Suchergebnis

Der Fürther Trainer Stefan Leitl reagiert auf den Spielverlauf

Fürth und Osnabrück mit Remis zum Zweitliga-Saisonstart

Die SpVgg Greuther Fürth hat zum Saisonauftakt in der 2. Fußball-Bundesliga einen Heimsieg verpasst. Die Franken kamen am Sonntag trotz phasenweise drückender Überlegenheit nicht über ein 1:1 (1:1) gegen den VfL Osnabrück hinaus. Paul Seguin hatte die Hausherren in der 15. Minute in Führung gebracht, Christian Santos glich überraschend noch in der ersten Halbzeit aus (26.).

Die Gastgeber waren vor 3000 Zuschauern lange gefährlicher, vor allem in der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste kaum aus der eigenen Hälfte befreien.

SpVgg Greuther Fürth - VfL Osnabrück

Fürth und Osnabrück mit Remis zum Zweitliga-Saisonstart

Die SpVgg Greuther Fürth hat zum Saisonauftakt in der 2. Fußball-Bundesliga einen Heimsieg verpasst.

Die Franken kamen trotz phasenweise drückender Überlegenheit nicht über ein 1:1 (1:1) gegen den VfL Osnabrück hinaus. Paul Seguin hatte die Hausherren in der 15. Minute in Führung gebracht, Christian Santos glich überraschend noch in der ersten Halbzeit aus (26.).

Die Gastgeber waren vor 3000 Zuschauern lange gefährlicher, vor allem in der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste kaum aus der eigenen Hälfte befreien.

 Sebastian Kerk spielt nicht mehr für den 1. FC Nürnberg, sondern künftig für den VfL Osnabrück.

Ex-Ravensburger Sebastian Kerk wechselt zum VfL Osnabrück

Der VfL Osnabrück hat Mittelfeldspieler Sebastian Kerk vom 1. FC Nürnberg verpflichtet. Der 26-Jährige hat beim Fußball-Zweitligisten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben, wie die Niedersachsen am Donnerstag bekanntgaben. In der Jugend hatte der Bad Wurzacher unter anderem für den FV Ravensburg gespielt.

„In Sebastian Kerk konnten wir einen erst- und zweitligaerfahrenen Mittelfeldspieler unter Vertrag nehmen, der sowohl auf beiden äußeren Mittelfeldpositionen als auch im Zentrum zum Einsatz kommen kann“, sagte ...

Sebastian Kerk

Osnabrück holt Nürnberger Mittelfeldspieler Kerk

Der VfL Osnabrück hat Mittelfeldspieler Sebastian Kerk vom 1. FC Nürnberg verpflichtet. Der 26-Jährige hat beim Fußball-Zweitligisten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben, wie die Niedersachsen bekanntgaben.

„Mit Sebastian Kerk konnten wir einen erst- und zweitligaerfahrenen Mittelfeldspieler unter Vertrag nehmen, der sowohl auf beiden äußeren Mittelfeldpositionen als auch im Zentrum zum Einsatz kommen kann“, sagte Osnabrücks Sportdirektor Benjamin Schmedes.

Sebastian Kerk wechselt zum VfL Osnabrück

Kerk wechselt vom 1. FC Nürnberg nach Osnabrück

Nach seinem Vertragsende beim 1. FC Nürnberg wechselt Mittelfeldspieler Sebastian Kerk zum Ligarivalen VfL Osnabrück. Der 26-Jährige hat beim niedersächsischen Fußball-Zweitligisten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. Dies teilte der VfL am Donnerstag mit.

„Mit Sebastian Kerk konnten wir einen erst- und zweitligaerfahrenen Mittelfeldspieler unter Vertrag nehmen, der sowohl auf beiden äußeren Mittelfeldpositionen als auch im Zentrum zum Einsatz kommen kann“, sagte Osnabrücks Sportdirektor Benjamin Schmedes.

 Rojhat Demir (mit Ball) wechselt vom FV Ravensburg zum SC Freiburg. Sein Vater Ihsan (Mi.) freut sich genauso wie Verbindungstr

Der Weg Richtung Profis führt über Freiburg

Ömer Toprak, Jannik Haberer, Sebastian Kerk, U19-Europameister Rahman Soyudogru: Es gibt viele Fußballer, die über die Nachwuchsarbeit des FV Ravensburg zum Kooperationspartner SC Freiburg gekommen sind. Einige haben den Sprung zu den Profis geschafft, viele andere nicht. Rojhat Demir ist nun das nächste Talent des FV, der sich für die U16-Oberliga- und die U17-Bundesligamannschaft des SCF empfohlen hat. Das freut vor allem Denis Menga.

Seit 2009, damals bei den Bambini, spielt Rojhat Demir beim FV Ravensburg.

Patrick Erras, Mikael Ishak und Adam Zrelak

FCN verabschiedet Spieler: Noch einige Vertragsgespräche

Der 1. FC Nürnberg hat sich nach der Rettung in der Relegation zur 2. Fußball-Bundesliga von sieben Spielern verabschiedet. Neben den Leihprofis Konstantinos Mavropanos (FC Arsenal), Michael Frey (Fenerbahce Istanbul) und Philip Heise (Norwich City) dankten die Franken auch Patrick Erras, Mikael Ishak Felix Dornebusch und Sebastian Kerk, deren Verträge ausliefen. Erras und Ishak hatten in den K.o.-Spielen gegen den FC Ingolstadt (2:0, 1:3) dazu beigetragen, dass der „Club“ nicht in die 3.

Die Anzeigentafel zeigt den Spielstand von 0:1 an

„Werden das stoppen“: Nürnberg zittert nach Derby-Niederlage

Die Angst des 1. FC Nürnberg vor dem freien Fall bis in die 3. Liga wird immer größer. Der Fußball-Traditionsverein will aber auch nach der ernüchternden 0:1 (0:0)-Niederlage im 266. Franken-Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth an Trainer Jens Keller für die Saisonendphase festhalten. „Ja, das bleibt so“, versicherte Sportvorstand Robert Palikuca am Samstag. Keller glaubt unverdrossen an die Wende. „Es gibt Situationen, in denen man auf dem Boden liegt.

Jens Keller

Keller fordert Sieg gegen Aue: „Müssen unseren Job machen“

Trainer Jens Keller richtet beim 1. FC Nürnberg den Fokus im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga exklusiv auf die eigenen Aufgaben. „Wir brauchen nicht auf andere Plätze zu schauen. Wir müssen unseren Job machen“, sagte der 49 Jahre alte Keller vor dem ersten Geister-Heimspiel im Max-Morlock-Stadion am Freitag gegen den Tabellensechsten Erzgebirge Aue. Das „große Ziel“ seien drei Punkte. Keller richtete am Donnerstag klare Worte an seine Profis: „Sie müssen jetzt Leistung mit Toren versehen und die Punkte holen.

1. FC Nürnberg - Karlsruher SC

Karlsruher SC bestätigt Aufwärtstrend: 1:1 in Nürnberg

Der Karlsruher SC hat seinen Aufwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga bestätigt. Gut eine Woche nach dem 1:0-Heimerfolg gegen den SV Sandhausen gelang dem badischen Aufsteiger am Samstag ein verdientes 1:1 (1:1) beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg. Damit bleibt Karlsruhe im Tabellenmittelfeld. Nachdem Johannes Geis die Gastgeber in der 24. Minute mit einem Foulelfmeter in Führung geschossen hatte, traf KSC-Profi Manuel Stiefler bereits kurz vor der Pause zum gerechten 1:1-Endstand.