Suchergebnis

In der Defensive hatte der SSV Ehingen-Süd (rechts Torhüter Fabian Heiland, Mitte Marco Hahn) vor allem in der zweiten Halbzeit

Erstmals geschlagen

Der SSV Ehingen-Süd hat seine erste Pflichtspielniederlage der neuen Saison hinnehmen müssen. Am fünften Spieltag der Fußball-Verbandsliga unterlagen die Kirchbierlinger bei der TSG Tübingen 0:2 (0:0). Süd hatte in der ersten Halbzeit Chancen zur Führung, in der zweiten Halbzeit gelang den Gästen aber kaum noch etwas.

Er habe eine Vorahnung gehabt, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler. Die Anreise sei „nicht ganz glücklich“ verlaufen, ein Teil des Teams sei wegen des Verkehrs später am Spielort eingetroffen als üblich.

Die SG Dürbheim/Mahlstetten ging in der 70. Minute durch einen Kopfballtreffer durch Fabian Rieger (9) gegen den SV Tuningen 2:1

Einmal früh, einmal spät: Alexander Wipf rettet Tuningen einen Punkt

Die SG Dürbheim/Mahlstetten hat im „Spiel des Tages“ der Fußball-Kreisliga A 2 überrascht und dem favorisierten SV Tuningen ein 2:2 (1:1) abgetrotzt. Die Gäste haderten dabei mit ihrer Chancenwertung vor der Pause.

Der Start verlief für Tuningen nach Maß. Spielmacher Alexander Wipf nutzte ein Missverständnis in der SG-Hintermannschaft zur frühen Führung. In der Folgezeit verpasste es der Gast, den nächsten Treffer nachzulegen. Bei einer Aktion rettete der Querbalken für Dürbheim/Mahlstetten.

Eine gute Viertelstunde nach seiner Einwechslung schob sich Süds Filip Sapina mit dem Ball am ebenfalls eingewechselten Gästetor

Süd holt Kantersieg ohne großen Glanz

Der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd hat auch sein zweites Heimspiel der neuen Punkterunde klar gewonnen. Eine Woche nach dem 7:1 gegen Heimerdingen folgte nun ein 5:0 (3:0) gegen den FC Wangen. SSV-Trainer Michael Bochtler war aber nur zum Teil zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft.

Der Beginn war noch ganz nach dem Geschmack des Trainers. „Die ersten 20 Minuten waren hervorragend“, sagte Bochtler. „Wir haben sehr gut begonnen und den Gegner so bespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten.

 Mit Einsatz zum Erfolg: Der SSV Ehingen-Süd (links Danijel Sutalo, hier im Pokalspiel gegen Ilshofen) empfängt am Samstag den F

Ehingen-Süd empfängt Wangen

In seinem siebten Pflichtspiel innerhalb von 22 Tagen empfängt der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd am Samstag, 5. September, 15.30 Uhr, den FC Wangen. Anders als die ungeschlagenen Kirchbierlinger sind die Allgäuer noch ohne Sieg. Auch deshalb und weil der FCW in der Sommerpause einige Leistungsträger verlor, verpflichtete der Verein kurzfristig noch zwei Spieler mit höherklassiger Erfahrung.

Vom kroatischen Drittligisten FK NK Zadar wechselte Mateo Bukvic vor wenigen Tagen zum FC Wangen und hatte gegen Türk Spor Neu-Ulm ...

Munteres Spiel im Zeppelinstadion: Der SSV Ehingen-Süd (rechts Marvin Schmid) lief beim VfB Friedrichshafen (Nico di Leo, l.) la

Punktgewinn in der Nachspielzeit

Semir Telalovic hat mit seinem Kopfballtor dem SSV Ehingen-Süd in der Nachspielzeit in einem turbulenten und am Ende hektischen Spiel der Fußball-Verbandsliga einen Punkt gerettet. Es war der Treffer zum 3:3-Endstand. Der VfB Friedrichshafen hatte zuvor mit 2:0 und 3:1 geführt. Am Ende war der Druck der Gäste aber enorm.

In den ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Während der VfB Friedrichshafen zu Beginn sehr stark spielte und die Abwehr von Ehingen-Süd viel beschäftigte, hatten die Gäste in den letzten ...

Munteres Spiel im Zeppelinstadion: Der VfB Friedrichshafen um Nico di Leo (links) sah gegen Ehingen Süd schon wie der sichere Si

VfB Friedrichshafen verliert in der Nachspielzeit zwei Punkte

Semir Telalovic hat mit seinem Kopfball dem SSV Ehingen-Süd in der Nachspielzeit in einem am Ende hektischen Fußball-Verbandsligaspiel einen Punkt gerettet. Es war das 3:3. Der VfB Friedrichshafen hatte mit 2:0 und 3:1 geführt. Am Ende war der Druck der Gäste aber zu groß.

In den ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Während der VfB Friedrichshafen zu Beginn sehr stark spielte und die Abwehr von Ehingen viel beschäftigte, hatten die Gäste in den letzten zehn Minuten ihre beste Phase.

 Sieben Gegentore, aber Trost vom Gegner: Heimerdingens Keeper Lukas Emmrich (r.) hatte schon erfreulichere Nachmittage als den

„So was will ich auch in einem solchen Spiel nicht sehen“

Was für eine Woche für den SSV Ehingen-Süd. Drei Spiele, drei Siege, 13:3 Tore. Vor allem die beiden Heimspiele in der englischen Woche hatten es in sich. Im Achtelfinale des WFV-Pokals ließ der Verbandsligist den Oberligisten TSV Ilshofen in der ersten Halbzeit alt aussehen, führte nach etwas mehr als einer halben Stunde 4:0 – am Ende hieß es 5:3. Wenige Tage später liefen erneut ganz in Rot gekleidete Gäste in Kirchbierlingen auf – doch dem TSV Heimerdingen erging es im Verbandsliga-Spiel gegen Süd in den ersten 45 Minuten nicht anders als ...

 Robin Stoß (l.) war einer der auffälligsten Spieler des SSV Ehingen-Süd in der ersten Halbzeit des Spiels gegen Heimerdingen.

SSV Ehingen-Süd gegen Heimerdingen: Viele Wechsel, viele Tore

Der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd hat auch sein zweites Spiel der neuen Punkterunde gewonnen. Mit 7:1 fertigten die Kirchbierlinger den TSV Heimerdingen ab und schossen sich damit außerdem an die Tabellenspitze. Sogar ein noch höherer Sieg war möglich.

Gleich acht Wechsel gegenüber dem Pokalspiel vier Tage davor gegen Ilshofen (5:3) hatte Süd-Trainer Michael Bochtler vorgenommen. Nur die defensiven Fabio Schenk, Danijel Sutalo und Marvin Schmid standen erneut in der Startelf.

 Innenverteidiger Jan-Luca Daur (rechts, hier in einem früheren Spiel und mit den Teamkollegen Danijel Sutalo, links, und Marvin

Erneut erfolgreich zum Auftakt

Auch im vierten Jahr der Zugehörigkeit zur Fußball-Verbandsliga hat der SSV Ehingen-Süd sein Auftaktspiel für sich entschieden. Die Kirchbierlinger gewannen bei der SKV Rutesheim 1:0 (0:0). Den entscheidenden Treffer erzielte Abwehrspieler Jan-Luca Daur Mitte der zweiten Halbzeit. „Es ist wichtig, das erste Spiel zu gewinnen“, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler. „Aber es war ein hartes Stück Arbeit.“

Den besseren Start erwischten die Gäste, die früh torgefährlich wurden.