Suchergebnis


Die Schlange für die Karten zum Seehasenfest ist lang.

Karten für die Seehas-Einholung schnell vergeben

Die Schlange ist gut und gerne 70 Meter lang. Die Ersten haben sich schon um 12 Uhr vor dem GZH platziert, zwei Stunden bevor am Montag die Kartenvergabe für die Einholung des Seehas und die Seehasentheater beginnt. Die Veteranen haben Klappstühle mitgebracht. Das Rennen um die Seehas-Einholung ist allerdings um 14.08 Uhr schon gelaufen: Die letzte Karte ist nach acht Minuten weg und ein „Ausverkauft“-Schild wird aufgestellt. Die Schlange löst sich zwar rasch auf, aber Unmut bleibt.

Nach der Versteigerung nur zufriedene Gesichter (von links): „Biggest Loser“.Teilnehmer Benjamin Manns, Ersteigerer Werner Schle

Rekordspende beim Ursula-Steib-Gedächtnistag

Der 35 Mann starke Seehasenfanfarenzug hat in den Abendstunden des 8. Mai für den würdigen Abschluss eines überaus gelungenen 4. Ursula-Steib-Gedächtnistags auf dem Minigolfplatz an der Uferstraße gesorgt. Zuvor hatte die Versteigerung des XXXXXXXL-T-Shirts von „Biggest-Loser“-Teilnehmer Benjamin Manns aus Liebenau stattgefunden, bereits in den Mittagsstunden verbrachten zahlreiche Häfler ihre Mittagspause bei der Benefizveranstaltung, nach der sich die Hospizbewegung St.

„Biggest-Loser“-Teilnehmer Benjamin Manns aus Liebenau wird sein T-Shirt der SAT.1-Sendung „The Biggest Loser“ versteigern.

„Biggest Loser“-Finalist versteigert sein T-Shirt

Der Zulauf und Zuspruch ist seit jeher beachtlich, doch am 4. Ursula-Steib-Gedächtnistag am Dienstag, 8. Mai, ab 12 Uhr dürfte dieser noch einmal zunehmen. Britta Steib-Kreft hat diesen Gedächtnistag zum Gedenken an ihre Mutter aus der Taufe gehoben, und auch heuer soll der 8. Mai, der Geburtstag von Ursula Steib, auf dem Minigolfplatz an der Uferstraße gebührend begangen werden.

Dieses Mal konnte Steib-Kreft „Biggest-Loser“-Teilnehmer Benjamin Manns aus Liebenau bei Meckenbeuren gewinnen, der um 15.


Die Zimmerleute stellen mit Unterstützung der Zuschauer den Baum auf.

Bodenseenarren erobern Jettenhausen

Nach und nach erobern die Narren die Stadtteile Friedrichshafens. Jetzt zeugt auch der Narrenbaum vor der Kirche St. Maria von der Eroberung der Bodenseenarren. Doldäputzer, Wetterschrättele und Kohlbachhansel wurden am Samstag zunächst zur Narrenmesse in der Kirche gesichtet. Im Anschluss bereiteten sie ihre närrische Invasion mit einem kleinen Umzug und das Aufstellen des Narrenbaums vor.Über den Hägleweg und der Pacellistraße zogen Büttel Günther „Gunna“ Martin, der Seehasenfanfarenzug, die Schalmeien „Häfler Bodenseenarren“ und die Narren ...


Die Zimmerleute stellen mit Unterstützung der Zuschauer den Baum auf.

Bodenseenarren erobern Jettenhausen

Nach und nach erobern die Narren die Stadtteile Friedrichshafens. Jetzt zeugt auch der Narrenbaum vor der Kirche St. Maria von der Eroberung der Bodenseenarren. Doldäputzer, Wetterschrättele und Kohlbachhansel wurden am Samstagvormittag zunächst zur Narrenmesse in der Kirche gesichtet. Im Anschluss bereiteten sie ihre närrische Invasion mit einem kleinen Umzug und das Aufstellen des Narrenbaums vor.

