Suchergebnis

 Gregor Silvers übernahm die Vereidigung von Hans-Peter Reck (rechts).

Hans-Peter Reck ist feierlich als neuer Bürgermeister Steinhausens eingeführt worden

Der neue Bürgermeister von Steinhausen an der Rottum, Hans-Peter Reck, ist am Freitagabend offiziell in sein Amt eingesetzt worden. Hunderte Festgäste und Bürger aus allen Teilorten hatten sich in der Mehrzweckhalle in Bellamont versammelt, um diesem Ereignis beizuwohnen. Die musikalische Begleitung übernahm die Musikkapelle Bellamont.

Der Abend begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, zelebriert von Dekan Sigmund F. J. Schänzle und Pfarrer Jörg Schwarz.

Die Redner nahmen die neue Ruhebank, ein Abschiedsgeschenk der Vereine, in Betrieb. Rektorin Irene Maucher (sitzend von links),

Eine Ära endet: Steinhausen an der Rottum verabschiedet Bürgermeister Heine

In Steinhausen-Rottum geht eine Ära zu Ende. Nach 20 Jahren im Amt ist Bürgermeister Leonhard Heine ist am Freitag mit einem Festakt in der voll besetzten Turn- und Festhalle in den Ruhestand verabschiedet worden.

Lob erhielt er von allen Seiten, vor allem für seine menschliche, ruhige Art und seinen angenehmen Führungsstil. Der 64-Jährige, der vor seiner Bürgermeisterzeit 20 Jahre als Kämmerer in der Gemeinde wirkte, übergibt eine bestens bestellte Gemeinde an seinen Nachfolger.

 Die frühere Kultusministerin und Bundesforschungsministerin Annette Schavan hält die Festrede.

Spurwechsel Ochsenhausen feiert Zehnjähriges

Die Ochsenhauser Arbeitskreis Spurwechsel feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Mit zwei Veranstaltungen möchte der Arbeitskreis an die Gründung erinnern. Das teilt der Arbeitskreis in einer Pressemitteilung mit. Träger des Arbeitskreises Spurwechsel sind die katholische Kirchengemeinde Ochsenhausen-Erlenmoos und die evangelische Kirchengemeinde Ochsenhausen.

Mit einer ökumenischen Andacht am Freitag, 27. März, in der Herz-Jesu-Kapelle setzen Dekan Sigmund F.

 Eine große Freude bereiteten Pfarrer Michael Stork auch (von rechts) Pfarrerin Julia Kaiser, Pflegeheimleiter Stefan Bühler, Sc

Überwältigender Empfang für den neuen Pfarrherrn

Nach achtmonatiger Vakanz hat das Warten in der Seelsorgeeinheit Ertingen ein Ende. In der proppenvollen Pfarrkirche St. Georg in Ertingen bot sich am Sonntag ein erhabener Anblick: Flankiert von den Fahnen aller Vereine und vielen Ministranten aus allen Orten der Seelsorgeeinheit Pfarrer Michael Stork, der in Konzelebration mit Dekan Sigmund Schänzle sowie Pfarrer Klaus Sanke und weiteren Geistlichen seinen Investiturgottesdienst feierte. Dazu gab auch der Kirchenchor durch seinen Gesang dem Ganzen noch ein feierliches Gepräge.

 Peter Schad (links) übergibt den Spendenscheck an Dekan Sigmund Schänzle.

Dorfmusikanten spenden Konzerterlös

Das Benefizkonzert der Oberschwäbischen Dorfmusikanten unter der Leitung von Peter Schad in der Basilika St. Georg in Ochsenhausen am zweiten Adventssonntag erbrachte einen Erlös von 3000 Euro. Diesen spenden die Musikanten für wohltätige Zwecke. Wie das katholische Dekanat Biberach mitteilt, geht die eine Hälfte des Erlöses an die P. Berno-Stiftung in Temesvar in Rumänien. Die Stiftung ist dort im sozial-caritativen Bereich engagiert und kümmert sich vor allem um bedürftige Kinder und Senioren.

