Suchergebnis

 Vor sich hat Johannes Henne den Sommerurlaub in den Südtiroler Bergen. Bei der Arbeit weiß er den Bodensee und seine Gemeinde n

Johannes Henne im Sommerinterview: „Es geht darum, ein guter Steuermann zu sein“

Im Sommerinterview mit Silja Meyer-Zurwelle spricht Johannes Henne darüber, warum er in seinem Job als Bürgermeister nicht nur Beruf, sondern auch Berufung sieht, was er über die Diskussion um den Ausbau der B 31 denkt und wie er seine Ferien verbringen wird.

Die Ferien sind bereits in vollem Gange. Wo geht es für Sie hin diesen Sommer?

Es geht zunächst nach Südtirol, gemeinsam mit meinen Eltern, die sich natürlich auch schon auf die Zeit mit ihrem Enkel freuen.

Der Kindergarten Seegaddel ist für die Bauzeit für die neue Kindertagesstätte Seegaddel im Gebäude der Grundschule untergebracht

Rat stimmt moderater Gebührenerhöhung zu

Der Bedarf an Kinderbetreuung bleibt hoch. In der ersten Sitzung des neuen Immenstaader Gemeinderats am Montagabend wurde der Kindergartenbedarfsplan 2019/20 einstimmig zur Kenntnis genommen. Die Gebühren werden moderat erhöht.

„Der Trend wird auch in absehbarer Zeit anhalten. Wir sind deshalb gehalten, das Betreuungsangebot weiter voranzutreiben. Die Eltern haben einen Anspruch darauf“, stellte Bürgermeister Johannes Henne gleich zu Beginn klar.

 Nein, das ist noch nicht der Beginn der Bauarbeiten für die neue Kindertagesstätte Seegaddel. Nach zähen Verhandlungen hat der

Zähe Verhandlung: Räte stimmen teurer Planung zu

„Wir haben uns nicht leichtgetan mit den Kostensteigerungen“, betonte Bürgermeister Johannes Henne am Montag vor der Entscheidung über den Neubau der Kindertagesstätte Seegaddel. Von „Achterbahn“ und „der Faust in der Tasche“ sprachen die Gemeinderäte. Der Sitzung wohnten viele Erzieher und Anlieger bei.

Die Sondersitzung des Gemeinderats vor zwei Wochen war hinfällig, als zu Beginn der Tagesordnungspunkt Kindertagesstätte Seegaddel gestrichen worden war.

 Der Tourismus ist einer der wichtigsten Faktoren in Immenstaad. Gespräche mit Gastgebern im Ort führten auch zur Entscheidung d

Im Gemeinderat werden die Karten neu gemischt

In Immenstaad bahnt sich ein tiefgreifender Wechsel im Gemeinderat an. Sechs von 16 Räten kandidieren nicht mehr, darunter langjährige Gremiumsmitglieder und führende Köpfe ihrer Fraktion. An Bewerbern mangelt es nicht. Die Listen von CDU, Freien Wählern, Grünen und SPD sind voll. Erstmals seit vielen Jahren ist die FDP mit vier Kandidaten mit von der Partie. Es dürfte also spannend werden. Auch für Bürgermeister Johannes Henne, der seit Januar 2018 im Amt ist und mit dem bestehenden Gemeinderat schon einiges auf den Weg gebracht hat.

 Die städtebauliche Leitlinie für die Bachstraße (im Bild) und die Hauptstraße stehen auf Platz eins der Prioritätenliste.

Rat beschließt Prioritätenliste für Bebauungspläne

Der Immenstaader Gemeinderat hat in der Sitzung vom Montag eine Prioritätenliste für die nächsten Bebauungsplanverfahren, Satzungen und Leitlinien verabschiedet. Auf Platz eins steht dabei die städtebauliche Leitlinie für den Bereich Haupt- und Bachstraße.

Als „Richtschnur für die Verwaltung“ bezeichnete Bürgermeister Johannes Henne die Prioritätenliste. Sollten neue Rahmenbedingungen entstehen, könne man jederzeit reagieren. Nach der städtebaulichen Leitlinie folgen ebenfalls noch unter Priorität eins der Bebauungsplan „Südliche ...

