Suchergebnis

 Die TSG Ehingen (links Marc Steudle) streckte sich gegen Aufsteiger Hettingen/Inneringen vergeblich und verlor überraschend ihr

Heimpleite für die TSG Ehingen

In der Fußball-Bezirksliga Donau hat die TSG Ehingen ihr erstes Heimspiel verloren. Mit 1:3 zog die TSG gegen Aufsteiger Hettingen/Inneringen den Kürzeren. Jeweils 2:2 spielten die TSG Rottenacker gegen Bad Buchau und die SG Altheim beim FV Altshausen.

TSG Ehingen – SG Hettingen/Inneringen 1:3 (1:3). - Tore: 0:1 Jan Kempf (5.), 0:2 Florian Dangel (14.), 1:2 Valentin Gombold (20.), 1:3 Florian Dangel (23.). - Eine Enttäuschung haben die Ehinger am Samstag ihren Fans bereitet.


 Tohuwabohu im Sigmaringer Strafraum. Am Ende landet der Ball nach mehreren Kopfbällen und Gestocher im Tor der Gäste.

Blönried lässt Sigmaringen keine Chance

Obwohl der SV Uttenweiler am Wochenende ausgesetzt hat und sein Spiel gegen den FCK/Hausen erst in der Woche spielt, bliebt der SVU an der Spitze. Bad Schussenried hat mit einem 4:3-Erfolg in einem Krimi gegen Neufra zwar nach Punkten gleichgezogen, aber Uttenweiler kann den alten Abstand wieder herstellen. Am Tabellenende müssen Sigmaringen, Hundersingen und Laiz langsam aber sicher aufpassen.

FV Bad Schussenried - FV Neufra/D.


 Die Vorstandsmitglieder der CDU in Tettnang, gemeinsam mit den Gästen der Stadt- und Ortsverbandsversammlung

Kleinere Änderungen bei CDU Stadt- und Ortsverband

Die Parteimitglieder des CDU-Stadt- und Ortsverbands haben sich am Freitagabend zu ihren Hauptversammlungen getroffen. Unter den Gästen waren unter anderem der Bundestagsabgeordnete Lothar Riebsamen und der Kreisvorsitzende Volker Mayer-Lay sowie Manuel Hagel, Generalsekretär und Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg.

Bei der zunächst stattfindenden Versammlung des Stadtverbands gab der langjährige Vorsitzende Alfred Thiel den Vorsitz nach 29 Jahren an Frank Spleiß (Tettnang) ab, der einstimmig als Nachfolger gewählt wurde.

Gemeinderätin Susanne Porstner wird von Bürgermeister Achim Krafft in ihr Amt eingeführt.

Wolfgang Neidhardt geht, Susanne Porstner kommt

Nach über 14-jähriger Ratszugehörigkeit ist Wolfgang Neidhardt von den Freien Wählern am Montag aus dem Gemeinderat verabschiedet worden. Wolfgang Neidhardt hatte aus beruflichen und persönlichen Gründen um sein Ausscheiden gebeten (die Schwäbische Zeitung berichtete). Für ihn rückt Susanne Porstner nach, die auf der Liste der Freien Wählervereinigung bei den Kommunalwahlen 2014 mit 1216 Stimmen die siebthöchste Stimmenzahl erhalten hat. Porstner gehörte zuvor dem Gemeinderat schon einmal von 2004 bis 2009 an.

165 Fahrten im ersten Jahr

16 Ehrenamtliche sind im ersten Jahr insgesamt 165-mal mit dem Dorfauto gefahren. Seit Ende Juni 2017 gibt es das Dorfauto Adelmannsfelden, das auch im organisierten sozialen Fahrdienst der Gemeinde Adelmannsfelden für die älteren Mitbürger eingesetzt wird.

Insgesamt kostete der Seniorenfahrdienst knapp 2500 Euro. Die Senioren, die den Dienst genutzt hatten, zahlten freiwillige Spenden von knapp 1500 Euro. Damit bleibt der Gemeinde Adelmannsfelden ein Defizit von fast 1000 Euro.


