Suchergebnis

 Praktizieren Bildungspartnerschaft (v.l.n.r.): Julia Kiebler, Hildegard Mühler, Laurin Heine, Frederik Thieme, Theresia Thieme-

Sigg ist Bildungspartner in Bad Wurzach

Die Werkrealschule Bad Wurzach legt viel Wert auf Berufsorientierung und pflegt seit 25 Jahren so genannte Bildungspartnerschaften mit Unternehmen aus der Region, wie es in einer Mitteilung heißt. „Es ist einfach etwas Anderes, wenn Leute aus der Praxis unseren Schülern zeigen, wie es in der Arbeitswelt zugeht. Wir Lehrer können den Praxisalltag in der Schule nicht so gut widerspiegeln“, sagt Julia Kiebler, Schulleiterin der Werkrealschule Bad Wurzach.

 Der neue Soccer-Court wurde mit dem Spiel zweier Mädchenteams der Werkrealschule eingeweiht.

Werkrealschule Bad Wurzach hat jetzt einen Soccer-Court für alle

Doppelten Grund zur Freude gab’s am Donnerstag an der Werkrealschule Bad Wurzach. Rektorin Julia Kiebler sprach von „einem wichtigen Tag für die Schulgemeinschaft“ – von dem aber auch viele andere profitieren werden.

Zunächst unterzeichneten Kiebler und Florian Schoof, Werkpersonalleiter der Verallia Deutschland AG in Bad Wurzach, einen Vertrag über eine Bildungspartnerschaft. Der Glashersteller ist damit der 21. Bildungspartner der Werkrealschule.

 Die Sektion Wangen des Deutschen Alpenvereins will bis Sommer 2022 für veranschlagte 600 000 Euro eine Außenkletteranlage bauen

Kletterturm des Wangener DAVs soll bis Sommer 2022 entstehen

Klettern wird als Sportart in Wangen immer attraktiver. Kein Wunder also, dass sich der DAV Wangen bei ihrer Hauptversammlung am Donnerstagabend in der Stadthalle wieder mir dem Bau eines Kletterturms befasst. Die Abstimmung darüber fiel deutlich aus. Der Zeitplan steht. Was sich sonst noch in der Sektion Wangen des Deutschen Alpenvereins tut.

Corona legte Vereinsleben lange Zeit lahmAuch der Bergsport steht seit dem Jahr 2020 vor völlig neue Herausforderungen.

Die Tennis-Damen des TV Biberach-Hühnerfeld haben in der Bezirksoberliga gegen den TC DA Laupheim gewonnen.

TVB-Damen gelingt Heimerfolg

Die Tennis-Damen des TV Biberach-Hühnerfeld haben in der Bezirksoberliga gegen den TC DA Laupheim gewonnen. Ebenfalls einen Sieg verbuchten die TVB-Herren in der Bezirksliga.

Bezirksoberliga, Damen: TV Biberach-Hühnerfeld - TC DA Laupheim 6:3. Den Grundstein für den Heimsieg legte der TVB an den Positionen drei bis sechs: Laura Kick (6:4, 6:3), Maja Feyen (6:2, 6:1), Lea Benz (6:2, 6:4) und Pia Fels (6:4, 6:4) gelang jeweils ein klarer Zweisatzsieg.

Drei Spiele, ein Sieg: Das ist die Bilanz der Tennisteams des TV Biberach-Hühnerfeld zum Saisonauftakt gewesen.

TVB-Herren landen Auswärtserfolg

Drei Spiele, ein Sieg: Das ist die Bilanz der Tennisteams des TV Biberach-Hühnerfeld zum Saisonauftakt gewesen. Nur die Bezirksliga-Herren waren erfolgreich.

Württembergstaffel, Damen 30: TV Biberach-Hühnerfeld – TV Waldhausen 3:3 (6:8). Nur wenige Minuten vor Spielbeginn musste der TVB wegen eines Krankheitsfalls umstrukturieren. Doch auch die kurzfristig als Ersatz eingesprungene Silke Mattes konnte ihr Match aus trifftigen Gründen nicht beenden.