 Vorsitzender Richard Schmid (von links), Ernst Besserer, Chorleiter Ilie Sicoe, Liselotte Gapp, Dekan Sigmund F.J. Schänzle und

Kirchenchor Steinhausen geht neue Wege

Der katholische Kirchenchor „Mariä Himmelfahrt“ in Steinhausen an der Rottum geht bei der Besetzung des Vorstandes neue Wege.

Bei der 42. Mitgliederversammlung wählten die Sänger unter der Leitung von Bürgermeister Heine ein Vorstandsteam. Richard Schmid, Alwin Angele und Bettina Henger leiten von an als gleichberechtigte Vorsitzende für vier Jahre die Geschicke des Chores. Darüber hinaus wurden Ernst Besserer als Kassier, Angela Ierisi als Notenwart und Anneliese Hafenegger als Beiratsmitglied gewählt.

Adventliche Besinnung in der Basilika

Die Gruppe „Spurwechsel“ gestaltet am Donnerstag, 12. Dezember, um 18 Uhr eine adventliche Besinnung im Chorgestühl der Basilika in Ochsenhausen. Für die Andacht wurde das Thema „Sehnsucht macht Mut“ gewählt. Mit Texten, Gebeten und Lesungen möchten die Teilnehmer diesen Worten nachspüren. Was kann die Sehnsucht nach Gott und einem gelingenden Leben wecken? Braucht es dazu Mut? Dekan Sigmund F. J. Schänzle wird an der Adventsandacht mitwirken. Kirchenmusiker Thomas Fischer begleitet die bekannten Adventslieder an der Chororgel und umrahmt die ...

 Besucher flanieren über den Ochsenhauser Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr zum 19. Mal im Klosterhof stattfindet. Bis Sonntag

Zahlreiche Besucher kommen zur Eröffnung des Ochsenhauser Weihnachtsmarktes

Man glaubt es kaum, aber es ist schon wieder so weit. Bald ist Weihnachten. Am Sonntag ist der erste Advent, landauf, landab öffnen die ersten Weihnachtsmärkte, so auch am Donnerstagabend in Ochsenhausen. Bis Sonntagabend ist er noch geöffnet, der Weihnachtsmarkt im „Himmelreich des Barock“, wie Bürgermeister Andreas Denzel ihn bei der Eröffnung nennt.

33 weihnachtlich geschmückte Holzhäuschen sind im Hof des Klosters Ochsenhausen aufgebaut.

Gruppenbild

Kirchliche Initiative sucht leerstehende Wohnungen

Der Caritasverband Biberach-Saulgau und die katholischen Dekanate der beiden Regionen haben mit der Unterstützung der Diözese Rottenburg-Stuttgart eine kirchliche Wohnrauminitiative unter dem Titel „Türöffner“ gestartet. Ziel ist es, Türen und Herzen für Menschen zu öffnen, die sich aufgrund ihrer Verhältnisse bei der Wohnungssuche schwer tun.

Das Thema bezahlbarer Wohnraum beschäftigt viele, vor allem Alleinerziehende und Menschen aus sozial schwachen Verhältnissen.

 Diskutierten über das Zusammenwirken von Glaube und Demokratie: (v. l.) Gunther Wruck, Mehmet Aksoyan, Barbara Traub, Angelika

Wie Glaube und Demokratie zusammenwirken können

Das Demokratiezentrum Oberschwaben hat zusammen mit den Kreisjugendringen Biberach und Ravensburg und dem Bündnis für Demokratie und Toleranz Biberach im Landratsamt einen Fachtag zum Thema „Glaube und Demokratie – wie geht das zusammen?“ veranstaltet. Ein wichtiges Anliegen war, das Demokratiezentrum der Öffentlichkeit vorzustellen.

Friederike Höhndorf ist seit zwei Jahren Ansprechpartnerin des Demokratiezentrums Baden-Württemberg in Biberach und bildet mit der Kollegin Franziska Bauer aus Ravensburg das „Demokratiezentrum ...