Die Stadt Wangen schafft zwei neue Laser-Blitzer an.

Zwei neue Blitzer in Wangen – und das Geld für einen dritten

Zwei weitere, stationäre Geschwindigkeitsmessanlagen sollen im Wangener Stadtgebiet für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mit großer Mehrheit beschlossen. Standorte für die neuen Laser-Blitzer sind die Isnyer Straße und die Ortsdurchfahrt Oflings. Nächstes Jahr könnte auch in der Erzberger Straße geblitzt werden.

Schon in diesem Jahr könnte es im Stadtgebiet sechs statt wie bisher vier stationäre Messanlagen geben.


Eingerahmt von reizenden Festdamen fühlte sich Landrat Klaus Pavel in Oberdorf sichtlich wohl.

„Klein Venedig“

Ein stimmungsvoller Festakt und ein ökumenischer Zeltgottesdienst haben den Sonntag des Oberdorfer Jubiläumswochenendes eingeläutet. Insbesondere der Zusammenhalt und das Engagement der Oberdorfer stand dabei im Mittelpunkt.

Nach den Grußworten von Ortsvorsteher Martin Stempfle überbrachte Schirmherr und Bürgermeister Gunter Bühler die Grüße der Stadt Bopfingen. Als größte Teilgemeinde Bopfingens biete Oberdorf – liebevoll „Klein Venedig“ genannt – eine besondere Atmosphäre und eine hohe Lebens- und Wohnqualität.


Die Mühlheimer Bevölkerung geizte mit ihrer Blumenpracht nicht: 75 Mal wurde die Höchstnote vergeben. Unser Bild zeigt die Prei

75 Mal gibt es die Bestnote

Bei der Abschlussveranstaltung des Mühlheimer Blumenschmuck-Wettbewerbs 2017 im vollbesetzten Saal des katholischen Gemeindehauses – die Festhalle ist wegen der Sanierungsarbeiten geschlossen – ist die Höchstnote „vorzüglich plus“ 75 Mal vergeben worden. Der Wettbewerb selbst wird seit 56 Jahren vom Verein für Garten, Obst und Landschaft erfolgreich begleitet.

Bürgermeister Jörg Kaltenbach dankte der Vorstandschaft um den Vorsitzenden Paul Leibinger und der Bewertungs-Jury, die es sich nicht einfach mache.

Hat vor mehr als 50 Jahren den ADAC-Ortsclub mitbegründet: Christian Kubon.

Christian Kubon feiert 80. Geburtstag

Kurz vor seinem 80. Geburtstag ist er auf dem Nürburgring unterwegs. Der Motorsport lässt ihn nicht los. Auch mit 80 nicht. Wenn Christian Kubon heute auf acht Jahrzehnte zurückblickt, kann er ein prall gefülltes Lebenswerk Revue passieren lassen: Vor mehr als 50 Jahren hat er mit einem Partner eine Anwaltskanzlei aufgebaut, vor über 50 Jahren auch den ADAC-Ortsclub mitbegründet, 30 Jahre den Kuri-Flugdienst betrieben und 40 Jahre lang dem Deutschen Motor-Sport-Bund vorgesessen.


Die neuen Ehrenmitglieder des TV Spaichingen mit Laudatoren (von links): Dominik Schuhmacher, Friedbert Feuerstein, Hans Merkt,

TV Spaichingen ernennt Ehrenmitglieder

144 Mitglieder des Turnverein Spaichingen sind am Samstagabend im Rahmen eines Ehrungsabends im Edith-Stein Haus für ihre Verdienste um den Verein geehrt worden. Darunter waren die bedeutenden Ehrungen für 60- und 70jährige Zugehörigkeit zum TV Spaichingen.

Vier weitere Mitglieder wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. „Frisch, fromm, fröhlich, frei“ – diesen Wahlspruch von Friedrich Ludwig Jahn, bekannt als „Turnvater Jahn“, dem Begründer der Turnbewegung, bemühte der TV-Vorsitzende Dominik Schuhmacher in seiner Begrüßung.