Suchergebnis

Campen für das Traumhaus: Darum zelten Menschen mitten im Winter für einen Bauplatz

Nach einem klaren Tag färbt sich der Himmel über der Gemeinde Gutenzell-Hürbel (Landkreis Biberach) dunkelblau, die Sonne weicht den Sternen und mit der Dunkelheit nahen die Minusgrade. Drinnen im Zelt gibt es jedoch Chili, spendiert von den Gemeinderäten. Die Heizstrahler laufen auf Hochtouren, provisorisch aufgestellte Dartscheibe und Fernseher versprechen für den späteren Abend Zerstreuung.

Die braucht es aber gar nicht, denn auf den Feldbetten, die mit rot-weißem Bauband voneinander getrennt und mit Nummern auf Standschildern ...

Die Zahl der Infizierten im Kreis Sigmaringen steigt zum Mittwoch.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt zurück über 500

Zum Mittwoch ist die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Sigmaringen wieder leicht angestiegen. Das Landratsamt Sigmaringen meldet 163 Neuinfizierte und 129 aus der Quarantäne Entlassene, woraus sich ein Plus von 34 Infizierten ergibt. Damit sind aktuell 1215 Kreisbewohner mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie blieb bei 117. Die am stärksten betroffenen Kommunen im Kreis sind aktuell Bad Saulgau mit 180, Pfullendorf mit 174 und Sigmaringen mit 114 Infizierten.

Ab 1. Januar 2021 bewacht ein neuer Sicherheitsdienst die Tore der Landeserstaufnahmestelle in Sigmaringen.

Wachwechsel in der LEA Sigmaringen

Ab dem 1. Januar 2022 übernimmt die Sicherheitsfirma „Fair Guards Security“ die Bewachung der Sigmaringer Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA). Das bestätigt das Regierungspräsidium Tübingen auf Nachfrage.

Unsere Redaktion hat dazu ein anonymer Hinweis auf eine Pressemitteilung des bayerischen Flüchtlingsrats vom 23. Juni 2020 erreicht. Darin steht, in der Vergangenheit habe es immer wieder Gewaltvorwürfe gegen Mitarbeiter von Fair Guards Security gegeben.

 Ein verlorener Schrank ist am Dienstag zwischen Bingen und Sigmaringen Grund für einen Unfall gewesen.

Auto kollidiert mit Schrank

Ein verlorener Schrank auf der L 277 zwischen Bingen und Sigmaringen ist am Dienstag gegen 12.30 Uhr der Grund für einen Unfall gewesen.

Wie die Polizei in einer Meldung mitteilt, hatte ein 69-jähriger Citroen-Fahrer die Ladung auf seinem Anhänger unzureichend gesichert und verlor während der Fahrt einen kleinen Schrank.

Ein in diesem Moment entgegenkommender 58-jähriger Dacia-Lenker versuchte noch rechtzeitig zu bremsen, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Schrank nicht vermeiden.

 Wintereinbruch in Ravensburg: Am Mittwochmorgen standen noch die Regenpfützen auf den Straßen im Schussental, bis zum Nachmitta

Schnee sorgt im Kreis Ravensburg für Freude, aber auch für zahlreiche Unfälle

Während es im Allgäu bereits zuvor geschneit hatte, hat sich der Winter am Mittwoch nun auch über das Schussental gelegt. Wie immer, wenn Schnee fällt: Für die einen ist er Arbeit und Ärgernis, für die anderen – vor allem Kinder – die reinste Freude.

Der Schnee sorgte am Mittwoch aber auch für zahlreiche Unfälle. In den zum Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ravensburg gehörenden Landkreisen Bodenseekreis, Ravensburg und Sigmaringen kam es aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse zu einer Vielzahl von ...

 Im Kreis Sigmaringen ist es witterungsbedingt zu einigen Unfällen gekommen.

