Suchergebnis

 Muss mit der MTG Wangen weiter auf den zweiten Saisoneinsatz warten: Trainer Sebastian Staudacher.

TSV Köngen sagt Spiel gegen MTG Wangen ab

Der Handballverband Württemberg hält trotz der steigenden Corona-Fälle am Spielbetrieb fest. Mannschaften dürfen ihre Partien allerdings absagen, ohne Strafen befürchten zu müssen. Davon Gebrauch macht unter anderem der TSV Köngen, der am Sonntagabend der nächste Gegner der MTG Wangen in der Verbandsliga gewesen wäre.

Der Handballverband Württemberg (HVW) hat sich bis Donnerstagabend zwar nicht auf verschärfte Regeln verständigt, der Spielbetrieb soll vorerst normal weiterlaufen.

 Leopold Plieninger (links) steuerte vier Tor zum ersten Wangener Saisonsieg bei.

Knapper Sieg zum Saisonstart

Die Handballer der MTG Wangen sind erfolgreich in die Verbandsliga-Saison 2020/21 gestartet. Am Samstagabend besiegten die Allgäuer im Duell zweier Württembergliga-Absteiger die gastgebende HSG Ostfildern in der Körschtalhalle in Scharnhausen mit 28:27 (13:12).

„Es war ein extrem intensives, sehr körperbetontes Spiel. Wir sind natürlich froh, dass wir die Punkte hier geholt haben, weil mir von Anfang an klar war, dass das schon ein Gegner ist, der uns alles abverlangen und in der Liga vorne stehen wird“, freute sich MTG-Trainer ...

 Mit dieser Mannschaft startet die MTG Wangen in die Handball-Verbandsliga.

MTG startet im Risikogebiet in die Saison

Die Handballer der MTG Wangen starten am Samstag mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Ostfildern in die Verbandsliga Württemberg, Staffel 2 – mitten im als Corona-Risikogebiet geltenden Landkreis Esslingen. Spielbeginn in der Körschtalhalle in Scharnhausen ist um 20.30 Uhr; Gästefans sind nicht zugelassen.

Sieben Monate liegt das letzte Pflichtspiel der MTG-Handballer – die 28:32-Heimniederlage gegen Schlusslicht TV Altenstadt, welche die Qualifikation für die eingleisige Handball-Württembergliga kostete – bereits zurück.

 Wangens Trainer Sebastian Staudacher muss auf den nach Söflingen gewechselten Aaron Mayer (im Hintergund) verzichten.

MTG-Trainer Staudacher: „Das Grundgerüst der Mannschaft steht“

Für die MTG Wangen bricht eine neue Zeitrechnung an: In die neue Saison startet der Handball-Verbandsligist ohne seinen Überspieler, den Ausnahmekönner Aaron Mayer, der den Verein nach einer gefühlten Ewigkeit verlassen hat, um sich der TSG Söflingen anzuschließen. Handball-Verbandsligist? Ja, auch das ist neu, weil die MTG den Sprung in die eingleisige Württembergliga verpasst hat und absteigen musste. Neben diesen zwei gravierenden Veränderungen für die Wangener gibt es aber immerhin auch eine Konstante: Trainer Sebastian Staudacher, der ...

Gegen die SKV Rutesheim muss VfB-Spielertrainer Daniel di Leo (links) einen neuen Linksverteidiger aufstellen.

Der VfB Friedrichshafen muss in der Fußball-Verbandsliga in Rutesheim wieder auswärts ran

Der Erfolg einer Mannschaft hat viele Gesichter. Wenn es im Team stimmt, dann werden auf dem Spielfeld zusätzliche Kräfte frei. Doch ein gutes Miteinander kommt nicht von alleine, man muss es pflegen. So wie der VfB Friedrichshafen. Spielertrainer Daniel di Leo, Kapitän Denis Nikic und der verletzte Max Richter haben sich am Mittwochabend für die U23 zur Verfügung gestellt. Das Trio sorgte beim Bezirkspokalsieg der zweiten Mannschaft gegen den TSV Eriskirch (4:2) dafür, dass die Zuschauer etwas zu trinken und zu essen hatten.