Ab 2020 sollen Kinder im neuen Seegaddel spielen.

Seegaddel-Rohbau wird 100 000 Euro teurer

Im Juni kann es losgehen mit dem Bau der neuen Kindertagesstätte Seegaddel. Der Gemeinderat brachte das erste Paket Arbeitsvergaben einstimmig auf den Weg - allerdings wird der Rohbau wohl gut 100 000 Euro teurer als geplant.

Im Oktober 2018 wurde die Baugenehmigung für die neue Kindertagesstätte vom Bauamt Friedrichshafen erteilt. Laut Kostenberechnung durch das beauftragte Konstanzer Architekturbüro Bächlemeid, ebenfalls von Oktober 2018, soll die neue Tagesstätte einschließlich der nachträglich beschlossenen Photovoltaikanlage ...

 An den Mauern der Stephan-Brodmann-Schule nagt erkennbar der Zahn der Zeit.

Rektor Zapkau legt neues pädagogisches Konzept vor

„Was braucht eine Schule, unabhängig davon, dass sie neu gebaut wird?“ Mit einem neuen pädagogischen Konzept will Burkhard Zapkau, Rektor der Stephan-Brodmann-Schule in Immenstaad, den Schulbetrieb auch ohne Neubau auf der Höhe der Zeit halten.

In der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend hob Zapkau aus dem Konzept vor allem den Raumbedarf und den Digitalpakt im Bildungswesen hervor. Bei seinem Amtsantritt im Sommer 2017 sah es noch so aus, als ob in absehbarer Zeit Schule und Halle neu gebaut würden.

 Der Bericht zum Tourismusjahr 2018 steht auf der Tagesordnung des Immenstaader Gemeinderates am Montag.

Schule und Kita sind Themen im Immenstaader Rat

Das Schulkonzept der Stephan-Brodman-Schule und der Neubau der Kindertagesstätte Seegaddel sind Themen im Gemeinderat, der am Montag, 11. Februar, um 18 Uhr öffentlich tagt.

Nach den Informationen des Bürgermeisters und der Bürgerfragestunde gibt es einen Bericht der Schulleitung der Stephan-Brodmann-Schule zum Schulkonzept und der Medienentwicklungsplanung. Für den Neubau der Kindertagesstätte Seegaddel, der nach Verzögerung Anfang März angefangen werden soll, sollen im Rat verschiedene Arbeiten vom Rohbau über die ...

 Johannes Henne setzte sich für eine städtebauliche Leitkonzeption in Immenstaad ein. Auch das Rathaus wird 2019 umfangreich umg

Johannes Henne blickt auf ein Jahr als Bürgermeister in Immenstaad zurück - und in die Zukunft

Seit einem Jahr steht Johannes Henne (31) an der Verwaltungsspitze der Gemeinde Immenstaad. Mit den Neubauplanungen von Bauhof und KiTa Seegaddel hat er wichtige Projekte seines Vorgängers Jürgen Beisswenger fortgeführt. Mit einem städtebaulichen Rahmenplan oder Ladestationen für E-Mobilität eigene Akzente gesetzt. Alexander Tutschner unterhielt sich mit dem Bürgermeister über diese Themen und die Diskussion um die mögliche neue B-31-Trasse.

Mit Ihrem ersten Neujahrsempfang haben Sie auch den ersten Jahresdurchlauf als ...

 Die Gäste wie der BUND-Vorsitzende Klaus Lindemann (rechts) wurden von Bürgermneister Johannes Henne und seiner Gattin Emma im

Henne: B-31-Trasse soll möglichst weit nach Norden

 

Eine ausgebaute Bundestraße 31 soll aus Immenstaader Sicht möglichst weit im Norden der Seegemeinde verlaufen. Das war die klare Botschaft von Bürgermeister Johannes Henne am Sonntag beim Neujahrsempfang 2019 im Bürgersaal des Rathauses. Der Empfang bildete außerdem den Auftakt für das 925-jährige Jubiläum, dass in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen gefeiert wird.

Seit knapp einem Jahr ist Johannes Henne in Amt und Würden, es war seine erste Neujahrsansprache als Bürgermeister von Immenstaad.