Über den Hägleweg und der Pacellistraße zogen Büttel Günther „Gunna“ Martin, der Seehasenfanfarenzug, die Schalmeien „Häfler ...


Angeführt vom Narrenpolizist ziehen Schalmeien, Gehrenmännle und Waldhexen in Richtung Rathausplatz.

Ailingen ist fest in närrischer Hand

Unter dem Jubel vieler närrischer Besucher hat die Narrenzunft Ailingen am Samstag den Narrenbaum auf dem Rathausplatz aufgestellt. Selbstverständlich haben die Narren auch das Rathaus gestürmt und Ortsrumsteher Georg Schellinger entmachtet. Gusti Reichle, Präsident des Alemannischen Narrenrings (ANR), ehrte zudem verdiente Zunftmitglieder.

Vom Hofgut Wieland aus schlängelte sich der bunte Umzug durch die Bodenseestraße auf den Rathausplatz, wie die Zunft berichtet.


Uwe Köppe, Vorsitzender des Seehasen Fanfarenzugs, hat einen Stein ins Rollen gebracht, in dem er den Vereins-Zwist öffentlich

Seegockel und Fanfarenzug beenden Streit

Der Streit zwischen der Narrenzunft Seegockel im Verein zur Pflege des Volkstums (VzPdV) und dem Seehasen-Fanfarenzug scheint beendet. Die Unstimmigkeiten gibt es seit Jahrzehnten, neuster Streitpunkt war die nicht erfolgte Einladung der Musiker zum Häfler Narrenumzug. Ein unangekündigtes Gespräch zwischen Vereinsvertretern hat für Ruhe gesorgt.

Die einen nennen es Kindergarten-Theater, die anderen sehen darin die Ernsthaftigkeit der Fasnet: Nachdem der Fanfarenzug keine Einladung fü

Schaut nach vorne

Schaut nach vorne

Da werden Wortwitze und Humor zum Anlass genommen, sich aufzuregen. Das Gift einer jeden Streitkultur sind Absolutismen. Genau die aber werden in der Auseinandersetzung und in den Briefen zwischen der Narrenzunft des Vereins zur Pflege des Volkstums Friedrichshafen und dem Seehasenfanfarenzug benutzt. Das sorgt für eine Eskalation der Auseinandersetzung. Und wenn dann noch ein unvollständig zitierter Text im Internet bei den Sozialen Medien für unqualifizierte und schlicht zu kurz gedachte Kommentare sorgt, knallt zwischen zwei wichtigen ...


Der neue Dirigent, Manuel Kinzelmann, führt den Fanfarenzug über die Uferpromenade.

Seehasenfanfarenzug besucht mehr als 200 Geschäfte

Der Seehasenfanfarenzug (SFZ) ist wie immer am Seehasenfest sehr fleißig gewesen: Über 200 Geschäfte, Gönner und Freunde hat der Fanfarenzug über die Festtage besucht und bei ihnen aufgespielt. Hinzu kamen offizielle Auftritte und vier Eigenveranstaltungen, wie es in einer Mitteilung heißt. Manuel Kinzelmann glänzte dabei als neuer Dirigent.

Das Kinder- und Heimatfest ist für Friedrichshafens ältesten Fanfarenzug immer noch der Jahreshöhepunkt.


Der Häfler Gemar Büngener radelt die gesamte Tour de Riva mit und macht am Montag mit rund 90 anderen Radlern einen Zwischensto

Tour de Riva kommt nach Friedrichshafen

Die Tour de Riva macht am Montag, 19. Juni, Station in Friedrichshafen. Die rund 90 Radler, werden um etwa 17.45 Uhr auf dem Adenauerplatz erwartet und von Bürgermeister Andreas Köster und dem Seehasenfanfarenzug begrüßt. Bereits ab 15 Uhr haben die Stadt zusammen mit der ZF Friedrichshafen und dem Radfahrverein „Seerose“ ein Willkommensfest organisiert. Es gibt Kaffee und Kuchen, Angebote für Kinder, Fotobox, Losverkauf, Herz- und Kreislaufcheck, Fahrradaktionen und einen Auftritt der Abi-Band des GZG.