Suchergebnis

Wer jubelt am Sonntag? Der 1. FC Heidenheim (links) oder doch der VfB Stuttgart?

Kleiner 1. FC Heidenheim gegen großen VfB Stuttgart? Das sagen die Fakten

Ist es ein Duell auf Augenhöhe - oder doch der Vergleich zwischen David und Goliath? Das Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem VfB Stuttgart (Sonntag, 4.8. 13.30 Uhr) ist für beide Vereine etwas besonderes. 

Nachdem beide Mannschaften ihr Auftakt-Match am 1. Spieltag der Saison gewinnen konnten (Heidenheim siegte mit 3:1 beim VfL Osnabrück, der VfB Stuttgart gewann vor heimischer Kulisse mit 2:1 gegen Hannover 96), würde sich der Sieger der Partie vorerst oben in der Tabelle festsetzen.

Etienne Amenyido und Marnon Busch

Heidenheim schockt Aufsteiger Osnabrück: 3:1-Sieg

Der 1. FC Heidenheim hat Aufsteiger VfL Osnabrück mit zwei späten Toren den Start in die 2. Fußball-Bundesliga verdorben. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt siegte am Samstag mit 3:1 (0:0) in Osnabrück. Nach acht Jahren in der Drittklassigkeit sorgte Anas Ouahim (58. Minute) für die Osnabrücker Führung. Doch Sebastian Griesbeck (74.), Robert Leipertz (89.) und David Otto (90.+3) drehten die Partie vor 12 909 Zuschauern für die Heidenheimer.

Nach einer sehr ereignisarmen ersten Halbzeit wurden die Gastgeber von Minute zu Minute ...

VfL Osnabrück - 1. FC Heidenheim

Heidenheim schockt Aufsteiger Osnabrück mit späten Toren

Der 1. FC Heidenheim hat Aufsteiger VfL Osnabrück mit zwei späten Toren den Start in die 2. Fußball-Bundesliga verdorben. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt siegte mit 3:1 (0:0) in Osnabrück.

Nach acht Jahren in der Drittklassigkeit sorgte Anas Ouahim (58. Minute) für die Osnabrücker Führung. Doch Sebastian Griesbeck (74.), Robert Leipertz (89.) und David Otto (90.+3) drehten die Partie vor 12.909 Zuschauern für die Heidenheimer.

Nach einer sehr ereignisarmen ersten Halbzeit wurden die Gastgeber von Minute zu Minute ...

 Das Mannschaftsfoto in der Voith Arena.

So geht der 1. FC Heidenheim in die Saison 2018/2019

Paule darf nicht fehlen. Das Maskottchen des 1. FC Heidenheim dürfte auch mit aufs offizielle Mannschaftsfoto des FCH in der Saison 2019/2020. Die Heidenheimer starten an diesem Samstag beim Aufsteiger VfL Osnabrück (15.30 Uhr, Stadion an der Bremer Brücke) in ihre sechste Spielzeit in der 2. Fußball-Bundesliga. Mit diesem Kader:

Hintere Reihe (von links nach rechts): Niklas Dorsch, Jonas Föhrenbach, Oliver Hüsing, Patrick Schmidt, Robert Glatzel, Patrick Mainka, Sebastian Griesbeck, Marnon Busch, Andrew Owusu, Jonas Brändle, ...

 Marc Schnatterer (vorne) ist weiter die rechte Hand des Trainers auf dem Spielfeld.

Heidenheim stellt personelle Weichen

Zum Mittagessen am Sonntag war der Tross des Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim wieder auf dem Schlossberg. Vorher hatten sie beim FCH noch ein paar Themen abgefrühstückt.

Da war das Testspiel gegen den österreichischen Bundesligisten Linzer AK. Das Duell zum Abschluss eines intensiven und zufriedenstellenden Trainingslagers im oberösterreichischen Aigen endete am Samstagnachmittag 1:1 (0:1)-Unentschieden. Neuzugang Oliver Hüsing erzielte seinen ersten Treffer für den FCH.

