Suchergebnis

In der Kreisliga A 2 ist der SV Tuningen nun Spitzenreiter.

SV Tuningen klettert nach 6:2-Sieg an die Tabellenspitze

Von 1:2 auf 6:2 in 45 Minuten: Dank einer torreichen zweiten Spielhälfte hat der SV Tuningen das „Spiel des Tages“ der Fußball-Kreisliga A 2 beim SV Kolbingen mit 6:2 (2:1) für sich entschieden. Zeitgleich löste der SVT den BSV Schwenningen als Tabellenführer ab. Für die Heimelf war es ein bitterer Spieltag.

Dabei unterband der SV Kolbingen die spielerischen Ansätze des SV Tuningen früh und ging selbst per Strafstoß durch Torjäger Lukas Hipp In Führung.

In einer spannenden Lokalderby in der Kreisliga A zwischen Gastgeber SV Böttingen und den SV Kolbingen siegte der Gastgeber verd

Böttingen kommt spät auf Touren: 4:2 gegen Kolbingen

Dank drei Toren in der Schlussphase hat der SV Böttingen das Heuberg-Derby der Fußball-Kreisliga A 2 gegen den SV Kolbingen 4:2 (1:1) für sich entschieden. Damit untermauerte der Aufsteiger seinen guten Saisonstart. Die Gäste ärgerten sich über ihre Chancenverwertung.

Nach einem Angriff über die linke Seite durften die Gäste früh jubeln. Das 1:0 durch Robin Schad glich Böttingen aber nur zwei Minuten später durch Simon Frech aus. „Wir haben dann Riesen-Chancen, das Spiel zu entscheiden“, ärgerte sich SVK-Trainer David Kolar .

Uwe Schneidewind

Grüne rücken erstmals an die Spitze großer NRW-Städte

CDU und SPD haben bei den Oberbürgermeister-Stichwahlen in Nordrhein-Westfalen sowohl Siege als auch Niederlagen verbucht - die großen Gewinner sind jedoch wieder einmal die Grünen.

Sie eroberten erstmals die Spitzenposten in den Rathäusern von Bonn, Aachen und Wuppertal. In Köln behauptete sich die von Grünen und CDU unterstützte parteilose Politikerin Henriette Reker. Nach Auszählung aller Stimmen stand die 63-Jährige bei 59,3 Prozent, ihr SPD-Herausforderer Andreas Kossiski kam auf 40,7 Prozent.

Sport an der frischen Luft passt perfekt zu den Corona-Schutzvorkehrungen.

Mit viel Abstand klappt auch das Sommerlager

Das Jahr 2020 verlangt einiges an Kreativität von Vereinen ab, wenn sie ihr Programm nicht vollkommen einschlafen lassen wollen. So hat sich auch der Sutemi Jujuts Ryu Karate Verein Trossingen etwas einfallen lassen, um sein Sommerlager realisieren zu können.

An drei Tagen im Sommer konnten sich die Schüler von Tibor Rac (Gründer der European Sutemi Jutsu Ryu Karate Organisation) in verschiedenen Disziplinen des Kampfsportes (Arnis, Tonfa, Bo, Sai-Gabeln und Sutemi) weiterbilden, trainieren und auch Prüfungen ablegen.

Die SG Dürbheim/Mahlstetten ging in der 70. Minute durch einen Kopfballtreffer durch Fabian Rieger (9) gegen den SV Tuningen 2:1

Einmal früh, einmal spät: Alexander Wipf rettet Tuningen einen Punkt

Die SG Dürbheim/Mahlstetten hat im „Spiel des Tages“ der Fußball-Kreisliga A 2 überrascht und dem favorisierten SV Tuningen ein 2:2 (1:1) abgetrotzt. Die Gäste haderten dabei mit ihrer Chancenwertung vor der Pause.