Eugen Strom (rechts) brachte nach seiner Einwechslung neuen Schwung ins Häfler Spiel.

Von der Kreisliga zum Verbandsliga-Helden: VfB Friedrichshafen feiert dank Zugang Bitzer den ersten Saisonsieg

Die Fußballer des VfB Friedrichshafen haben die ersten drei Punkte in der Verbandsliga eingetütet. Obwohl das Team von Daniel Di Leo eine Vielzahl an Torchancen hatte, wurde es am Ende noch einmal spannend. Am Ende rettete der 20-jährige Sebastian Blitzer den knappen 2:1-Vorsprung.

Engin Karasoy wird sicherlich keine gute Heimreise gehabt haben. Der Stürmer von Türkspor Neu-Ulm vergab freistehend vor VfB-Torhüter Heiko Holzbaur das mögliche 2:0 für die Gäste.

 Sebir Elezi (re.) war einer von mehreren Spielern des VfB Friedrichshafen, die sich gegen den TSV Neu-Ulm (Maximilian Rupp) ver

Getrübte Stimmung in Friedrichshafen trotz Pokalsiegs

Der Fußball-Verbandsligist VfB Friedrichshafen steht nach dem 6:5-Sieg nach Elfmeterschießen gegen den TSV Neu-Ulm in der zweiten Runde des Verbandspokals. Dort trifft die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Di Leo am Samstag auswärts auf den SV Kehlen. Die Partie im Zeppelinstadion war ein hartes Stück Arbeit für die Friedrichshafener. Zudem bezahlte der VfB den Sieg teuer.

Der TSV Neu-Ulm hatte vor dem Elfmeterschießen den psychologischen Vorteil.

Unter den Augen von MTG-Cheftrainer Sebastian Staudacher (links im Hintergrund) wird individuell mit dem Handball trainiert.

Fürs Mannschaftsgefühl

Die MTG Wangen hat die ersten Schritte auf dem Weg in Richtung altes Handballgefühl gemacht. Der Trainingsauftakt des Neu-Verbandsligisten fand natürlich unter besonderen Bedingungen statt, denn wegen der Corona-Krise müssen viele hygienische Auflagen beachtet werden. Zumindest noch bis kommende Woche. Denn ab 1. Juli soll der Körperkontakt nach einem Beschluss des Corona-Lenkungsausschusses wieder erlaubt sein.

Endlich wieder die Argensporthalle spüren, endlich wieder dem Lieblingssport nachgehen, endlich wieder die ...

 Die Gesichter der MTG-Spieler nach der Heimniederlage gegen Altenstadt am 7. März passen zur gesamten Saison, an deren Ende der

„Das wird noch lange weh tun“: MTG Wangen muss in die Verbandsliga

Lange schon musste sich die MTG Wangen mit dem Gedanken beschäftigen, dass sie ihr Saisonziel in der Württembergliga Süd verpasst haben könnte und ab Herbst in der Verbandsliga spielen muss. Als der Handballverband Württemberg (HVW) die schlechte Nachricht Anfang dieser Woche übermittelte, schmerzte der Abstieg die Verantwortlichen des traditionsreichen Handballvereins trotz der Vorahnung arg. Auf den Punkt brachte es der frühere Trainer und Spieler, Timo Feistle, der seit Februar als Sportlicher Leiter für die erste und zweite Mannschaft ...

 Die Gesichter sagen alles: Nach der Niederlage gegen Altenstadt sind die Spieler der MTG Wangen richtig niedergeschlagen.

Ein herber Rückschlag

Die Handballer der MTG Wangen haben im Kampf um die Qualifikation für die eingleisige Württembergliga einen empfindlichen Dämpfer kassiert. Im ersten von sieben Finalspielen, wie MTG-Trainer Sebastian Staudacher die Partie gegen den Aufsteiger und Tabellenletzten TV Altenstadt im Vorfeld bezeichnet hatte, kassierte seine Mannschaft eine äußerst schmerzhafte 28:32 (15:16)-Niederlage.

„Natürlich ist es sehr enttäuschend, das habe ich so auch nicht erwartet.