Suchergebnis

Silvia Hermerschmidt (links) übernimmt von Lisa Locher das Dirigat der Musikapelle und Jugendkapelle („Wildentle“) in Stetten.

Lisa Locher übergibt Taktstock an Silvia Hermerschmidt

Die Musikkapelle Stetten hat in der Hauptversammlung im Probenlokal erfolgreiche Rückschau auf ein gutes Vereinsjahr gehalten. In der Hauptversammlung wurde nicht nur der bestehende Vorstand auf weitere zwei Jahre gewählt, sondern in auch der bereits Ende November angekündigte Dirigentenwechsel vollzogen. Es war gleichzeitig die größte personelle Veränderung bei der Stettener Musikkapelle.

Auf weitere zwei Jahre wurden der Vorsitzende Roland Buschle ebenso wie der zweite Vorsitzende Ralf Buschle, der Kassier Franz Waizenegger, der ...

Kümmern sich um die Geschicke des Feuerwehrnachwuchses: Jonathan Brodbeck, Cedric Messner, Daniel Zeidler, Johny Cengic, Michell

Führungswechsel bei der Jugendfeuerwehr

Eine große Veränderung steht bei der Trossinger Jugendfeuerwehr an: Pascal Deleye stellte sich in der Hauptversammlung am Samstag nicht mehr als Jugendleiter zur Verfügung. Als sein Nachfolger wurde Stefan Fink gewählt.

13 Jahre lang hat Pascal Deleye die Geschicke der Jugendabteilung geleitet und sie „weiterentwickelt und zukunftsfähig aufgestellt“, wie Kommandant Thomas Springer bei der Hauptversammlung der Feuerwehr am Freitagabend betonte (wir haben berichtet).

Bürgermeister Clemens Maier (links) und Kreisbrandmeister Andreas Narr (rechts) mit den geehrten und beförderten Mitgliedern der

Trossingens „Aushängeschild“

Als „Aushängeschild der Stadt“ hat Kreisbrandmeister Andreas Narr die Trossinger Feuerwehr bezeichnet, die jedem, überall und immer helfe. Nachdem die ehrenamtlichen Retter am Freitagmorgen noch einen Brand in Durchhausen bekämpft hatten, stand am Abend die Hauptversammlung an.

„Die Trossinger Feuerwehr macht sehr gute Arbeit und ihr Ansehen in der Stadt ist sehr hoch“, betonte Bürgermeister Clemens Maier. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Trossinger Hilfsorganisationen funktioniere.

Feuerwehr am Einsatzort

Durchhausen: Dachstuhl fängt Feuer – 150 000 Euro Schaden

150 000 Euro Schaden sind das Resultat beim Brand eines Einfamilienhauses in einem Neubaugebiet am südöstlichen Ortsrand von Durchhausen am Freitag gegen 9.30 Uhr. Laut Polizei war das Dach eines noch nicht bezogenen Einfamilienhauses in der Straße Am Buchwald in Brand geraten. Das Feuer, das auf dem Flachdach einer Garage entstanden war, hatte auf das in Holzständerbauweise errichtete Einfamilienhaus übergegriffen. Schon von weitem war eine massive Rauchsäule über Durchhausen zu sehen.

 Pfarrer Matthias Figel.

„Die Vernetzung hat begonnen“

Vor fünf Jahren hat die Evangelische Kirchengemeinde Hausen o.V. Zuwachs bekommen. Ursprünglich gehörte Seitingen-Oberflacht zu Hausen, dann kamen Durchhausen und Gunningen noch dazu. Unsere Mitarbeiterin Andrea Utz hat mit Pfarrer Matthias Figel über diese Veränderung im Rückblick gesprochen.

Seit fünf Jahren haben Sie eine größere Kirchengemeinde. Was waren damals die Gründe dafür, dass es eine Neuordnung gab?

Der Grund hierfür war der Pfarrplan.

