Suchergebnis

 In zwei Wochen steht die Erlöserfigur nicht mehr auf dem Dach einer ehemaligen Klosterkirche, sondern einer Basilika. St. Georg

In zwei Wochen wird St. Georg zur Basilika

Der 3. November 2019 wird für Ochsenhausen ein geschichtsträchtiges Datum. An diesem Sonntag wird die ehemalige Klosterkirche St. Georg zur „Basilica minor“ erhoben. Ein durch Papst Franziskus verliehener Ehrentitel, der die Bedeutung der Kirche als geistliches Zentrum und Veranstaltungsort von überregionalem Rang betont. Bischof Gebhard Fürst und zahlreiche weitere Geistliche und Gäste kommen am 3. November, 10 Uhr, nach Ochsenhausen, um die Erhebung zur Basilika mit einem besonderen Gottesdienst zu feiern.

 Andreas Kohler (l.), Dekan Sigmund F. J. Schänzle (2. v. r.) und Bürgermeister Stefan Echteler bedankten sich bei Gertrud Held.

Martinusehrennadel für Gertrud Held

Anlässlich des Patroziniums hat Dekan Sigmund F. J. Schänzle Gertrud Held mit der Martinusehrennadel der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausgezeichnet. 40 Jahre lang hat Gertrud Held ehrenamtlich für den Blumenschmuck der Kapelle in Oberstetten gesorgt, nun hört sie altersbedingt auf.

„Sie haben im Geiste des Heiligen Martinus viel Zeit, viel Kreativität und viel Sorge um die Kapelle mit der Gemeinde geteilt“ betonte Schänzle bei der Verleihung.

 Pfarrer Michael Stork feiert am 12. Januar Investitur in Ertingen.

Investitur in Ertingen ist am 12. Januar

Die Investitur von Pfarrer Michael Stork in Ertingen wird erst am 12. Januar stattfinden. Auf diesen Termin hat sich die Kirchengemeinde in Absprache mit dem Dekan geeinigt.

Wie die SZ berichtete, war der Wunschtermin des Geistlichen der 1. Dezember – der Beginn des Kirchenjahrs – gewesen. Allerdings war ungewiss, wann die umfangreichen Sanierungsarbeiten im Pfarrhaus abgeschlossen sein werden. Das zuständige Amt für Vermögen und Hochbau hatte zuletzt in Aussicht gestellt, dass das Pfarrhaus bis zum 1.

Dekanatssingen in Ochsenhausen

Das Dekanatssingen der Region Ochsenhausen/Illertal findet am Samstag, 19. Oktober, in St. Georg in Ochsenhausen statt. 205 Sänger aus zehn Chören haben sich mehr als ein Jahr auf dieses Ereignis vorbereitet. Der Probennachmittag mit einer Begegnung in der Landesakademie mündet um 19 Uhr in die Mitgestaltung der Abendmesse, die von Dekan Sigmund F. J. Schänzle zelebriert wird. Im Mittelpunkt steht englische Chormusik von Robert Jones: Seine „Missa in D“ ist ein kompaktes Ordinarium.

 Der Chor Gruppo Corale Musicale Insieme hat sein Können kürzlich in Ochsenhausen zum Besten gegeben.

Chor aus Castelfranco brilliert mit Klassikern in Ochsenhausen

Der Chor Gruppo Corale Musicale Insieme ist am vergangenen Wochenende einer Einladung von Rino Bernardi, Mitglied des Partnerschaftskomitees der Stadt Ochsenhausen, zum Besuch in Deutschland gefolgt. 70 Sänger mit ihrem Gründer und Dirigenten, Maestro Renzo Simonetto, reisten aus dem Veneto an, um bei ihrem Landsmann Bernardi und seiner Familie in seiner zweiten oberschwäbischen Heimat vorbeizuschauen.

Der Samstag wurde genutzt, um einen Abstecher nach Ulm zu machen, wo das weltbekannte Ulmer Münster, das Fischerviertel und einiges ...

Nach dem Statio ging es in einer Prozession vom Käppele zum Gemeindesaal.

