Suchergebnis

Ironman Hawaii

Coronavirus: Ironman-Ex-Champ Kienle relativiert Absage

Die Absage und Verschiebung einer Vielzahl von Triathlon-Veranstaltungen in den kommenden Wochen trifft auch deutsche Top-Athleten wie den ehemaligen Ironman-Weltmeister Sebastian Kienle. Der 36-Jährige aus Mühlacker wollte beim Ironman Südafrika am 29. März seine WM-Teilnahme auf Hawaii im Oktober bestätigen. Das Rennen in Port Elizabeth wurde aber aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf Mitte November verschoben. „Natürlich ist es schwer, wenn man nicht tun kann, für was man lebt“, kommentierte Kienle bei Instagram.

Coronavirus-Pandemie

Triathlon-Weltverband setzt bis 30. April aus

Der Triathlon-Weltverband hat sämtliche Rennen und Aktivitäten wegen der Coronavirus-Pandemie bis Ende April ausgesetzt und eingestellt.

Betroffen sind davon unter anderem alle Wettkämpfe, das heißt auch Rennen zur Qualifikation für die Olympischen Spiele, die weiterhin im Sommer in Tokio stattfinden sollen. Wie die ITU mitteilte, werden die Ranglisten - auch im Paratriathlon und für die Paralympics - mit Stand vom 16. März eingefroren.

Ironman Hawaii

Nach Frodeno und Haug: Auch Kienle sagt für Triathlon zu

Neben den Triathlon-Weltmeistern Jan Frodeno und Anne Haug werden weitere Spitzen-Athleten in diesem Jahr am Klassiker in Roth teilnehmen. Sebastian Kienle und Timothy O'Donnell sowie Lucy Charles-Barclay und Sarah Crowley haben ihren Start zugesagt. Damit sind alle Triathleten am 5. Juli in Mittelfranken dabei, die es beim Ironman auf Hawaii im vergangenen Jahr auf das Podium schafften.

„Genau vor zehn Jahren hat in Roth meine Langdistanz-Karriere begonnen, jetzt werde ich 36 und will in erster Linie noch Rennen machen, bei denen ...

Ausgezeichnet: Eric Diener und Katharina Möller (Triathletin des Jahres) bei der Preisverleihung im Stuttgarter Waldau-Park.

Eric Diener ist Triathlet des Jahres

Bei einer Triathlon-Gala im Stuttgarter Waldau-Park hat der baden-württembergische Triathlonverband seine erfolgreichsten Athleten der vergangenen Saison geehrt. Dabei wurde Eric Diener von den Tuttlinger Sportfreunden eine besondere Ehre zuteil: er wurde zu Baden-Württembergs Triathlet des Jahres 2019 gewählt.

Dabei ließ Diener so prominente Namen wie Sebastian Kienle, Dritter bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii, und den Deutschen Meister auf der Sprintdistanz, Valentin Wernz – der ebenfalls von den Tuttlinger ...

 Die Friedrich-Ebert-Straße am Ulmer Hauptbahnhof ist seit Februar nur Richtung Norden befahrbar. So dürfte es bis zum Sommer 20

Vor dem Bahnhof bleibt es einspurig

Die Friedrich-Ebert-Straße am Ulmer Hauptbahnhof wird bis zum Sommer 2022 nur in eine Richtung befahrbar bleiben. Das scheint schon festzustehen, noch bevor die Ulmer Stadträte überhaupt darüber abgestimmt haben.

In der Sitzung des Ulmer Bauausschusses am Dienstagabend signalisierten die Fraktionen von FWG, SPD und Grünen, dass sie diese Variante bevorzugen. Dabei hatte die Stadtverwaltung den Politikern bloß den aktuellen Stand der Bauarbeiten dort vorstellen wollen – und zwei Vorschläge, wie Stadt und Bauunternehmen mit den ...

Der Auftritt der Ehinger Büttelwache, (v.l.) Wolfgang Hänle, Jürgen Jäger und Joachim Schmucker, war Satire vom Feinsten.

Begeisternde Büttelwache – Zahlreiche Zunftorden

Die Narrenzunft Spritzenmuck hat am Montagabend im Saal des Hotel Adler den Matetag gefeiert. Dabei hat Zunftmeister Peter Kienle zahlreiche Mitglieder, Freunde und Gönner der Zunft mit dem Zunftorden ausgezeichnet. Das Programm gestaltet haben die Büttelwache, die Kügele und die Zumba-Mädels, für Musik gesorgt hat die Matekapelle.

Es kommt nicht alle Tage vor, dass die Menschen in einem voll besetzten Adlersaal an einem Montagabend auf ihren Stühlen sitzen, sich die Bäuche halten und Tränen lachen.

 In Ulm soll ein neues Viertel entstehen.

Ulm will neues Viertel bauen

Sollen in Zukunft 6000 Menschen auf der Kohlplatte leben oder nur 3000? Schon in sieben oder acht Jahren könnten aus Sicht der Ulmer Stadtplaner die Bauarbeiten auf der letzten großen Freifläche beginnen. In dem rund 40 Hektar großen Gebiet, das an Söflingen angrenzt, dürfte ein neues Viertel entstehen. Den Stadtplanern schwebt die große Lösung vor – inklusive Straßenbahnanschluss, Stadtteilplatz mit Supermarkt, Grünanlagen, Kindergarten und einer Grundschule.

 Mit Platz zwei in der Teamstaffel bei der U23-Europameisterschaft endete das Triathlonjahr für Jannik Schaufler erfolgreich.

Olympia 2020 hat Jannik Schaufler noch nicht abgeschrieben

Nach dem Ende der aktuellen Saison hat Jannik Schaufler einen neuen Schritt gewagt. Der 22-Jährige aus Weingarten verließ den Olympiastützpunkt Saarbrücken, wo er in den vergangenen Jahren trainierte und parallel sein Bachelorstudium machte, und zog nach Heidelberg. Dort will er unter seinem Trainer Philipp Seipp in der Weltrangliste vorankommen – auch die Olympischen Spiele 2020 in Tokio hat Schaufler noch nicht abgeschrieben.

Die abgelaufene Saison 2019 hatte für Schaufler Höhen und Tiefen.

Patrick Lange

Ende des Duos Lange/Al-Sultan: Ironman trennt sich vom Coach

Der zweimalige Ironman-Weltmeister Patrick Lange hat sich nach einer enttäuschenden Saison von seinem Trainer Faris Al-Sultan getrennt.

Das Management des 33 Jahre alten Champions der Jahre 2017 und 2018 gab das Ende des Erfolgsduos zunächst in einer Mitteilung bekannt. Lange äußerte sich auch noch in den sozialen Netzwerken: „In den letzten 4 Jahren hat mich Faris als Trainer und Mentor begleitet. Es war eine Freundschaft, die über den Triathlon hinausging.

Jan Frodeno

Frodeno rechtfertigt aktive Rolle im Bahrain-Team

Triathlon-Superstar Jan Frodeno hat sein Engagement beim Ausdauerteam aus dem Königreich Bahrain erklärt und gerechtfertigt.

Es sei auch für ihn immer so eine „prekäre Situation“, sagte der dreimalige Ironman-Weltmeister im „aktuellen Sportstudio“ des ZDF. „Ich stimme da nicht mit allem überein, ganz und gar nicht, was da politisch passiert. Dennoch bin ich der Meinung, dass die aktive Rolle dort mehr bringt als mit dem Finger drauf zu zeigen“, erklärte der 38-Jährige.