 Der Kirchengemeinderat der evangelischen Kirchengemeinde Hausen ob Verena besteht für die bevorstehende Legislaturperiode von s

Kirchengemeinderäte sind im Amt

Nach den Kirchenwahlen am 1. Advent ist am Sonntag der neugewählte evangelische Kirchengemeinderat von Hausen ob Verena in sein Amt eingeführt worden. Im Rahmen eines Gottesdiensts wurden die neu gewählten Mitglieder des Kirchengemeinderats der Gemeinde vorgestellt und per Handschlag verpflichtet. Es wurde für sie gebetet und ihnen wurde der Segen Gottes zugesprochen. Der Kirchengemeinderat der evangelischen Kirchengemeinde Hausen ob Verena besteht für die bevorstehende Legislaturperiode von sechs Jahren aus folgenden Personen (v.

Die Feuerwehr war in Tuttlingen permanent im Einsatz. Meist waren es nur kleinere Brände.

Qualm am Tuttlinger Landratsamt nur heiße Luft

Das Polizeipräsidium in Konstanz hat in seiner neuen Struktur einen ruhigen Start in das Jahr 2020 gehabt. Im Dienstbereich, zu dem nun auch der Landkreis Tuttlingen gehört, habe es mit Ausnahme zweier größerer Brände keine gravierenden Einsätze gegeben, teilte Dieter Popp von der Pressestelle schriftlich mit.

In Rielasingen und Stockach (beide Landkreis Konstanz) gab es beim Brand des Dachstuhls eines Mehrfamilienhauses sowie einer Produktionshalle teils erheblichen Sachschaden.

 Nachdem Margarete Lehmann über 41 Jahre im Dienst der Gemeinde Seitingen-Oberflachts stand, verabschiedete Bürgermeister Jürgen

41 Jahre im Dienst der Gemeinde

Mit einer Lobeshymne hat Seitingen-Oberflachts Bürgermeister Jürgen Buhl die ehemalige Fachbeamtin für das Finanzwesen Margarete Lehmann offiziell im Rahmen der Gemeinderatssitzung jüngst verabschiedet.

Mit ihrem Ausscheiden ginge laut Buhl eine Ära zu Ende. Er erinnerte daran, dass Margarete Lehmann am 1. November 1978 ihren Dienst in der Gemeinde Seitingen-Oberflacht „an vorderster Front“ angetreten habe. „Es ist heute die absolute Ausnahme, dass eine Beamtin über 41 Jahre ihrem Dienstherrn die Treue hält.

 Das Trossinger Rathaus.

Trotz Wachstums: Die Große Kreisstadt in weiter Ferne

Zahlen sind die Sache von Eckart Wössner. Der ehemalige SPD-Stadtrat behält auch im höheren Alter die Entwicklungen in Trossingen im Blick. So hat er sich nun die Zahlen des statistischen Landesamts Baden-Württemberg vorgenommen und sich mit dem Wachsutm der Stadt beschäftigt. Was ihm dabei aufgefallen ist: Trossingen wächst, aber es suche nicht nur fortwährend neue Menschen hier eine Heimat, sondern einige ziehen auch weg. Die magische Zahl von 20 000 Einwohnern wird Trossingen trotzdem nicht in absehbarer Zeit erreichen, ist sich ...

 Auf dem Bauernhof im Theaterstück „Fast wie früher“ geht es nicht mit rechten Dingen zu.

Schwerhörige Oma mischt das Landleben auf

Dass das Leben auf einem Pleite gegangenen Bauernhof so turbulent und witzig zugehen kann, hat in Seitingen-Oberflacht zunächst niemand gedacht. Mit dem Schwank „Fast wie früher“ von Bernd Gombold hat sich das bei der Theateraufführung des ortsansässigen Sportvereins aber schlagartig geändert.

Landwirt Anton (Jürgen Ittermann) will seinen Hof mit einem Milchviehstall und modernen Melkrobotern erweitern. Im Moment ist selbst das Essen schlecht und „die Schüssel nicht wert“.