Wurden verabschiedet und erhielten ein Trikot als Erinnerungsgeschenk: Defensivmann Ismael Cini (l.) Trainer Roland Schlecker (r

Von einem besonderen Rasen, guten Schiris und sehr viel Lob

Verabschiedung im großen Rahmen: Die TSG Ehingen hat kurz vor Anpfiff des Spiels gegen Heidenheim am Sonntag den Trainer Roland Schlecker und Defensivmann Ismael Cini verabschiedet. Beide haben ein Trikot der TSG Ehingen bekommen, die Verabschiedung nahm Ehingens Fußballchef Michael Schleicher vor.

Ein Zwei-Liter-Bierglas und eine Magnumflasche Ulrichsbier gab es kurz vor dem Spiel auch für die Heidenheimer. „Ihr spielt heute ja in der Bierkulturstadt.

Julian Guther

So freut sich Ehingens Offensivmann auf Heidenheim

Nicht jeder Amateurfußballer bekommt im Verlauf seiner aktiven Zeit die Möglichkeit, gegen eine gestandene Profi-Mannschaft zu spielen. Deswegen ist die Vorfreude bei der TSG Ehingen entsprechend hoch, wie Offensivspieler Julian Guther verrät.

„Das Spiel ist natürlich das absolute Highlight. Es wird sicher toll, gegen so eine Mannschaft zu spielen“, sagt Julian Guther, der ein großer Fan des VfB Stuttgart ist. Und jener VfB wird gleich am zweiten Spieltag der Zweitliga-Saison auf die Heidenheimer treffen.

 Sowohl Dominik Merk in der ersten Halbzeit (wie hier auf dem Foto) als auch Niklas Volo in Abschnitt zwei verdienen sich im Tor

Heidenheim zeigt sich publikumsnah

Standesgemäß, mit 13:2 (6:0), hat der 1. FC Heidenheim im Jubiläumsspiel anlässlich des 100-jährigen Bestehens des FC Mengen diesen besiegt. Trotz des - erwarteten Schützenfestes für den Zweit-Bundesligisten, sahen die 1350 Zuschauer im Ablachstadion ein unterhaltsames Fußballspiel und wurden von beiden Mannschaften glänzend unterhalten.

Auch weil der FC Mengen, 14 Tage nach dem Ende einer langen, anstrengenden Saison, den Heidenheimern ein couragiertes Spiel lieferte, sodass auch Heidenheims Trainer Frank Schmidt den Mengenern Lob ...

 Der FC Heidenheim hat seine beste Zweitliga-Saison hinter sich. Dazu zählte auch der denkwürdige Auftritt im Pokal-Viertelfinal

1. FC Heidenheim kommt nach Ehingen

2019 feiert die TSG 100 Jahre Fußball in Ehingen – und freut sich zum Jubiläum über besondere Gäste: Der Zweitligist 1. FC Heidenheim bestreitet am Sonntag, 30. Juni, 16 Uhr, im Ehinger Stadion ein Vorbereitungsspiel gegen die erste Mannschaft der TSG.

„Wir freuen uns ungemein, dass wir unseren Mitgliedern und Vereinsfreunden ein echtes Highlight zu unserem Jubiläum bieten“, sagt Stefan Nothacker, der zusammen mit seinen TSG-Abteilungskollegen an der Bewerbung für das Spiel arbeitete.

 Sandhausens Andrew Wooten jubelt mit herausgestreckter Zunge neben Patrick Mainka.

Heidenheim verspielt eine Chance

Das was Sebastian Griesbeck kurz vor der Halbzeitpause auf den Rasen brachte, war mindestens schon Bundeliga-reif. Als alle im Stadion gefühlt schon in der Halbzeitpause nach dieser eher mäßigen ersten Halbzeit schienen, rannte der Mittelfeldmotor des Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim von der Mittellinie los, dann kam noch das beste, er rannte entschlossen durch den Bundesliga erprobten Kapitän des SV Sandhausen, Dennis Diekmeier, quasi fast durch (der sich gefoult sah), flankte mit links nach innen, wo Denis Thomalla stand und eher ...