Suchergebnis

 Voll, voller, Uferfest: Dem Bürgermeister zufolge ist eine Einhaltung der Corona-Regeln während der Festtage nicht zu garantier

Uferfest ist jetzt offiziell abgesagt

Jetzt ist es offiziell: Nachdem wegen der Corona-Krise bis Ende August keine Großveranstaltungen erlaubt sind, hat der Langenargener Gemeinderat einstimmig das Uferfest abgesagt. Und nicht nur das: Unter anderem sind Hafenfeste, Konzerte in und vor dem Münzhof, in der Kirche und an der Promenade sowie die Kinderstadt Mini-LA gestrichen.

Was „unser beliebtes Uferfest“ angeht, dazu sagte Bürgermeister Achim Krafft in der Sitzung am Montagabend, dass eine Verschiebung vom bisherigen Termin am 31.

Wann in Lindau wieder ein Schiff voller Touristen anlegen darf, dass steht in den Sternen. Lange Zeit bleibt vielen Betrieben ni

Die Weiße Flotte fährt wieder - aber nichts ist so wie sonst

Eigentlich hätte die Saison für die Weiße Flotte am Bodensee bereits vor Ostern starten sollen, doch die Corona-Pandemie warf die Pläne über den Haufen. Seit dem 20. Mai dürfen die Schiffe wieder auf den See - allerdings nur im baden-württembergischen Bereich.

Häfen wie Romanshorn, Lindau, Kreuzlingen oder Bregenz dürfen im Moment nicht angesteuert werden. Derzeit sind deshalb nur sechs der 14 deutschen Schiffe der Weißen Flotte unterwegs.

 Straßenkünstler beim Friedrichshafener Kulturufer – in diesem Jahr muss das Fest coronabedingt abgesagt werden.

Friedrichshafener Graf-Zeppelin-Haus macht 145 000 Euro Verlust pro Monat

Abgesagt oder geschlossen, vom Seehasenfest bis zum Jugendzentrum Molke, das kulturelle Leben in der Stadt liegt wegen der Corona-Verordnungen weiter brach. Dementsprechend deprimierend klang am Mittwoch im Kultur- und Sozialausschuss (KSA) zunächst der Bericht von Bürgermeister Andreas Köster zur aktuellen Lage der kulturellen und sozialen Einrichtungen. In Form einer Nachricht aufs Handy gab’s dann doch noch einen Lichtblick: Ab 1. Juni sollen kleinere Veranstaltungen wieder möglich sein.

Eineinhalb Meter: Wirt Thomas Vogt (links) und sein langjähriger Mitarbeiter Roland Seidl bringen Tische und Bänke auf Abstand.

Wiedereröffnung: Der Lammgarten legt los

Was haben ein Schaf und der Abstand zwischen den Tischen im Lammgarten gemeinsam? Sie sind 1,50 Meter lang beziehungsweise groß. Weil sich das flauschige Tier aber eher nicht zum Abmessen eignet, ist in dem Häfler Biergarten am See zurzeit ein Zollstock im Dauereinsatz.

Der Grund: Die Corona-Vorgaben des Landes für die Gastronomie legen unter anderem fest, wie weit die Besucher auseinander sitzen müssen. Trotz strenger Regeln kann Wirt Thomas Vogt die Eröffnung am nächsten Dienstag kaum erwarten: „Endlich sehe ich unsere Gäste ...

Wie ausgestorben zeigt sich das Häfler Bodensee-Ufer in der Corona-Krise.

Chronik einer nicht angekündigten Krise

Seit Ende Februar und Anfang März ist Corona auch in Friedrichshafen ein tagesbestimmendes Thema. Der am Montag ab 16 Uhr in der Messe tagende Finanz- und Verwaltungsauschuss des Gemeinderates wird von der Stadtverwaltung über die Chronologie der Krise aus Sicht der Stadtverwaltung informiert.

Hintergrund ist zunächst, die Entscheidungen der Stadtverwaltung „transparent darzustellen“. Gleichzeitig will die Stadt versuchen, einen Ausblick auf die Zukunft zu geben.

 Die Ravensburger haben einen Sommer ohne Rutenfest vor sich.

Jetzt ist es offiziell: Das Rutenfest ist abgesagt

Die Entscheidung war klar, jetzt ist sie nach einem wochenlangen Schlingerkurs auch offiziell verkündet worden: Ravensburg wird in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie kein Rutenfest feiern können. Das erklärte am Dienstag die zuständige Rutenfestkommission (RFK).

Der Cannstatter Wasen, das Münchener Oktoberfest, das Seehasenfest – während rundum ein Heimatfest nach dem anderen für den Sommer abgesagt wurde, gab es aus Ravensburg lange keine konreten Aussagen für die fünf tollen Tage Ende Juli, dafür aber jede Menge Nebelkerzen.

 Die Tourismusbetriebe am Bodensee müssen jetzt wissen wann sie wieder öffnen dürfen, meinen (von links) Laura Dilger (Presseste

Tourismusbranche braucht Corona-Lockerungen

Die Deutsche Bodensee Tourismus GmbH (DBT) fordert von der Politik in der Coronakrise klare Signale für die zum Stillstand gezwungene Tourismusbranche. „Die Betriebe brauchen Vorlaufzeit. Und sie müssen wissen, ob die Touristen in den Pfingstferien nun kommen oder nicht“, sagt DBT-Geschäftsführerin Ute Stegmann.

Dass steht auch für Iris Müller außer Frage. Sie ist Leiterin der Abteilung „Tourismus & Veranstaltungen“ in Meersburg. „Uns am Bodensee geht es um den innerdeutschen Tourismus.

Bei der Armenspeisung vor St. Canisius haben Bedürftige am Donnerstag zusätzlich Taschen mit Hygieneartikeln erhalten. Darunter

Kostenloser Corona-Schutz für Bedürftige

Bei der Armenspeisung auf dem Kirchplatz von St. Petrus Canisius gab es am Donnerstag ein zusätzliches Angebot. Die Bedürftigen bekamen nicht nur eine warme Mahlzeit, Getränke und Kuchen, sondern auch Hygieneartikel. Mitglieder von Round Table und Old Table Friedrichshafen gaben die Stofftaschen aus.

Sie enthalten Zahnbürsten, Zahnpasta, Duschgel und Artikel zur Corona-Präventation: Gummihandschuhe, Desinfektionsmittel sowie Mund- und Nasenschutzmasken;

Frauen mit Mundschutz sitzen an einem Tisch voller Nähmaschinen

Seehasenfundus näht Masken

Rund 1300 Mund-Nase-Masken sind in den vergangenen Wochen im Seehasenfundus genäht worden – und die Produktion geht weiter: Die Näherinnen und ein Näher produzieren die Masken für das städtische Pflegeheim Karl-Olga-Haus und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Ans Karl-Olga-Haus wurden bisher rund 450 der waschbaren und wiederverwendbaren Masken geliefert.

„Unser Team ist hoch motiviert und näht am Tag zwischen 80 und 100 Masken vor Ort im Fundus und zum Teil auch an der eigenen Nähmaschine zu Hause“, sagt ...

Wolfgang Schäuble, Bundestagspräsident (Archivfoto)

Corona-Lage: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Sonntag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg ⁴: 9.470 (30.739 Gesamt - 20.032 Genesene - 1.237 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg ⁴: 1.237 Reproduktionszahl Baden-Württemberg ⁴: 0,8 (unter 1 nimmt Zahl der Neuerkrankungen ab, über 1 nimmt sie zu) Aktuell Infizierte Deutschland ¹: ca.