Erlenmoos feiert 250 Jahre Käppele

Das Jubiläum 250 Jahre Erlenmooser Kapelle ist am Sonntag gebührend gefeiert worden.

Die Kapelle wurde im Jahr 1769 vom letzten Abt des Klosters Ochsenhausen, Romuald Weltin, errichtet. Dieser letzte Abt von Ochsenhausen hatte nicht nur sein Kloster zu großer, geistiger kultureller und wirtschaftlichen Blüte geführt. Zugleich sorgte er für seine Untertanen, heißt es. Der 26. Abt errichtete die mittlerweile denkmalgeschützte Marienkapelle in Erlenmoos.

Alfons Frisch (von links), Dekan Sigmund Schänzle, Franz Krug, Zita Frisch bei der Einweihung der kleinen Lourdesgrotte auf dem

Auf Frischs Hof steht jetzt eine Lourdesgrotte

Dekan Sigmund Schänzle hat in Mittelbuch eine Lourdesgrotte auf dem Anwesen von Alfons und Zita Frisch eingeweiht.

Alfons Frisch hat neben vielen Romreisen auch zahlreiche Wallfahrten nach Lourdes organisiert. Dabei entstand bei ihm und seiner Frau Zita der Wunsch, auch im heimischen Anwesen eine kleine Lourdesgrotte zu errichten. Maurer Franz Krug setzte diesen Wunsch fachmännisch um.

Dekan Sigmund Schänzle weihte die Grotte nun feierlich ein.

 Pater Albert Kannaen hat seine bisherige Gemeinde Berkheim nur unter Protest ziehen lassen.

Künftig ein Geistlicher weniger

In der katholischen Seelsorgeeinheit Vorderes Härtsfeld/Oberes Kochertal stehen einschneidende Veränderungen an: Nach dem Weggang von Pfarrer Manfred Rehm wird als neuer Seelsorger Pater Albert Kannaen am 6. Oktober um 17 Uhr offiziell investiert. Der Unterkochener Pfarrer Hermann Knoblauch wird im Rahmen des Gemeindefestes am 20. Oktober in den Ruhestand verabschiedet und Andreas Macho am 3. November in der Marienwallfahrtskirche investiert. Damit ist die Seelsorgeeinheit nach 16 Jahren endgültig so gestaltet wie von der Diözese vorgesehen: ...

 Dekan Sigmund F. J. Schänzle (vorne r.) übergibt Pfarrer Johannes-Baptist Schmid symbolisch den Schlüssel für die Kirchen.

Johannes-Baptist Schmid herzlich empfangen

Pater Johannes-Baptist Schmid O. Praem. ist am Sonntag bei einem Festgottesdienst in der ehemaligen Klosterkirche St. Verena in Rot an der Rot in sein Amt als Pfarrer eingeführt worden. Anschließend zelebrierte er in der voll besetzten Kirche eine Heilige Messe. Die Freude war sichtlich groß bei den Gläubigen der Seelsorgeeinheit Rot-Iller, die ihren neuen Pfarrer nach zweijähriger Vakanz mit viel Beifall begrüßten.

Dekan Sigmund F. J.

 Der neue Biberacher Kreistag hat sich am Mittwoch zur konstituierenden Sitzung getroffen.

Landrat verpflichtet den Biberacher Kreistag

Landrat Heiko Schmid hat am Mittwoch die neuen Mitglieder des Biberacher Kreistags in ihrer ersten Sitzung verpflichtet. Dem Kreistag gehören künftig 57 Mitglieder an, davon sind 26 neu. „Es hat ein großer Wechsel stattgefunden“, sagt Landrat Schmid. „Fast die Hälfte der Mitglieder sind ausgeschieden.“ Das sei landesweit schon etwas Außergewöhnliches.

Von den 57 Kreisräten sind elf Frauen. Es gibt sechs Fraktionen, die künftig über die Belange im Landkreis entscheiden: CDU, Freie Wähler Vereinigung (FWV), Bündnis 90/Die Grünen, ...