Suchergebnis

 74 Schülerinnen und Schüler haben am Gymnasium Ochsenhausen das Abitur bestanden.

Gymnasium Ochsenhausen verabschiedet 74 Abiturienten

Das Gymnasium Ochsenhausen hat 74 Abiturienten feierlich verabschiedet. Der Jahrgang erreichte einen Gesamtschnitt von 2,3, kein Schüler fiel durch das Abitur. Die Verabschiedung der Absolventen sei wie so vieles in Coronazeiten zwar außergewöhnlich, doch nicht weniger ansprechend gestaltet gewesen, berichtet die Schulleitung. Der Jahrgang erreichte einen Gesamtschnitt von 2,3. Schulleiterin Elke Ray begrüßte denn auch die 74 Schüler nicht wie gewohnt in einer Festhalle, sondern in der Aula des Gymnasiums.

 Ellena Rupf (r.) und ihre Mitarbeiterin Monika Rothkirch stehen wieder im Foodtruck, mit einem Hofverkauf startete die Jungunte

Spanferkel to go: Foodtruckerin trotzt mit Herzblut der Corona-Krise

Selbstständig zu sein, war schon immer der Traum von Ellena Rupf. Mit 23 Jahren schaffte die Hauswirtschaftsmeisterin – die Landesbeste in ihrem Jahrgang – einen Foodtruck an und startete nebenberuflich ihr Unternehmen „Saubachtaler Spanferkel“.

Die Geschäftsidee der Äpfingerin: Spanferkel to go mit Fleisch vom Hof der Eltern. Rund eineinhalb Jahre brauchte sie, um sich einen Namen zu machen. Das Geschäft mit dem Catering fing gerade richtig gut zu laufen an, dann kam der Lockdown.

 Bürgermeister Wolfgang Späth (links) und Zunftmeisterin Michaela Böll (rechts) nehmen die neuen Narrenzunft-Ehrenmitglieder Jos

Keine verbindlichen Termine: Wie die Schwendier Narren auf die kommende Saison blicken

Jedes Jahr mitten im Sommer treten die Schwendier Narren in Erscheinung. Allerdings nicht in närrischer Mission, sondern um bei der Hauptversammlung Rückschau zu halten auf ihre Aktivitäten im vergangenen Jahr.

Für die Schwendier Narrenzunft war 2019 eine besondere Wegmarke: Seit 20 Jahren gibt es die als gemeinnütziger Verein organisierte Form des Narrenlebens der beiden Figuren Brunnaweible und Käppelspudl. Sieben Personen, die 1999 mit ihren Ideen und ihrem Elan das Licht für die Narrenzunft anknipsten, wurden nun zu ...

Alle MES-Abiturienten erreichen ihr Ziel

Auch wenn durch die Corona-Pandemie kein ordentlicher Abiball gefeiert werden konnte, so gab es bei den Abiturienten der Matthias-Erzberger-Schule (MES) doch sehr viele Gründe zur Freude und letztlich auch zum Feiern – wenn auch in einem anderen Rahmen.

Bei der feierlichen Zeugnisausgabe in der Aula des Kreisberufsschulzentrums erhielten die Schüler ihre Abiturzeugnisse aus den Händen der Schulleiterin Gabriele Kallenbach-Blasen sowie Fachabteilungsleiterin Beatrix Rauch.

Gerät kann Leben retten: Defibrillator am Gemeindehaus

Defibrillatoren können bei akuten Herzerkrankungen Leben retten. Am Katholischen Gemeindehaus in Äpfingen ist ein AED-Defibrillator installiert worden. Das Gerät ist so gebaut, dass es von Laien angewendet werden kann. Zusammen mit dem DRK Schwendi bietet die Freiwillige Feuerwehr Äpfingen am Mittwoch, 5. August, Einweisungstermine an, bei denen gzeigt wird, wie man die Geräte im Ernstfall verwendet.

In vielen Unternehmen und öffentlichen Gebäuden befinden sich in der Zwischenzeit automatisierte externe Defibrillatoren (AED), auf ...