 Bei der Übergabe des Hygiene-Anhängers für die Freiwillige Feuerwehr Bad Wurzach (von links): Alexandra Scherer, Joachim Böttig

Bei der Wurzacher Feuerwehr kommt jetzt ein einzigartiger Hygiene-Anhänger zum Einsatz

Einzigartig im weiteren Umkreis ist die neueste Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wurzach. Die Firma Verallia Deutschland AG hat ihr einen Hygiene-Anhänger gespendet.

Wozu er gebraucht wird und was er beinhaltet, führten Kommandant Rolf Butscher und sein Stellvertreter Jürgen Herdrich am Freitag dem Personalvorstand der Glasfabrik Verallia in Bad Wurzach, Joachim Böttiger, und Bürgermeisterin Alexandra Scherer vor.

Mal auf die Toilette gehen Wenn die Feuerwehrleute im Einsatz sind, müssen sie auch mal die nasse ...

Erfreuen sich an der neuen Kapellenstraße: Oberbürgermeister Gerold Rechle (links) und Jochen Sigg vom Bauunternehmen Schwall.

Erster Abschnitt der Kapellenstraße ist neu gestaltet – Ab Freitagnachmittag rollt der Verkehr

Punktlandung in der Kapellenstraße: Wie geplant ist die Sanierung und Neugestaltung des ersten Bauabschnitts zwischen „Wyse“-Kreisel und Steiner-Haus vor Beginn der Weihnachtsfeiertage fertig geworden. Am Donnerstag haben OB Gerold Rechle und Jochen Sigg, Mitglied der Geschäftsleitung des ausführenden Bauunternehmens Schwall, ein Band in den Stadtfarben grün-weiß-rot durchschnitten. Vom heutigen Freitagnachmittag an kann der Verkehr wieder rollen.

Julia Kiebler, Rektorin der Werkrealschule Bad Wurzach.

Wo’s in der Bad Wurzacher Werkrealschule immer noch hakt

„Echt brachial“, „unglaublich anstrengend“ und „weit weg von gut gerüstet“. Julia Kiebler, Rektorin der Bad Wurzacher Werkrealschule, ist mit der Situation an ihrer Schule unzufrieden. Es gebe aber auch Positives.

„Es läuft jetzt soweit“, sagt Kiebler über den Corona-Alltag an ihrer Schule. „Man kann nur immer wieder staunen, wie super-diszipliniert und ohne Jammern unsere Schüler alles akzeptieren.“ Und auch „99 Prozent der Eltern“ tun dies laut der Rektorin.

Präsentieren die neuen Laptops (von links): Peter Minsch, Alexandra Scherer und Joachim Böttiger.

Darum ist Bad Wurzach stolz, Verallia-Standort zu sein

173 Leih-Laptops hat die Stadt Bad Wurzach für ihre Schulen angeschafft. Großzügig unterstützt wurde sie dabei von der Verallia Deutschland AG, die auch für die Feuerwehr noch ein Weihnachtsgeschenk parat hat.

„Die weihnachtliche Stimmung passt“, sagte Bürgermeisterin Alexandra Scherer am Dienstag beim Blick aus dem Sitzungssaal von Maria Rosengarten hinaus auf den Flockenwirbel. Gemeinsam mit dem Personalvorstand der Glasfabrik Verallia in Bad Wurzach, Joachim Böttiger, und Peter Minsch vom Fachbereich Information und Kommunikation ...

Auch Schmuck gab’s beim Flohmarkt am Chillix.

500 Jahre St. Martin: Eine bunte Gemeinde feiert

Zum „Fest des Glaubens“ sei er eingeladen worden, meinte Bischof Gebhard Fürst in seiner Predigt beim Eröffnungsgottesdienst um 10 Uhr. Und zu diesem Fest beziehungsweise dem 500. Geburtstag der Kirche St. Martin gratulierte er der Gemeinde ganz herzlich. Kirche als ein „Ort der Stille“, wo mit jedem einzelnen Besucher etwas passiere, sei eben auch ein „Ort der Verwandlung“, wo aus Trauer manchmal Freude und aus Verzweiflung bisweilen Hoffnung werde.