Suchergebnis

Das Improvisationstheater unter der Leitung von Anton Köberle (Mitte) begeisterte mit seinen Auftritten beim Kulturfrühstück.

Kulturfrühstück macht Appetit aufs Sommertheater

„Ich bin selten da, wo was los ist“, sang Rainer Bohner zusammen mit Armin Kurz beim ersten Riedlinger Kulturfrühstück. Am gestrigen Sonntag freilich war das ganz anders. Er und mit ihm rund 200 fröhlich gelaunte Menschen in Weiß-Rot waren auf Einladung des „Kulturbeutels“ gekommen, um in der Fußgängerzone gemeinsam ein Mahl in vielen verschiedenen Variationen einzunehmen und sich an ganz besonderen kulturellen Bonbons zu erfreuen. Erst nach 14 Uhr löste sich auf, was als Appetit-Anreger auf das Sommertheater 2020 gedacht war.

 Rainer Bohner (links) singt beim Kultur-Frühstück eigene Lieder zur Gitarre.

Nicht nur Lieder zur Gitarre

Das Kultur-Frühstück am Sonntag, 1. September, in Riedlingen nimmt Gestalt an. Denn es soll sich nicht auf kulinarische Genüsse beschränken, für die man selber zu sorgen hat, sondern – wie der Titel schon sagt – auch Kulturelles bieten.

Musikalisch geschieht dies einmal durch Rainer Bohner, der eigene Lieder zur Gitarre singt und zum anderen durch das klassische Gitarren-Duo Selma Ouertani und Marius Bosler. Beide sind Schüler von Bernd Geisler.


Kreisgymnasium Riedlingen.

Preise und Belobungen am Kreisgymnasium Riedlingen

Folgende Schülerinnen und Schüler haben zum Ende des Schuljahres 2018 Preise und Belobigungen am Kreisgymnasium Riedlingen erhalten:

Klasse 5A: Preise: Barth Lea, Bendel Leonhard, Renn Hans, Schoppenhauer Franka, Spleiß Paulina, Steinhart Marlene. Belobungen: Armbruster Lena, Baur David, Dorner Katharina, Filippidis Ioannis, Traub Emma.

Klasse 5B: Preise: Baumeister Paula, Bochtler Lara, Dura Lena, Münst Helena, Oberdorfer Lara.


Riedlingen ist die neue Heimat des Tunesiers Mourad Ouertani geworden, wo er sich mit seinen Kindern Jakob und Selma sehr gut e

Terroranschlag in Tunesien: Riedlinger hat 18 Jahre in Sousse gelebt

Bestürzt, betroffen und beschämt fühlt sich Mourad Ouertani, ein Tunesier, der seit 2011 mit seiner deutschen Frau Evi und seinen zwei Kindern in Riedlingen lebt. Seine Kontakte zu seiner nordafrikanischen Heimat sind nach wie vor intensiv. Der Anschlag in Sousse vor einer Woche hat Mourad Ouertani tief getroffen.

„Ich habe davon bei der Arbeit erfahren, ein Kollege hat mir erzählt, dass etwas Schreckliches in Tunesien passiert ist.“ Den ganzen Nachmittag konnte er nicht mehr konzentriert arbeiten.