Suchergebnis

Claus Albrecht feierte im Februar seinen 70. Geburtstag.

Aalener Persönlichkeiten 2020

In und um Aalen ist im Jahr 2020 viel passiert. Hier ein kleiner „persönlicher“ Überblick mit Geburtstagen, Todesfällen und anderem:

Das THG und den SSV geprägt

Ende November ist der langjährige THG-Lehrer, Sportler und Sportfunktionär beim SSV Aalen, Karl Evertz, verstorben. Ende Januar wäre er 82 Jahre alt geworden. 1971 war Evertz, der in Leverkusen aufgewachsen war, nach einem USA-Aufenthalt als Lehrer ans Aalener Theodor-Heuss-Gymnasium gekommen, wo er 30 Jahre lang ganze Schülergenerationen mit prägte.

Der Aalener Siegfried Lingel war Honorargeneralkonsul von Mosambik und Präsident der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft. Im A

Nachruf auf Siegfried Lingel: „Ein ganz lieber Mensch ist von uns gegangen“

Im Alter von 82 Jahren ist Siegfried Lingel nach langwieriger Krankheit in einem Münchner Krankenhaus gestorben. Der Unternehmer aus Aalen war Honorargeneralkonsul des afrikanischen Landes Mosambik und Präsident der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft. Aalens Oberbürgermeister Thilo Rentschler würdigte den Verstorbenen als „Motor und Speerspitze der Städtefreundschaft“ zwischen Aalen und der mosambikanischen Stadt Vilankulo am Indischen Ozean. Wenn die Pandemie nicht gewesen wäre, wäre die Freundschaft sicher noch weiter vertieft worden, ist ...

 Bei den Konfirmationen in Aalen am 27. September war durch die Kollekte und die Dankgaben der Konfirmanden die Summe von 2627 E

Konfirmation: 2627 Euro für drei gute Projekte

Bei den Konfirmationen in Aalen kam durch die Kollekte und die Dankgaben der Konfirmanden die Summe von 2627 Euro zusammen. Die Konfirmierten haben jetzt das Geld mit symbolischen Schecks überreicht. 964 Euro gehen nach Mosambik für ein Schul- und Bildungsprojekt vom Vorschulalter bis zur Berufsausbildung, vermittelt durch Honorargeneralkonsul Siegfried Lingel. 854 Euro fließen an die Aktion Segeltaxi, die sich für Familien einsetzt. Lothar Schiele vom Segeltaxi nahm den Scheck entgegen und brachte seine Freude über die Spende der Jugendlichen ...

Weil die Menschen keine Arbeit haben, können sie keine Lebensmittel kaufen. Viele leiden Hunger.

Corona: Vilankulos Weg aus der Krise

Mit der Corona-Pandemie ist die Stadt Vilankulo in Mosambik in eine schwere wirtschaftliche Krise gestürzt. Besonders hart betroffen ist die Tourismusbranche in der mit Aalen freundschaftlich verbundenen Stadt im Südosten Afrikas. Doch die Hände in den Schoß zu legen und auf bessere Zeiten zu hoffen, ist nicht Sache von Oberbürgermeister William Simao Tunzine. Zusammen mit dem Aalener Siegfried Lingel, Honorargeneralkonsul von Mosambik und Präsident der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft (DMG), hat er ein Projekt entwickelt, das ...

 Bruder Manfred Bellinger zieht es zurück nach Mosambik. Am Sonntag, 6. September, wird er in Wasseralfingen ausgesandt.

„Gott geht voraus und ich folge“

Afrika und die Afrikaner haben es Bruder Manfred Bellinger angetan. Bereits 24 Jahre hat der rührige Comboni-Missionar und Elektromeister auf diesem Kontinent verbracht. Jetzt zieht es ihn zurück: Am Sonntag wird er als Missionar nach Mosambik entsandt.

