Suchergebnis

Testfahrten

Vettel wieder im Formel-1-Auto - Mercedes mit Technik-Trick

Ferrari-Star Sebastian Vettel ist mit einem Tag Verspätung in die Formel-1-Tests eingestiegen. Nach einer ungeplanten Pause wegen Unwohlseins löste der viermalige Weltmeister seinen Stallrivalen Charles Leclerc am Steuer des SF1000 ab.

Vettel legte auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya die sechstschnellste Zeit hin (+1,063 Sekunden) und absolvierte 73 Runden. Die Bestzeit sicherte sich am zweiten Testtag Vettels früherer Scuderia-Teamkollege Kimi Räikkönen.

Sebastian Vettel

Vettel bei F1-Tests nur Zuschauer - Hamilton holt Bestzeit

Ferrari-Star Sebastian Vettel hat zum Auftakt der Formel-1-Tests nur zuschauen können. Wie die Scuderia mitteilte, fühlte sich der viermalige Weltmeister „nicht toll“.

Daher übernahm sein Stallrivale Charles Leclerc das Steuer des SF1000 für den kompletten Tag. Für Donnerstag ist bei den beiden Piloten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya jeweils ein Teileinsatz vorgesehen.

Die erste Tagesbestzeit sicherte sich Titelverteidiger Lewis Hamilton (1:16,976 Minuten) vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas, der 0,337 ...

Sebastian Vettel

Testreihe in Barcelona: Vettel „kann es nicht abwarten“

In einer italienischen Talkshow präsentierte sich Sebastian Vettel kurz vor dem Auftakt der ersten Formel-1-Tests in Barcelona in bester Laune.

Mit Schlagfertigkeit und Humor nahm der viermalige Weltmeister in der Unterhaltungssendung „Che tempo che fa“ seinen Ferrari-Stallrivalen Charles Leclerc nach einem nicht abgesprochenen Fallschirmsprung in Schutz. „Der einzige Fehler, den Charles gemacht hat, besteht darin, dass er Mattia nicht zum Sprung eingeladen hat“, meinte Vettel grinsend zum neben ihm sitzenden Teamchef Mattia Binotto ...

Dietrich Mateschitz

Mateschitz: Kurze Antwort zu Gerüchten um Vettel-Rückkehr

Beim Thema Sebastian Vettel fasste sich Dietrich Mateschitz kurz. In einem Interview der „Salzburger Nachrichten“ wurde der Red-Bull-Mitbesitzer und Rennstalleigner gefragt, ob Vettel 2021 zu Red Bull zurückkehren könnte? „Daran ist nicht gedacht“, antwortete Mateschitz.

Vettels Vertrag bei Ferrari ist nur noch für die kommende Saison gültig. Der mittlerweile 32 Jahre alte gebürtige Heppenheimer hatte Red Bull Ende 2014 verlassen und war zur Scuderia gewechselt.

Sebastian Vettel

Vettel als erster Ferrari-Fahrer am Steuer

Sebastian Vettel unternimmt mit dem neuen Ferrari die erste Ausfahrt bei den Formel-1-Tests in Barcelona. Wie die Scuderia mitteilte, steuert der viermalige Weltmeister den SF1000 zum Auftakt den ganzen kommenden Mittwoch auf dem Grand-Prix-Kurs in Spanien.

Am Donnerstagvormittag ist dann Vettels Stallrivale Charles Leclerc an der Reihe, ehe der Deutsche wieder für den Nachmittag übernimmt. Leclerc ist für den kompletten Abschlusstag am Freitag vorgesehen.

Nico Rosberg

Rosberg über Vettel: Traue ihm zu, Leclerc wegzuputzen

Der frühere Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg traut Sebastian Vettel im teaminternen Ferrari-Duell mit Charles Leclerc die Wende in dieser Saison zu.

„Sebastian ist sehr selbstanalytisch. Mit etwas Abstand kann er seine Fehler gut analysieren und sich selbst hinterfragen“, sagte Rosberg dem TV-Sender RTL in einem Interview. „Er ist super fleißig und ehrgeizig. Das war schon immer seine Stärke. Deswegen traue ich ihm definitiv zu, dass er seinen Teamkollegen Leclerc dieses Jahr vielleicht sogar wegputzen kann.

Vettel freut sich auf neue Formel-1-Saison

Sebastian Vettel kann den Start der neuen Formel-1-Saison kaum noch erwarten. „Die Batterien sind wieder geladen, ich bin komplett bereit, das Team ist bereit, wir alle fühlen uns bereit“, sagte der viermalige Weltmeister in einem Ferrari-Video von der Vorstellung seines neuen Dienstwagens. Mit dem SF1000 will der 32-Jährige in seiner sechsten Scuderia-Saison endlich erstmals Weltmeister mit den Italienern werden. Der Name des Autos deutet auf den 1000.

Teamkollegen

Vettel für Ferrari erste Option - Keine Vorfahrt vor Leclerc

Ferrari-Star Sebastian Vettel startet ohne Nummer-eins-Status in die neue Formel-1-Saison. In der Diskussion um seine Zukunft bei den Italienern hat der viermalige Weltmeister aber Rückhalt von Teamchef Mattia Binotto erhalten.

„Sebastian ist im Moment unsere erste Wahl“, sagte der Ferrari-Boss englischen Medien zufolge nach der Vorstellung des neuen Rennwagens SF1000 in Reggio Emilia. „Wir diskutieren das mit ihm und werden die Diskussionen auch fortsetzen.

Sebastian Vettel

„Bisschen röter“: Vettels neuer Ferrari SF1000

Im historischen Theater Romolo Valli in Reggio Emilia fiel Sebastian Vettel gleich mal ein wichtiges Detail an seinem neuen Ferrari ins Auge.

„Er ist ein bisschen röter als im vergangenen Jahr“, meinte der viermalige Formel-1-Weltmeister lächelnd bei der offiziellen Vorstellung des Rennwagens. Vettels neuer Ferrari trägt die offizielle Bezeichnung SF1000. Der Name deutet auf den 1000. Grand Prix von Ferrari in der Formel 1 in diesem Jahr hin.

Ferrari-Piloten

Vorhang auf: Vettels neuer Ferrari wird enthüllt

Ferrari verliert keine Zeit. Als erstes Team in der Formel 1 stellt die Scuderia heute (18.30 Uhr) den neuen Dienstwagen von Sebastian Vettel offiziell vor.

Der Nachfolger des SF90 soll die Italiener endlich wieder zum Weltmeister machen. Die Vorstellung findet im Theater Romolo Valli in Reggio Emilia statt. Die Stadt in der Provinz Emilia-Romagna war vor 223 Jahren Geburtsort der dreifarbigen italienischen Flagge. Im Gegensatz zu vergangenen Jahren setzt Ferrari 2020 auf Kontinuität.