Suchergebnis

Täglich aktuell: So viele Corona-Infektionen gibt es in Ihrem Ort

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Biberach ist am Mittwoch nach Angaben des Landesgesundheitsamts leicht von 211,6 auf 215,6 gestiegen. Das Kreisgesundheitsamt registrierte von Dienstag, 15 Uhr, bis Mittwoch, 15 Uhr, 93 positive PCR-Tests. Eine Woche zuvor waren es 27 positive Fälle mehr, der Inzidenzwert betrug 244,4.

Seit dem ersten Corona-Fall im Landkreis Biberach am 6. März 2020 sind 7877 Personen (Stand 5. Mai, 15 Uhr) positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Vielfalt, Eigenart und Schönheit des Landschaftsbildes zu bewahren, ist ein Zweck des überarbeiteten Landschaftsschutzgebiet

Landschaftsschutzgebiet Iller-Rottal soll kleiner werden

Es ist das mit Abstand größte Landschaftsschutzgebiet im Landkreis: Das Landschaftsschutzgebiet Iller-Rottal im östlichen Landkreis umfasst etwa 14300 Hektar Fläche, das entspricht zehn Prozent der gesamten Kreisfläche. Seit rund fünf Jahren befasst sich das Landratsamt Biberach mit der Aktualisierung des Landschaftsschutzgebiets.

Bald könnte es soweit sein und die sogenannte Novellierung abgeschlossen werden. „Wir rechnen mit einer Inkraftsetzung der geänderten Landschaftsschutzgebietsverordnung noch in der ersten Jahreshälfte ...

Ein Handwerksbetrieb möchte sich vergrößern und bauen.

Dieser Handwerksbetrieb möchte expandieren, aber es gibt eine große Hürde

Flächen für die Ansiedlung von Gewerbe sind in Schwendi absolute Mangelware. Kein Wunder, dass sich die Suche nach solchen sehr schwierig gestaltet. Diese Erfahrung musste auch Andreas Miller machen. Der Inhaber des Handwerksbetriebs „Haustechnische Dienste Maurer GmbH“ möchte den bisherigen Standort im Hohlweg in Schwendi verlassen, weil die Gebäude dort für seinen expandierenden Betrieb zu klein sind. Doch wo soll er den Neubau erstellen? Eine Frage, die für Miller im Moment ungeklärt ist.

Am Ortseingang Orsenhausen von Rot her kommend hat die Gemeinde seit kurzem eine Geschwindigkeitsanzeigetafel fest montiert.

Mit dem Smiley gegen Temposünder: Schwendi setzt Geschwindigkeitsanzeige-Tafeln ein

Die eigene Geschwindigkeit vor Augen führen und wenn angebracht eine Verhaltensänderung bewirken: Dieses Ziel soll mit dem Aufhängen von mobilen Geschwindigkeitsanzeigen innerhalb des Ortsgebietes erreicht werden. Seit kurzem ist auch die Gemeinde Schwendi im Besitz von zwei solchen mobilen Geschwindigkeitsanzeige-Tafeln. Im Gemeinderat waren die Tafeln ein Thema. Wolfgang Thanner machte Vorschläge für weitere Standorte.

Durch die Geschwindigkeitanzeigen soll die Verkehrssicherheit erhöht werden.

 Symbolfoto

Polizei hat Verdacht für Ursache von tödlichem Arbeitsunfall

Tödlich verunglückt ist am Dienstag ein 38-Jähriger auf einer Baustelle in Schwendi. Der Unfall ereignete sich in einem Rohbau. Nach Angaben der Polizei arbeitete der Mann in etwa sechs Meter Höhe in einem Metallkorb. Dieser war an einem Kran befestigt.

Laupheimer Drehleiter im Einsatz Aus bislang unbekannter Ursache lösten sich wohl die Spanngurte, die den Korb hielten. Der Mann stürzte in die Tiefe und schlug auf einen Betonboden auf.

Der Ochsenhausener Verpackungshersteller Südpack bietet schon seit rund einem halben Jahr Schnelltests für Mitarbeiter an.

So geht Südpack mit der Testpflicht um

Unternehmen müssen Arbeitnehmern, die nicht im Homeoffice arbeiten, künftig Corona-Tests anbieten. Diese vom Bundeskabinett beschlossene Regel ist seit Dienstag in Kraft. Einen Test pro Woche je Mitarbeiter sieht die Regelung vor. Viele Betriebe klagen über die Kosten und den Aufwand, den die neue Regelung verursacht.

Ein Unternehmen aus der Region hat schon vorgesorgt Nicht so jedoch der Verpackungshersteller Südpack in Ochsenhausen. Dort stößt der Beschluss im Firmenvorstand auf Zustimmung.

Tödlicher Unfall auf Baustelle in Schwendi

Tödlicher Unfall auf Baustelle in Schwendi

In Schwendi im Kreis Biberach ist ein Bauarbeiter auf einer Baustelle mehrere Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. Der 38-Jährige hat am Dienstagmorgen auf einer Baustelle in einem Metallkorb gearbeitet. Laut Polizei war dieser in sechs Metern Höhe an einem Kran befestigt. Die Spanngurte, die den Korb gehalten haben, haben sich gelöst. Die Ursachen dafür ermittelt momentan noch die Polizei. Seine Arbeitskollegen fanden den Mann und riefen sofort den Notruf.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife

Bauarbeiter stürzt sechs Meter in die Tiefe und stirbt

Ein Bauarbeiter ist in Schwendi (Kreis Biberach) sechs Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. Der 38-Jährige arbeitete am Dienstagmorgen in einem Metallkorb, der an einem Kran befestigt war, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Spanngurte lösten sich und der Mann stürzte in die Tiefe. Kollegen fanden ihn und verständigten die Einsatzkräfte. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Warum sich die Spanngurte lösten, war zunächst unklar.

© dpa-infocom, dpa:210421-99-288471/3

Pressemitteilung

Rettungswagen

Arbeiter stürzt von Kran in die Tiefe und stirbt

Ein Bauarbeiter ist in Schwendi (Kreis Biberach) auf einer Baustelle mehrere Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben.

Gegen 8.30 Uhr am Dienstagmorgen arbeitete der 38-Jährige auf einer Baustelle an einem Rohbau in einem Metallkorb, der in sechs Metern Höhe an einem Kran befestigt war.

Aus bislang unbekannter Ursache lösten sich wohl die Spanngurte, die den Korb hielten. Arbeitskollegen fanden den abgestürzten Mann und setzten sofort einen Notruf ab.

 Die seit Montag geltende Testpflicht wirkt sich auch auf Jona Herrmann aus.

Das sagen Friseure aus Laupheim und Schwendi zur Testpflicht

Die seit Montag geltende Testpflicht wirkt sich auch auf Jona Herrmann aus. Der Friseur aus Schwendi erzählt: „Gut 90 Prozent meiner Kundschaft, die in der laufenden Woche einen Termin hatte, musste wieder absagen.“ Das bedeute für den Betrieb mit vier Angestellten finanzielle Einbußen. Auch macht er sich Sorgen, dass durch die Testpflicht die Schwarzarbeit beim Haareschneiden zunehmen könnte.

Schnelltests einzusetzen sieht Herrmann grundsätzlich positiv: „Das gibt zusätzlich Sicherheit und ist dadurch zum Vorteil aller.