordentlich aufzutreten“.

Präsentieren stolz den Meisterwimpel: (von links) Laupheims Co-Trainer Udo Schrötter und sein Chef Hubertus Fundel.

Olympia steigt auf, Mietingen noch nicht ab

Durch einen mühsamen 2:0 (0:0)-Erfolg im Derby gegen den SV Mietingen hat sich der FV Olympia Laupheim vorzeitig die Meisterschaft in der Fußball-Landesliga gesichert. Die Tore für den künftigen Verbandsligisten erzielten vor der Rekordkulisse von 830 Zuschauern in der Schlussphase die beiden Einwechselspieler Hieu Trung Doan und Fabian Ness. Der SV Mietingen kann den Klassenerhalt durch zwei Siege in den beiden ausstehenden Spielen gegen den VfB Friedrichshafen und den FV Ravensburg II und Schützenhilfe der Konkurrenz noch schaffen.


Olympia Laupheim (von links Robin Biesinger und Mathias Wesolowski) geht als Favorit ins Derby gegen den SV Mietingen (rechts A

Olympia braucht Sieg – SVM muss gewinnen

Der FV Olympia Laupheim braucht im Derby gegen den SV Mietingen drei Punkte, um die Meisterschaft in der Fußball-Landesliga vorzeitig perfekt zu machen. Dagegen braucht der Nachbar jeden Punkt, um noch den Klassenerhalt zu schaffen. Die Partie im Olympia-Stadion wird am Mittwochabend um 18.30 Uhr angepfiffen.

Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen also nicht sein für das letzte Heimspiel der Laupheimer in dieser Saison. Nach einer sehr konstanten Saison steht die Mannschaft von Trainer Hubertus Fundel vor dem Titelgewinn und der ...

Simon Hammerschied (r.) schoss den FV Olympia Laupheim in Straßberg zum Sieg.

Tor von Simon Hammerschmied entscheidet

Nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg beim TSV Straßberg steht der FV Olympia Laupheim mit einem Bein in der Fußball-Verbandsliga. Bei einem weiteren Sieg am Mittwochabend gegen den SV Mietingen im eigenen Stadion wären Meisterschaft und Aufstieg für die Laupheimer schon zwei Spieltage vor Saisonende perfekt. Das einzige Tor in Straßberg erzielte Simon Hammerschmied nach 76 Minuten.

Es war der erwartet schwere Gang für den Tabellenführer der Landesliga.

Eugen Michel (rechts), am Samstag eigentlich vorne auf verlorenem Posten, im Zweikampf gegen Laupheims Sascha Topolovac (links).

Ostrach ist einmal nicht aufmerksam

Der FC Ostrach bleibt in der Fußball-Landesliga mit dem Rücken zur Wand. Gegen den Spitzenreiter FV Olympia Laupheim gab es am Samstagabend die eigentlich erwartete, einkalkulierte, aber trotzdem am Ende schmerzhafte Niederlage vor 300 Zuschauern im Ostracher Buchbühlstadion. Simon Dilger erzielte für die Olympia beim 1:0-Erfolg (Halbzeit: 0:0) der Gäste das Tor des Tages.

Natürlich erspielte sich Laupheim über 90 Minuten die besseren Chancen und der FC Ostrach hatte es vor allem dem an diesem Abend besten Mann auf Ostracher Seite, ...

Simon Dilger (r.) traf für den FV Olympia Laupheim zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen die TSG Ehingen.

Wichtiger Arbeitssieg für die Olympia

Der FV Olympia Laupheim ist der Meisterschaft in der Fußball-Landesliga einen weiteren Schritt nähergekommen. Der Spitzenreiter gewann mit 2:1 gegen die TSG Ehingen. Zur Halbzeit führte allerdings der Tabellenletzte noch mit 1:0.

So brutal kann Fußball sein. 87 Minuten waren gespielt im Laupheimer Olympiastadion, als sich Ivan Vargas Müller über rechts durchsetzte, abzog und Ehingens Innenverteidiger Jan Hadamitzky den Ball so unglücklich abfälschte, dass er unhaltbar für TSG-Keeper Patrick Vonnier im Netz zappelte.

Große Enttäuschung: Die TSG kassierte im Spiel beim Spitzenreiter Laupheim spät den zudem abseitsverdächtigen Gegentreffer zum 1

TSG Ehingen belohnt sich mal wieder nicht und verliert in Laupheim

In der Fußball-Landesliga hat die TSG Ehingen trotz einer exorbitanten Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Spielen beim Tabellenführer FV Olympia Laupheim nicht bestehen können. Nach 1:0-Führung verlor die TSG am Ende mit 1:2 – der Siegestreffer der Olympia fiel nach 86 Minuten.

Als der Schiedsrichter Ismail Halicic aus Ulm nach 92 Minuten die Partie zwischen dem Tabellenführer Laupheim und dem Schlusslicht TSG Ehingen beendet, sinken die Ehinger Spieler zu Boden, legen sich auf den Rücken und schauen erschöpft in den ...