Wintereinbruch: Mehrere Unfälle im Kreis Sigmaringen

Das Polizeipräsidium in Ravensburg verzeichnet am Mittwochvormittag rund 30 Unfälle, die sich witterungsbedingt in den Landkreisen Sigmaringen, Ravensburg und dem Bodenseekreis ereignet haben. Das teilt Pressesprecher Oliver Weißflog auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit. Davon seien 27 Unfälle reiner Sachschaden und bei drei Unfällen seien auch Personen verletzt worden. Im Kreis Sigmaringen sind allein 15 Unfälle vor dem Mittag passiert. Bei keinem der Unfälle ist laut Polizeiangaben eine Person verletzt worden.

 Am Bahnhof in Aulendorf sind die Oberleitungen für die Elektrifizierung der Südbahn bereits längst gezogen – mit dem neuen Fahr

Fahrplanwechsel: Das ändert sich für Bahnreisende ab Aulendorf

Wenn am Sonntag der neue Fahrplan auf der Südbahn angewendet wird, gibt es am Knotenpunkt Aulendorf zwei wesentliche Veränderungen: Zum einen eine Halbstündige Taktung in Nord-Südrichtung und zum anderen, dass auf der Strecke künftig deutlich mehr Elektrozüge verkehren werden.

Für Aulendorfs Bürgermeister Matthias Burth ist das aber erst der Anfang eines verbesserten Verkehrsangebots.

Diese Verbindung wird besser Wer vom Aulendorfer Bahnhof aus ins nördliche Oberschwaben oder gen Bodensee fahren will, profitiert wohl am ...

 Das bislang letzte Mal feiert der Brunnenbergchor seine Fasnet 2020 im Schwarzen Ritter mit Ministerpräsident Winfried Kretschm

Sigmaringer Brunnenbergchor sagt Fasnet ab

Nach der Hanfertäler-Eulenzunft ist der Brunnenbergchor der zweite Fasnetveranstalter in Sigmaringen, der seine für 2022 geplante Veranstaltung absagt. Wie Pressesprecher Ludwig Dennig habe sich der Brunnenbergchor „nach angeregter Diskussion aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Lage entschlossen“, die öffentliche Brunnenberg-Fasnet im Jahre 2022 abzusagen. Ursprünglich war an einen Kappenabend in kleinerem Rahmen gedacht worden, „doch auch den haben wir am Montag abgesagt“, sagt Bergschultes August Dannegger.

 Wo gibt es Nachbesserungsbedarf bei der Feuerwehr? Das schauen sich die Abgeordneten Andrea Bogner-Unden (Mitte links) und Klau

Mehr Fördergelder für die Feuerwehr?

Die Sigmaringer Feuerwehr bekommt ein neues Feuerwehrhaus. Das ist schon länger bekannt. Die Kosten liegen bei mindestens 3,55 Millionen, auch eine Förderung von zehn Prozent steht längst im Raum. Das ist zu wenig, finden einige Sigmaringer Gemeinderäte. Deshalb hat es vor Ort ein Gespräch mit den Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden (Grüne) und Klaus Burger (CDU) gegeben. Sie wollen sich nun dafür stark machen, dass Feuerwehren grundsätzlich mehr Zuschüsse erhalten, besonders wenn es um Neubauten geht.

Schneefall im Allgäu noch bis in den Donnerstagmittag, im Rest der Region bis Vormittag

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor starkem Schneefall und Glätte in der Region. In Oberschwaben und im Allgäu hat bereits am Morgen heftiger Schneefall eingesetzt, die Straßen sind teils glatt und noch nicht vollständig geräumt.

Für die Region Oberschwaben, rund um Biberach, spricht der Wetterdienst aktuell von einer Gefahr durch Glatteis. Dieses kann entstehen, da der herabfallende Regen auf gefrierenden Boden trifft. Die Warnung für anhaltenden Schneefall hat der DWD bis Donnerstagmorgen, 09.