Suchergebnis

Karin Beer ist neue Stadtförsterin für das Stadtwaldrevier Friedrichshafen. An ihrem ersten Arbeitstag wird sie von Klaus Sauter

Friedrichshafen hat eine Stadtförsterin

Noch sind Försterinnen unterrepräsentiert. Das hat sich in Friedrichshafen geändert, wie die Stadtverwaltung schtreibt. Seit Montag, 3. August, leitet Karin Beer das Stadtwaldrevier Friedrichshafen. Bisher wurde der stadteigene Wald vom Kreisforstamt Bodenseekreis mitbetreut. Im Herbst vergangenen Jahres beschloss der Gemeinderat, die rund 300 Hektar Wald zukünftig selbst zu bewirtschaften. Sie freue sich auf die neue Aufgabe. „Ich werde auf alle offen zugehen“, sagte Karin Beer.

Zoll

Strom und Wärme aus Schmuggelware

Geschmuggelte Tabakwaren und gefälschte Markenkleidung erzeugen in Bayern auch Strom und Wärme. So seien 2700 Kilo sichergestellte Waren in der Verwertungsstelle Hof verbrannt worden, teilte das Hauptzollamt Regensburg am Mittwoch mit.

Unter anderem dabei: mehr als 1,6 Millionen Zigaretten, knapp 200 Kilo Tabak, 130 Packungen Medikamente und gut 200 Fake-Markenartikel. Angesammelt hatten sie sich im letzten halben Jahr beim Zoll in Regensburg, Nürnberg und Schweinfurt.

Das Blaulicht eines Feuerwehrautos leuchtet an einem Einsatzort

Toter nach Garagenbrand entdeckt

Bei einem Garagenbrand im Landkreis Schweinfurt ist ein Mann ums Leben gekommen. Die Ermittler entdeckten die Leiche des 68-Jährigen in der Nacht zum Mittwoch, wie ein Polizeisprecher sagte. Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer am Dienstagabend in der Garage in Poppenhausen ausgebrochen. Die Ursache müsse noch ermittelt werden, es deute aber alles auf einen Unfall hin. Mehrere Menschen wurden leicht verletzt, darunter ein Polizist. Weil die Garage samt Auto zerstört wurde und wegen Einsturzgefahr nicht begehbar war, hatten es die ...

Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg

Freundeskreis will eigenes Museum für fränkische Geschichte

Nach der Eröffnung des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg fordert der Freundeskreis „Die Frankenstimmen“ einem Medienbericht zufolge ein eigenes Franken-Museum in Nordbayern. Die Aktivisten können sich als Standort Schweinfurt in Unterfranken oder Bamberg in Oberfranken vorstellen, wie „Bild“ berichtet.

Bayerns Kunstminister Bernd Sibler (CSU) verwies darauf, dass es mit dem Museum für Franken auf der Festung Marienberg in Würzburg bereits solch eine Einrichtung gebe.