Suchergebnis

Max Verstappen

Verstappen beschimpft Hamilton als „dummen Idioten“

Beschimpfungen und ein Mittelfinger von Max Verstappen in Richtung Lewis Hamilton am Trainingstag - die WM-Konkurrenten sind beim Formel-1-Wochenende in Texas schnell auf Temperatur gekommen.

Nach einem Rad-an-Rad-Duell über die komplette Start- und Zielgerade beschimpfte Red-Bull-Pilot Verstappen den Weltmeister im Mercedes am Freitag als «dummen Idioten» und zeigte Hamilton den Mittelfinger.

Nach den klar besseren Zeiten im ersten Training waren die Silberpfeile in der zweiten Einheit am Nachmittag zwar nicht mehr so ...

Cullen und Hamilton

Starke Frau im Hamilton-Zirkel: Cullen „besonderer Mensch“

Ihre Hände zittern. Es ist unmittelbar vor dem Rennen. Angela Cullen fixiert die Ohrenstöpsel und Kopfhörer, bevor Lewis Hamilton in seinen schwarz lackierten Silberpfeil steigt.

Wenn ihr berühmter Chef Platz genommen hat und der Funkverkehr einwandfrei funktioniert, atmet auch sie tief durch. Angela Cullen saugt die Energie auf inmitten der Formel-1-Autos, den Piloten, den Mechanikern, den Zuschauern. Momente voller Demut, beschreibt sie: Jedesmal werde ihr dann klar, wie gesegnet sie sei.

Vettel und Schumacher

Vettel gegen Schumacher: Auch beim Jenga ehrgeizig

Ein Wettkampf ist ein Wettkampf - und den will ein Formel-1-Fahrer nun mal gewinnen.

Auch wenn es wie am Donnerstag im Fahrerlager der Rennstrecke in Austin für Sebastian Vettel und Mick Schumacher nur um eine Partie Jenga und das geschickte Herausziehen und Stapeln von Holzklötzen geht. Mit stoischer Ruhe operierten die beiden deutschen Rennfahrer in der Königsklasse die Klötze aus dem Stapel und ließen sich auch von der zunehmend drängenden Bitte nicht stören, doch bitte etwas schneller zu machen.

Sebastian Vettel

Neuer Motor für Vettels Auto: Startplatzstrafe in Austin

Sebastian Vettel muss beim Großen Preis der USA eine Zurückstellung in der Startformation in Kauf nehmen.

Der 34 Jahre alte gebürtige Hesse bestätigte auf dem Circuit of the Americas, dass in seinem Aston Martin der Motor gewechselt werden muss. Weil die erlaubte Anzahl damit überschritten wird, bekommt er eine Strafe.

Für den viermaligen Weltmeister bedeutet das einen weiteren Rückschlag in einer ohnehin nur sehr durchwachsenen ersten Saison bei seinem neuen Team.

Mick Schumacher

Amerikanischer Traum: Mick Schumacher freut sich auf US-Show

Für texanische Verhältnisse sind die knapp 470 Kilometer von der CS-Ranch - CS steht für Corinna Schumacher - zur Rennstrecke in Austin ein Klacks.

Kein Wunder, dass sich Mick Schumachers Mutter und Schwester Gina - beide international erfolgreiche Westernreiterinnen - den Trip zum Großen Preis der USA mit Mick Schumacher nicht entgehen lassen. «Natürlich ist es schön, hier zu sein und ein bisschen Zeit hier zu verbringen», erzählte der 22 Jahre alte Formel-1-Pilot.

Nico Hülkenberg

Formel-1-Ersatzpilot Hülkenberg dreht erste Indycar-Runden

Formel-1-Ersatzpilot Nico Hülkenberg testet erstmals ein Indycar-Auto. Der 34-Jährige wird am Montag im Barber Motorsports Park in den USA seine ersten Runden in einem Wagen von Arrow McLaren SP drehen.

«Ich freue mich, ein Indy-Auto auszuprobieren und zu sehen, worum es geht», erklärte Hülkenberg und bedankte sich für die Gelegenheit auf dem Kurs in Birmingham (US-Bundesstaat Alabama). «Obwohl ich aktuell keine Pläne habe, Indycar zu fahren, wird es toll sein, so ein Auto zum ersten Mal zu steuern und ein Gefühl für die Serie zu ...

Sebastian Vettel

Vettel will nicht Formel-1-Reporter werden

Ex-Weltmeister Sebastian Vettel macht sich Gedanken um seine Zukunft nach der Karriere in der Formel 1.

«Ich bin nicht sicher, ob Politik das Richtige für mich wäre. Schauen Sie auf mein Alter, ich werde keine zehn Jahre mehr fahren. Ich denke natürlich darüber nach, was nach der Formel 1 kommt», sagte der vierfache Weltmeister im Interview der «Neuen Osnabrücker Zeitung».

«Der einfachste Weg wäre, Reporter bei einem Fernsehsender zu werden und sich für die nächsten Jahre wieder an demselben Platz zu finden wie bisher.

Zu Fuß deutlich unter Tempo 130: Klimaschützer Sebastian Vettel.

Der politische Vordenker Sebastian Vettel

Aus gegebenem Anlass wollen wir uns ein wenig mit dem Berufskraftfahrer Sebastian Vettel beschäftigen. Der hat in den vergangenen Tagen dies und jenes von sich gegeben, weil er nebenberuflich ein politischer Vordenker ist. Erstens: Sebastian Vettel bewundert Angela Merkel und wird sie vermissen. Zweitens: Er hat deshalb logischerweise die Grünen gewählt. Drittens: Er meint, mit einer Ampel-Koalition leben zu können, erwartet aber von ihr, dass sie „endlich handelt und nicht nur redet“.

Verstappen

Die Lehren aus dem Großen Preis der Türkei

Red-Bull-Pilot Max Verstappen verdrängt sechs Formel-1-Rennen vor dem Saisonfinale Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton wieder von der WM-Spitze. Welche Rückschlüsse auf den Titelkampf erlaubt der Große Preis der Türkei?

Verstappen nutzt im WM-Kampf seine Chancen

An Valtteri Bottas kam Max Verstappen nie heran. Umso wichtiger war es für den 24-Jährigen, Platz zwei zu sichern. Damit setzte sich Verstappen wieder an die WM-Spitze und liegt sechs Punkte vor Lewis Hamilton.

Verstappen

Verstappen „glücklich“ über WM-Führung - Hamilton verärgert

Sauer stapfte Lewis Hamilton nach dem Verlust der WM-Führung durch die Boxengasse von Istanbul, Max Verstappen machte nach seiner Rückkehr an die Formel-1-Spitze sogar Scherze.

Im Regen der Türkei verdrängte der Red-Bull-Pilot als Zweiter hinter Gewinner Valtteri Bottas den siebenmaligen Weltmeister wieder von der Spitze.

Nach einer Strafversetzung rettete sich Hamilton von Rang elf noch auf Platz fünf. Im am Ende packenden Reifenpoker beschwerte er sich aber über den vom Mercedes-Kommandostand angekündigten Zeitpunkt des ...