Der Start verlief für Tuningen nach Maß. Spielmacher Alexander Wipf nutzte ein Missverständnis in der SG-Hintermannschaft zur frühen Führung. In der Folgezeit verpasste es der Gast, den nächsten Treffer nachzulegen. Bei einer Aktion rettete der Querbalken für Dürbheim/Mahlstetten.

 Beim Festivalkonzert herrschte eine schöne und stimmungsvolle Atmosphäre.

Festliche Gesänge unterm Himmelsdach

Auch wenn das Festival-ensemble wie ursprünglich geplant im Mai in der Nikolaikirche hätte auftreten können – eine viel schönere, gelöstere und stimmungsvollere Atmosphäre als diesen am Donnerstagabend im Freien unterm Himmelsdach hätte es auch damals nicht geben können.

Zur Aufführung kamen im Schlosshof ausgewählte jüdische Gesänge im Wechsel mit Konzertauszügen aus Kurt Weills op. 12 und aus Johann Sebastian Bachs Himmelfahrtsoratorium „Lobet Gott in seinen Reichen“.

 Alle Grundschüler sollen an die Schulen zurückkehren.

Wie Grundschulen in der Region den Neustart planen

Ende des Monats sollen Grundschulen zu einer Art Regelbetrieb mit strengen Vorschriften zurückkehren. Doch die neuen Vorgaben stellen Schulleiter teils vor Probleme, unter anderem, weil nicht alle Lehrkräfte einsatzbereit sind. Ein Überblick.

Am Mittwochmorgen verfasst der Schulleiter der Ehinger Längenfeldschule, Udo Simmendinger, einen Elternbrief, um alle über die geplante Öffnung der Grundschulen zu informieren und den Bedarf an Ganztagsbetreuung bei den Eltern abzufragen.

David Kiefer von der Musikhochschule Freiburg erwies sich als versierter Spieler an der Rieger-Orgel, der dem Instrument herrlic

Nach Corona: Neustart von „Musik zur Marktzeit“

Nach monatelanger Corona-Pause hat es am Samstag unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder das beliebte Format „Musik zur Marktzeit“ in der evangelischen Stadtkirche in Aalen gegeben. Der Neustart war die 524. Ausgabe der Reihe, in der wöchentlich parallel zum Aalener Wochenmarkt geistliche Musik ertönt.

Dekan Ralf Drescher begrüßte die rund 70 Besucher mit den Worten „Gnade sei mit euch und Friede von Gott unserem Vater.“ Der Glaube müsse sich auch in schweren Zeiten bewähren und so sei es gut, dass ab sofort wieder ...

Abschied mit Wehmut: Was Baden-Württemberg und seine Menschen so besonders macht

Der Vorhang fällt: Das ist die letzte Folge der "Steilen These" - und weil Podcast-Moderator Sebastian Heinrich die "Schwäbische Zeitung" und damit auch Baden-Württemberg verlässt, soll es darin um eine wichtige politische Frage gehen: Warum ist Baden-Württemberg so besonders?

Um Antworten darauf zu suchen, sind zwei ausgewiesene Expertinnen zu Gast: Kara Ballarin und Katja Korf, die beiden landespolitischen Korrespondentinnen der "Schwäbischen" in Stuttgart.

Bitte mehr Streit! Über Diskussionsniveau, die Meinungsfreiheit - und ihre Grenzen

Sebastian Heinrich fordert in dieser Folge des Politik-Podcasts "Steile These": Wir müssen mehr streiten!

Seine Begründung: Mit der Verwendung von Wörtern wie „alternativlos“, mit einem übertriebenen Kult um die sogenannte „Mitte“ läuft die Gesellschaft in Deutschland Gefahr, wichtige Auseinandersetzungen zu vermeiden. Und das könnte schädlich für die Demokratie sein.

Sein Kollege Oliver Linsenmaier, Redakteur in der Lokalredaktion Ravensburg und Host mehrer Podcasts, hält dagegen.