Suchergebnis

 Siegfried Spangenberg

Wangener Grünen-Urgestein Siegfried Spangenberg stirbt mit 82 Jahren

Siegfried Spangenberg ist tot. Der über die Region hinaus bekannte Kommunalpolitiker aus Wangen starb bereits in der Nacht auf Mittwoch nach kurzer Krankheit mit 82 Jahren in Nürtingen.

„Der Revoluzzer“ feiert 80. Geburtstag: So betitelte die „Schwäbische Zeitung“ den Bericht über die Überraschungsparty, die Gemeinderat, Stadt Wangen und Weggefährten von GOL und Grünen im November 2018 für Siegfried Spangenberg im Rathaus gegeben hatten.

Christian Natterer weist die Vorwürfe der SPD und des Grünen Siegfried Spangenberg zurück.

Christian Natterer weist die heftige Kritik an seiner Wahlanalyse zurück

Der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Christian Natterer weist die Kritik der Wangener SPD und des früheren Grünen-Stadtrat Siegfried Spangenberg an seiner Wahlanalyse zur Situation der CDU im Allgäu zurück. „Offenbar habe ich einen wunden Punkt getroffen, anders kann ich mir die teils heftigen Reaktionen der politischen Konkurrenz auf meine sachlich vorgetragene Analyse nicht erklären“, schreibt er als Reaktion auf einen offenen Brief der SPD und eine Stellungnahe Spangenbergs.

 Teile der Wahlanalyse des CDU-Kreisvorsitzenden Christian Natterer stoßen Vertretern von SPD und Grünen sauer auf.

CDU-Wahlanalyse für den Raum Wangen: Harsche Kritik an Natterer

CDU-Kreisvorsitzender Christian Natterer erntet deutliche Kritik für Teile seiner Analyse zur Niederlage der Christdemokraten bei der Landtagswahl und den seit längerem anhaltenden Stimmenverlusten. Sie kommt vom Wangener SPD-Ortsverein sowie vom ehemalizgen Grünen-/GOL-Kreis- und Stadtrat Siegfried Spangenberg.

Natterer hatte zu Wochenbeginn im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ unter anderem gesagt, die CDU habe über Jahrzehnte zum großen Wohlstand beigetragen, in diesem Zuge Baugebiete ausgewiesen, in den jetzt vielfach ...

 So zeigte sich das mögliche Ikowa-Gelände 2019. Baulich hat sich seither weiterhin nichts getan. Jetzt sollen aber die Planunge

So steht es um das umstrittene Gewerbegebiet Ikowa

Lange war es ruhig um das seit Jahren umstrittene Interkommunale Gewerbegebiet Waltershofen (Ikowa). In diesem Jahr soll sich planerisch wieder etwas tun. Dabei will der Zweckverband Naturschutzverbände einbeziehen – auch den dem Projekt besonders kritisch gegenüberstehenden Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND). Mit den nächsten Schritten wird zudem klar: Die Kosten für das mögliche Gewerbegebiet steigen weiter.

Wie ist der aktuelle Planungsstand?

 Mit Transparenten demonstrierten Wangener gegen die EU-Flüchtlingspolitik.

„Fridays-for-Future“ demonstriert in Wangen gegen EU-Abschottungspolitik

Als Natur- und Umweltschutzbewegung hat sich „Fridays-for-Future“ auch in Wangen einen Namen gemacht. „Was viel zu wenig bekannt ist, ist, dass wir uns für die Einhaltung von Menschenrechtsstandards und für eine lebenswerte Zukunft für alle einsetzen“, sagte Rosina Kaltenhauser von der Wangener FFF-Bewegung, die am Freitag auf dem Marktplatz eine Mahnwache gegen die EU-Abschottungspolitik und mit rund 30 Teilnehmern abgehalten hat.

Mit den Worten „Abgesehen davon, dass Menschen schon ein Herz aus Eis müssen, um den aktuellen ...

