Suchergebnis

 Die Bewohner im Bürgerheim Biberach freuen sich über Post aus der Bevölkerung.

Hunderte Briefe erfreuen die Bewohner in den Seniorenheimen

Mehrere Hundert E-Mails sind bisher bei den Senioren-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen der Region eingegangen. Die „Schwäbische Zeitung Biberach“ hatte ihre Leser vor drei Wochen dazu aufgerufen, Briefe an die Bewohner zu schreiben – damit sie wissen, dass sie in der Corona-Krise nicht allein sind. Denn Besuche sind auch weiterhin nicht gestattet.

Die Bewohner und Mitarbeiter freuen sich deshalb über Gedichte, Geschichten, Fotos und von Kindern gemalte Bilder.

 Ein paar liebe Zeilen, ein von Kinderhand gemaltes Bild: Darüber freuen sich Menschen in Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen

SZ-Aktion: Schreiben Sie für Senioren einen Brief gegen die Einsamkeit

Die Corona-Krise stellt auch die Menschen in Biberach und Umgebung vor neue, ungeahnte Herausforderungen. Besonders schwer trifft es ältere, pflegebedürftige und behinderte Menschen. Sie gehören meist zur Risikogruppe, sind also besonders gefährdet, wenn sie am Virus erkranken.

Diese Menschen benötigen besonderen Schutz, dieser ist aktuell mit Isolation verbunden. Die Schwäbische Zeitung Biberach möchte dazu beitragen, das Gefühl des Abgeschnittenseins zu lindern – und zwar mit Briefen aus der Bevölkerung.

Kinder stehen beim Umzug im Mittelpunkt.

Startschuss für das Magnusfest

Die nächsten vier Tage feiert Bad Schussenried sein Magnus-, Heimat- und Kinderfest. Los geht es am Donnerstag, 12. September, um 20 Uhr in der Stadthalle mit der Heimatstunde.

Aktueller wie das diesjährige Motto kann die Heimatstunde nicht sein. Den jetzt während der Umbauphase der Südbahn und deren Elektrifizierung kommt die Heimatstunde mit dem Stück: „Auf der schwäbischen Eisabahna – bald elektrisch“. Die zweite Aufführung der Heimatstunde erfolgt am Freitagmorgen um 10.

 Altenpflegehelfer feiern ihren Abschluss

Altenpflegehelfer feiern ihren Abschluss

Von Mai bis Juli haben an der Matthias-Erzberger-Schule im Biberacher Kreisberufsschulzentrum die schriftlichen, praktischen und mündlichen Abschlussprüfungen in der Berufsfachschule für Altenpflegehilfe stattgefunden. Die Ausbildung erfolgte im dualen System mit Einrichtungen der Altenhilfe und 100 Stunden Außeneinsatz in ambulanten Diensten.

Die Ausbildungsinhalte erstreckten sich über die Lernbereiche „Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege“, „Unterstützung bei der Lebensgestaltung“, „Rechtliche und institutionelle ...

 Die Landesheimbauverordnung schreibt für Senioren unter anderem Einzel- statt Doppelzimmer vor.

Deshalb wird das Pflegeheim für manche teurer

Einzel- statt Doppelzimmer, kleinere Wohngruppen mit maximal 15 Pflegebedürftigen: Das schreibt die Landesheimbauverordnung vor. 2009 trat sie in Kraft mit dem Ziel, Würde, Selbstbestimmung und Lebensqualität von Pflegebedürftigen zu erhalten. Ende August läuft die zehnjährige Übergangsfrist aus, dann müssen die Vorgaben umgesetzt sein. Für Heimträger und Bewohner hat das teilweise gravierende Folgen.

Und so sieht es bei den einzelnen Trägern aus:

Die St.


Hans Groszeibl (vorne) ist einer der vielen Helfer, die das Projekt der Johanniter seit Jahren unterstützen.

Hilfstransport der Aktion „Ungarnhilfe“ gut angekommen

„Heute Vormittag ist der Lastwagen mit euren Hilfsgütern in Budapest angekommen und von den Mitarbeitern des Pflege- und Behindertenheimes Sarepta abgeladen worden“, schreibt Judit Sztojanovics in einer Kurzmeldung an die Johannitergruppe Oberschwaben-Bodensee. „Allen Helfern und Unterstützern vielen Dank und Gottes Segen.“

Die Nachricht ist für die Johanniter sehr erfreulich. Zwei Tage zuvor hatten in einer gemeinsamen Aktion Helfer aus Bad Schussenried, Kißlegg, Leutkirch und Wangen einen großen Lastwagen mit gespendeten ...


Die Wanderausstellung „Erbschaftsangelegenheiten“ ist noch bis zum 30. Juni in Bad Schussenried zu sehen.

Wanderausstellung zeigt „Erbschaftsangelegenheiten“

Die Wanderausstellung „Erbschaftsangelegenheiten“ ist noch bis zum 30. Juni im Seniorenzentrum Haus Regenta in Bad Schussenried zu sehen.

„Das hat er von mir geerbt.“ Diese Aussage hörte Silvia Häfele vor zwei Jahren und sie war der Anfang ihres Projekts. 200 postkartengroße schwarze Schachteln wurden verschickt mit der Bitte sie mit Geschichten zum Thema Erben zu füllen. 63 Schachteln kamen zurück, die derzeit im Haus Regenta zu sehen sind und von Silvia Häfele bei der gut besuchten Vernissage einfühlsam vorgestellt wurden.


Die Zwergenkapelle unterhielt die Besucher beim Sommerfest im Haus Regenta.

Haus Regenta feiert Sommerfest und 30-jähriges Bestehen

Beim Sommerfest im Seniorenzentrum Haus Regenta in Bad Schussenried ist mit vielen Besuchern zugleich das 30-jährige Bestehen des Hauses gefeiert worden. Mit warmen Worten begrüßte Marco Schöttner alle Besucher und bedankte sich für die 30 Jahre Regenta.

Mit zahlreichen Zwergen und Blumen erstrahlte der Regenta-Gartren in bunten Farben. Das Küchenteam versorgte alle mit Kaffee, hausgemachten Kuchen, später mit Grillwurst, Steaks, Pommes und Salaten.

Narren unterhalten Bewohner im Haus Regenta

Die Narrenzunft Bad Schussenried besucht traditionell während der närrischen Tage die Bewohner des Seniorenzentrums Haus Regenta.

Um 16.01 Uhr eröffnete der Regenta-Sitzungspräsident Franz Mayerföls die Sitzung. Er wurde begleitet von seinem Elferrat und musikalisch umrahmt vom Duo Peter und Frieder. Die drei Garden der Zunft erfreuten mit flotten Tänzen. Neben Büttenreden und den Kunstradfahrern waren auch alle Schussenrieder Masken vertreten.

Eine Stadt spielt auf internationaler Ebene

Ältere Menschen haben es gerne warm, deshalb wird die Heizung gerade in Pflegeheimen so gut wie nie abgestellt. So auch im Seniorenzentrum Haus Regenta im Kurort Bad Schussenried mit rund 140 Senioren. „Wir heizen auch in den Sommermonaten, das lässt natürlich die Energiekosten steigen“, sagt Geschäftsführer Marco Schöttner.

Deshalb suchte der Leiter des Seniorenzentrums bereits vor 20 Jahren leistungsoptimierende Lösungen für sein Haus.