Der gebürtige Wasseralfinger wirkte von 1984 bis 1995 an einer Handwerkerschule in Gilgil in Kenia, 2001 in einem Sabbatjahr in Südafrika und von 2003 bis 2014 mit großem Engagement in Mosambik.

 Heiko Friedrich (rechts) ist von der SGM Rot/Haslach zum ASV Fellheim gewechselt.

Fußball-Kreisliga A I Riß: Wechsel in der Sommerpause 2020/21

In der Fußball-Kreisliga A I Riß hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FC Bellamont

Zugänge: Julian Schmid (SV Ellwangen), Heiko Christ, Michael Merk, Sven Neff (alle eigene Jugend).

Abgänge: Daniel Brücher (Karriereende).

Trainer: Viktor Schmidt (neu seit 01/20 für Manuel Lutz).

Vorjahresplatzierung: 12.

Bei dem Projekt, an dem derzeit in Vilankulo gearbeitet wird, geht es im Kern um Hilfe zur Selbsthilfe. Vor allem die Landwirtsc

Vilankulos Weg aus der Krise

Mit der Corona-Pandemie ist die Stadt Vilankulo in Mosambik in eine schwere wirtschaftliche Krise gestürzt. Davon besonders hart betroffen ist die Tourismusbranche in der mit Aalen freundschaftlich verbundenen Stadt im Südosten Afrikas. Doch die Hände jetzt in den Schoß legen und auf bessere Zeiten hoffen, ist nicht Sache des dortigen Oberbürgermeisters William Simao Tunzine. Zusammen mit dem Aalener Siegfried Lingel, Honorargeneralkonsul von Mosambik und Präsident der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft (DMG), hat er ein Projekt entwickelt, ...

 Kooperationsvorhaben mit der Stadt Aalen mussten wegen Corona vorerst auf Eis gelegt werden.

Vilankulo steckt in einer schweren wirtschaftlichen Krise

Rund 12 000 Familien in Vilankulo sind auf Lebensmittelspenden angewiesen. Das berichtet der Honorargeneralkonsul von Mosambik und Präsident der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft, der Aalener Siegfried Lingel. Die mit Aalen befreundete Stadt im Südosten Afrikas sei dringend auf Hilfe angewiesen. Die Corona-Pandemie habe die Stadt in eine schwere wirtschaftliche Krise gestürzt. Vilankulo wirke wie gelähmt, weiß Lingel aus seiner regen Korrespondenz mit dem dortigen Oberbürgermeister William Simao Tunzine.

Aalens befreundete, mosambikanische Stadt Vilankulo verteilt Lebensmittelgrundkörbe und Masken an Bedürftige.

Aalen hilft Vilankulo in der Corona-Krise

Die mit der Stadt Aalen befreundete mosambikanische Stadt Vilankulo hat mit der Verteilung von Lebensmittelkörben und Masken an ältere Menschen und andere Bedürftige zum Schutz vor dem Coronavirus begonnen. Die Kampagne der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft und der Stadt Aalen rief große Begeisterung unter den Menschen hervor.

Der Bürgermeister von Vilankulo, William Tunzine, sagte, dass er mit dieser Initiative sicherstellen möchte, dass ältere Menschen und Kinder zuhause bleiben und sich um ihre Gesundheit kümmern, ohne sich ...

Person im Schutzanzug desinfiziert zwei Autofahrern die Hände

Coronavirus setzt Vilankulo in Mosambik zu

Das Coronavirus hat Aalens befreundete Stadt Vilankulo (Mosambik) schwer getroffen. In der Stadt, die größtenteils vom Tourismus lebt, mussten bereits mehr als die Hälfte aller Lodges Insolvenz anmelden.

Mehr als 60 Prozent des Einkommens von Vilankulo hängt am Tourismus. Direkt oder indirekt sind 9000 Menschen in dieser Branche beschäftigt, wodurch 20 000 Menschen ernährt werden.

Das teilt der aus Aalen stammende Honorargeneralkonsul der Republik Mosambik, Siegfried Lingel, mit.