 Sie waren die Akteure des von rund 70 Personen besuchten Politischen Aschermittwochs der GOL und des Kreisverbandes der Grünen/

Politischer Aschermittwoch der Grünen in Wangen: Was Petra Krebs und Agnieszka Brugger zu aktuellen Themen zu sagen hatten

Politische Gegner, Hass-Mails, Rechtsextremismus, das Volksbegehren Artenschutz, das Klima, insbesondere aber das feste Bekenntnis zur Demokratie – die verbale Reise beim Politischen Aschermittwoch der Grün-Offenen Liste (GOL) und des Kreisverbands der Grünen/ Bündnis 90 reichte weit.

Ein Rückblick auf 30 Jahre GOL-Stammtisch und ein Ausblick zweier junger GOL-Stadträte ergänzten die beiden Hauptrednerinnen, Landtagsabgeordnete Petra Krebs und Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger.

 Das Wangener Rathaus ist „grüner“ geworden. Das hat Folgen.

Die „grüne Stimme“ in Wangen ist stärker geworden: So wirkt sich das aus

1984 begann man mit drei Stadträten, 1994 waren es schon fünf, 2004 gar sechs und 2014 acht. Jetzt wurde die GOL mit elf Mitgliedern zweistärkste Kraft und hält mit sechs weiblichen Räten die absolute Spitze. Zehn davon berichteten jetzt im Gasthaus „Blaue Traube“ über ihre Arbeit. Und die ist durch mehr Verantwortung gekennzeichnet.

„Die Sitzordnung musste im Vergleich zur vergangenen Legislaturperiode so verändert werden, dass zwei über Kante sitzen“, freute sich Jörg Endraß, bis zum Sommer selbst im Stadtparlament und einst ...

Agnieszka Brugger von den Grünen

Vier Abgeordnete aus der Region blicken auf zehn Jahre Bundestag zurück

Jubilarehrungen gibt es im deutschen Bundestag nicht. Doch Roderich Kiewesetter, Lothar Riebsamen und Josef Rief, CDU-Abgeordnete aus dem Verbreitungsgebiet der „Schwäbischen Zeitung“ griffen zur Selbsthilfe: Gemeinsam mit anderen Kollegen aus dem Südwesten, stießen sie auf ihren zehnten Jahrestag im Parlament an. Und sie dachten an die Anfänge ihrer Zeit als Abgeordnete zurück.

Im Oktober 2009 saßen unter anderem der Trossinger FDP-Abgeordnete Ernst Burgbacher, der inzwischen verstorbene Ravensburger CDU-Abgeordnete Andreas ...

 Auf dem Wangener Marktplatz haben sich am Freitag Hunderte Menschen versammelt, um gemeinsam mehr Klimaschutz einzufordern.

Mehr als 800 Menschen gehen in Wangen für das Klima auf die Straße

In rund 500 deutschen Städten sind Menschen am Freitag für mehr Klima-, Umwelt- und Artenschutz auf die Straße gegangen. Auch in Wangen rief die Fridays-for-Future-Bewegung zur Klimaschutz-Demo auf und bezog ganz bewusst alle Generationen mit ein. Laut Polizei nahmen 800, laut Angaben der Veranstalter 1200 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer aller Altersschichten teil und zogen demonstrierend von der Städtischen Sporthalle bis zum Marktplatz.

Die Freude bei den Initiatoren war groß.

 Zog wieder die Massen an: die Jazz Point Big Band an der Eselmühle.

Die Auswahl bei der Wangener Kulturnacht fällt auch diesmal schwer

Mit „Kultur“ bezeichnet man im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt, beschreibt Wikipedia die Begrifflichkeit. Die 17. Wangener Kulturnacht wies darüber hinaus auch wieder weitere typische Merkmale auf: Sämtliche Künstler kommen aus Wangen oder der Region oder haben zumindest, wie die Künstler aus der Partnerstadt Prato, eine Verbindung zur Allgäustadt. Umso höher darf die Aussage vieler Besucher gewertet werden, die sich in einem absolut einig waren: „Was für eine Vielfalt!