Suchergebnis

Vom See an die See: Ein Häfler findet sein Glück in Cuxhaven.

Erst Städtepartner, dann Ehepartner

Genaugenommen ist es ist keine Städtepartnerschaft, sondern eine Patenschaft, die das Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“ und die Stadt Friedrichshafen verbindet – und zwar eine langjährige und sehr erfolgreiche. So erfolgreich, dass daraus sogar eine Ehe entstanden ist, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Sascha Seifried kommt aus Friedrichshafen und engagierte sich bei der DLRG. Unter anderem durch den engen Kontakt der Stadt und dem Marinefliegergeschwader, das jedes Jahr beim Seehasenfest im DLRG-Heim übernachtet, entschied ...

Ob jemals wieder ein Open Air am GZH stattfinden wird, steht in den Sternen. Die Stadt will nun die rechtliche Lage prüfen lasse

Zu laut? Die Zukunft des Open Air kommt auf den Prüfstand

Ob es nach der Klageandrohung durch Anwohner jemals wieder Open-Air-Konzerte beim Graf-Zeppelin-Haus geben wird, ist unklar. Die Stadt will die rechtliche Lage prüfen lassen. Für Veranstalter Marc Oßwald, Geschäftsführer von Vaddi Concerts, ist Rechtssicherheit die Voraussetzung für weitere Planungen.

Die in der nächsten Woche anstehenden Konzerte von Nena (16. August) und Michael Patrick Kelly am (17. August) werden im Graf-Zeppelin-Haus stattfinden.

Mike Dilnot und seine Partnerin Sam Kretschmer aromatisiernen hier einen Gin auf Kundenwunsch mit einer Waldbeeren-Mischung. Bei

Gin-Manufaktur: Fällt hier der Startschuss für mehr Nachtleben in Friedrichshafen?

Gin ist in – für den Engländer Mike Dilnot und seine Partnerin, die Friedrichshafenerin Sam Kretschmer, ist das seit Jahren klar. Sie haben jetzt eine Manufaktur gegründet und aromatisieren Schwarzwald-Gin. Ihr Ziel ist es, in Friedrichshafen eine Gin-Bar zu eröffnen.

„Botanix Gins“ steht auf dem Türschild in der Albrechtstraße 8. Auch wenn der erste Gedanke an Asterix und Obelix und deren Druiden Miraculix bei „Botanix“ nicht ganz abwegig ist, so hat das hier mit Zaubertrank wohl nur wenig zu tun.

Gruppenbild von vier Personen

CDU will auch Sacharbeit setzen, „nicht auf Symbolpolitik“

Friedrichshafen - Wie sieht die Zukunft der CDU im Häfler Gemeinderat aus? Darüber hat SZ-Redakteur Martin Hennings mit Achim Brotzer, Franz Bernhard, Mirjam Hornung und Daniel Oberschelb gesprochen.

Die CDU hat bei der Kommunalwahl am 26. Mai drei Sitze verloren und stellt künftig nur noch neun Gemeinderäte. Das hat wehgetan, oder?

Mirjam Hornung: Ja, weil ich schon gedacht habe, dass bei dieser Wahl Personen zählen und wir uns vom Bundestrend abheben können.

 Der Landsknechtszug Ellerbach-Freyberg tritt auf Schloss Kaltenbach auf.

Großer Auftritt auf Schloss Kaltenberg

Der Landsknechtszug Ellerbach-Freyberg war am vergangenen Samstag zu Gast beim Deutschland Military Tattoo auf Schloss Kaltenberg. Das „Deutschland Military Tattoo“ präsentiert international erfolgreiche Marching Bands mit ihren Shows. Sie zeigen in ihren farbenprächtigen Uniformen ihre ausgefeilten Choreographien, die präzise auf die Musik abgestimmt sind. Der Landsknechtszug brachte im Vorprogramm mit Fanfarenzug, Fahnen und der Spießer- und Trossgruppe die Zuschauer mit über 60 Akteuren zum Staunen.

Kinder und ein Mann malen auf einer Leinwand

Kulturufer ohne Molke wäre wie Friedrichshafen ohne Zeppelin

30 Jahre Kinder- und Jugendrechte in der UN-Konvention – das ist bei der Molke auf dem Kulturufer das Leitthema gewesen, mit dem in diesem Jahr gestartet wurde. „Es geht uns darum, dass Jugendliche aussprechen, was sie bewegt, nicht nur in der „Fridays for Future“-Bewegung, sondern zu allen Aspekten ihres Lebens“, sagt Daniel Schweizer, pädagogischer Mitarbeiter des Jugendzentrums Molke.

Überall hängen im Areal der Molke bei der Musikmuschel Transparente, die Jugendliche gestaltet und auf denen sie ihre Rechte aufgeschrieben haben.

 Friedrich Büg, Präsident des Lions Club Friedrichshafen, freut sich zusammen mit den Gewinnern und Stiftern der ersten 20 Preis

Auf die richtige Ente gesetzt

„Ich hab schonmal einen kleinen Essensgutschein und ein Handtuch gewonnen - aber der erste Preis, das ist schon toll“, freut sich Franziska Diedenhoven. Ihre Ente mit der Nummer 2976 war beim Entenrennen am Seehasen-Samstag die schnellste.

Franziska Diedenhoven kauft schon Lose für das Entenrennen, seit es die Veranstaltung gibt – es sei ja schließlich auch für einen guten Zweck. Der Lions Club Friedrichshafen verkauft seit dem Seehasenfest 2008 jedes Jahr 5000 Lose à vier Euro.

Kindern spielen an verschiedenen Stationen

Besucherrekord im Paulinengarten zum Seehasenfest

Während des Seehasenfests sind rund 4000 Kinder und Erwachsene in drei Tagen auf das Spiel- und Aktionsgelände Paulinengarten gekommen. „Das ist absoluter Rekord“, sagt Margret Beck, Leiterin des Spielehauses. Der Garten sei in diesem Jahr erstmals etwas umstrukturiert worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Außerdem wurde der Standort für die Kinderbühne und die Bewirtung verändert. „So konnten wir mehr Raum für freies Kinderspiel und bedarfsorientierte Aktionen schaffen“, sagt Beck.

Das hat mit Identität zu tun

Das hat mit Identität zu tun

Der Oberbürgermeister hat vor drei Jahren einen runden Tisch einberufen, an dem die Musikvereine, die Seehasenfest-Macher und die Festwirte Platz nahmen und die Probleme mit dem Spiel der Vereine klärten. Klang damals gut, funktionierte auch mehr recht als schlecht, doch jetzt scheint erneut der Wurm im Gebälk zu stecken.

Wer auch immer das Sagen hat, möge bedenken, dass das Seehasenfest ein Kinder- und Heimatfest und der Tradition verpflichtet ist.

Der Festumzug

Zoff beim Seehasenfest: Wenn „Partymucke“ die Blasmusik vertreibt

Die Kritik kam unangemeldet und heftig: Franz Bernhard (CDU) hat breite Unterstützung im Gemeinderat gefunden, als er beklagte, dass die Musikvereine und Kapellen auf dem Seehasenfest „keinen würdigen Rahmen mehr haben, ihre Musik zu spielen, weil direkt neben der Musikmuschel überlaute Partymucke aus Mallorca aus den Lautsprechern dröhnt“. Bernhard kündigte einen fraktionsübergreifenden Antrag auf einen „Garten der Vereine“ an.

Einen solchen, so meinte Eberhard Ortlieb (Freie Wähler), habe schon vor einigen Jahren Karl Haller vom ...