 Das sind die Abiturienten 2020 des Gymnasiums am Bischof-Sproll-Bildungszentrum in Rißegg.

Herausragende Ergebnisse am BSBZ

Eine durchaus würdige, wenngleich in kleinerem Rahmen gehaltene Abiturfeier, haben die Abiturienten des Gymnasiums am Bischof-Sproll-Bildungszentrum gestaltet. Dabei konnten sich nicht nur die außerordentlich erfreulichen Abiturergebnisse sehen lassen, sondern auch diejenigen, die diese erreichten, selbst wenn, wie auf dem Gruppenfoto zu sehen ist, immer noch mal ganz kurz die Frisur gerichtet werden musste.

Bei der Abiturfeier meldeten sich neben der Elternbeiratsvorsitzenden Daniela Freifrau von Süsskind-Schwendi auch ...

Arbeiter des Notdienstes vom Netz BW arbeiteten am frühen Abend des vergangenen Samstags daran, die abgerissenen Leiterseile bei

Gewitter mit Sturmböen: Umstürzender Baum beschädigt Strommast

Ursache des rund zweieinhalbstündigen Stromausfalls in Teilen von Schwendi, Dietenheim und Balzheim am vergangenen Samstag war nach Angaben des Netzbetreibers Netze BW ein umgestürzter Baum, der in der Nähe des Schwendier Ortsteils Hörenhausen Leiterseile einer 20-Kilovolt-Überlandleitung heruntergerissen hat.

Das teilte der Netzbetreiber, ein Unternehmen der EnBW, auf Anfrage der Schwäbischen Zeitung mit. Ein Gewitter mit Sturmböen sei am Samstagmittag über den Ort gefegt und habe höchstwahrscheinlich den Baum zu Fall gebracht.

 Eine neue Ballenpresse hat am Freitag plötzlich Feuer gefangen.

Neue Ballenpresse brennt – Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Schnell wie die Feuerwehr: Dieser Redensart haben die Einsatzkräfte der Schwendier Ortsfeuerwehren am Freitagnachmittag alle Ehre gemacht. Blitzschnell waren sie am Einsatzort und verhinderten so einen noch größeren Schaden, nachdem sie wegen des Brands einer Ballenpresse auf freiem Feld alarmiert worden waren.

Auf einem abgeernteten Getreidefeld östlich von Großschafhausen waren zwei Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmens dabei, Stroh zu pressen.

 Wegen des Stromausfalls am Samstag mussten Geschäfte wie der Netto-Markt in Schwendi ihre Kunden heimschicken.

Über drei Stunden kein Strom in Schwendi und Umgebung

Ein Stromausfall hat am Samstag zwischen 16.30 und 20 Uhr das Leben in Schwendi, Dietenheim und Balzheim teilweise lahmgelegt. Lokale und Geschäfte mussten vorübergehend schließen. Unbestätigten Informationen zufolge wurde an der Dietenheimer Steige ein 20-KV-Kabel in einer Überlandleitung abgerissen – möglicherweise durch Blitzschlag. Ob dies die Ursache für den langen Stromausfall war, ist unklar. Die EnBW möchte sich im Laufe des Montags zu der Störung äußern.

 Die Schwendier Tennisdamen – hier Carolin Böhme – haben ihre Chance auf die Meisterschaft in der Oberliga mit einem 6:3-Sieg üb

Tennisdamen haben Chance auf Meisterschaft

Überraschenderweise werden die Karten im Titelrennen bei den Schwendier Oberliga-Tennisdamen neu gemischt. Der bisherige Titelfavorit Vaihingen-Rohr 2 hat unerwartet in Tübingen verloren, gleichzeitig schafften die Spielerinnen von Schwendi 1 einen 6:3-Sieg in Schorndorf. Die Herren 1 verabschiedeten sich aus der Wettspielrunde mit einer klaren 7:2-Heimniederlage gegen Winnenden.

Sport ist oftmals, was den Ausgang bei Spielen angeht, mit Überraschungen verbunden.