Suchergebnis

15 Desinfektionsmittelständer wurden von der VR-Bank-Stiftung an gemeinnützige Vereine und Institutionen übergeben.

VR-Bank-Stiftung unterstützt 15 Vereine und Institutionen mit Hygieneständern

Die VR-Bank-Stiftung unterstützt 15 Vereine und Institutionen in der Region mit jeweils einem kontaktlosen Desinfektionsmittelspender aus pulverbeschichtetem Stahl. „Aufgrund der aktuellen Pandemie ist es uns wichtig, Vereine und Institutionen präventiv in ihrer Arbeit zu unterstützen“, so Dieter Ulrich, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank-Stiftung, bei der Begrüßung der freudestrahlenden Empfänger.

Insgesamt 29 Vereine und Institutionen hatten sich um einen Hygieneständer beworben.

 Der Bezirksligst SGM Warthausen/Birkenhard (rechts Marco Adelgoß) unterlag in der ersten Runde des WFV-Pokals 20/21 dem TSV Str

Olympia freut sich auf das Derby

Der Fußball-Landesligist FV Olympia Laupheim muss in der zweiten Runde des WFV-Pokals 20/21 beim Lokalrivalen SV Mietingen antreten. Die Laupheimer bezwangen in Runde eins den TSV Nusplingen mit 3:1. Der Landesligist SV Ochsenhausen gewann beim SV Heinstetten mit 2:0. Landesligist FV Bad Schussenried unterlag unglücklich beim Ligakonkurrenten FC Ostrach mit 0:1. Ebenso ausgeschieden sind der Bezirksligst SGM Warthausen/Birkenhard und der Landesligist SV Dettingen.

 Die Schutzengelkapelle in Neunheim wird für rund 820000 Euro saniert. Die Arbeiten an der Dach- und Deckenkonstruktion und am G

Dach und Decke sind gefährdet: Die Schutzengelkapelle in Neunheim wird saniert

Die Schutzengelkapelle in Neunheim wird seit Anfang Juli saniert: Die Dach- und Deckenkonstruktion wird instandgesetzt, der Glockenstuhl erneuert, der Sockelbereich überholt und die komplette Elektroinstallation auf den neuesten Stand gebracht. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf rund 820 000 Euro. Die Arbeiten sollen im Juli kommenden Jahres abgeschlossen sein.

Die unter Denkmalschutz stehende Schutzengelkapelle ist ein origineller Bau aus dem Jahr 1723 und wurde 1729 den Heiligen Schutzengeln geweiht.

Maike Nägele gelang in Tübingen kein Spielgewinn.

Das Tennis-Glück ist nicht mit Maike Nägele

Das Gastspiel der Schwendier Tennisdamen bei ihrem Oberligaspiel in Tübingen verlief ernüchternd. „Da war nichts zu holen, Tübingen war sehr stark aufgestellt“, bewertete Maike Nägele die 8:1-Niederlage.

Die Schwendier Spielführerin selber musste gegen die deutsche Nachwuchshoffnung Alexandra Vecic ran – ihr gelang kein Spielgewinn. Auch auf den weiteren Positionen war Tübingen überlegen. Mit Ausnahme der Position sechs. Hier kämpfte sich Carolin Böhme in drei Sätzen (1:6, 7:6, 10:7) zum Sieg und sicherte Schwendi den einzigen ...

 Einmal in der Nähe von Ochsenhausen, das andere mal bei Schwendi: Zwei Ballenpressen haben zuletzt Feuer gefangen. Die Schäden

Ballenpressen gehen in Flammen auf – warum das so gefährlich ist

Eine Landmaschine geht in Flammen auf – zweimal hat sich das in der jüngster Zeit im Kreis Biberach ereignet. Bei Großschafhausen (Schwendi) und bei Eichen (Ochsenhausen) brannte jeweils eine Ballenpresse.

Feuerwehren müssen schnell reagieren, um Schlimmeres zu verhindern. Landwirte sollten auf ihre körperliche Unversehrtheit und den Versicherungsschutz achten, damit das Ganze nicht vollends im Fiasko endet.

„Zum Glück bleibt es bei Sachschäden“, sagt Dirk Lambertz.

 Der Landesligist FV Olympia Laupheim (links Philipp Fischer) hat in der ersten Runde des WFV-Pokals 20/21 Heimrecht.

Saisonauftakt für die Landesligisten im Pokal

Nur eine Woche nach dem Fußball-Bezirkspokalfinale im Bezirk Riß der Saison 19/20, das die SGM Warthausen/Birkenhard nach Elfmeterschießen gegen den SV Dettingen gewonnen hat, beginnt schon die neue Saison. Die SGM empfängt in der ersten Runde des WFV-Pokals 20/21 den Landesligisten TSV Straßberg. Die Landesligisten Olympia Laupheim und der SV Dettingen haben Heimrecht, der SV Ochsenhausen und der FV Bad Schussenried müssen dagegen auswärts antreten.

 74 Schülerinnen und Schüler haben am Gymnasium Ochsenhausen das Abitur bestanden.

Gymnasium Ochsenhausen verabschiedet 74 Abiturienten

Das Gymnasium Ochsenhausen hat 74 Abiturienten feierlich verabschiedet. Der Jahrgang erreichte einen Gesamtschnitt von 2,3, kein Schüler fiel durch das Abitur. Die Verabschiedung der Absolventen sei wie so vieles in Coronazeiten zwar außergewöhnlich, doch nicht weniger ansprechend gestaltet gewesen, berichtet die Schulleitung. Der Jahrgang erreichte einen Gesamtschnitt von 2,3. Schulleiterin Elke Ray begrüßte denn auch die 74 Schüler nicht wie gewohnt in einer Festhalle, sondern in der Aula des Gymnasiums.

 Ellena Rupf (r.) und ihre Mitarbeiterin Monika Rothkirch stehen wieder im Foodtruck, mit einem Hofverkauf startete die Jungunte

Spanferkel to go: Foodtruckerin trotzt mit Herzblut der Corona-Krise

Selbstständig zu sein, war schon immer der Traum von Ellena Rupf. Mit 23 Jahren schaffte die Hauswirtschaftsmeisterin – die Landesbeste in ihrem Jahrgang – einen Foodtruck an und startete nebenberuflich ihr Unternehmen „Saubachtaler Spanferkel“.

Die Geschäftsidee der Äpfingerin: Spanferkel to go mit Fleisch vom Hof der Eltern. Rund eineinhalb Jahre brauchte sie, um sich einen Namen zu machen. Das Geschäft mit dem Catering fing gerade richtig gut zu laufen an, dann kam der Lockdown.