Suchergebnis

Protest in Stuttgart

Zulauf zu Demonstrationen gegen Corona-Beschränkungen sinkt

Parallel zur Aufhebung von Beschränkungen in der Corona-Krise geht die Beteiligung an Demonstrationen gegen die staatlichen Auflagen zurück.

Am Pfingstwochenende, zumeist am Samstag, gingen in vielen deutschen Städten wieder Menschen auf die Straße, um gegen Restriktionen zu protestieren. Die Teilnehmerzahlen lagen aber oft unter den angemeldeten Werten. Mancherorts gab es auch Demonstrationen, die sich gegen Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretiker richteten.

Teilnehmer einer Demonstration stehen auf der Theresienwiese

Corona-Demonstrationen in Bayern mit mäßiger Beteiligung

In vielen Städten Bayerns haben auch am Samstag Menschen gegen die ihrer Meinung nach zu strengen Corona-Maßnahmen demonstriert. Eine der größten Versammlungen fand in München statt, wo auf der Theresienwiese am Nachmittag unter dem Motto „Zusammenstehen für Freiheit, Grundrechte und Selbstbestimmung“ laut Polizei rund 1000 Menschen demonstrierten. Auf Plakaten hieß es „Grundgesetz wiederherstellen“ und „Direkte Demokratie“. Die Polizei war nach eigenen Angaben mit rund 800 Beamten im Einsatz.

Polizei Blaulicht

Haftbefehl nach Schuss bei Polizeikontrolle

Nach einem Schuss bei einer Polizeikontrolle in Unterfranken ist der mutmaßliche Täter am Freitag in Haft genommen worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Nachmittag mit. Am Donnerstagabend hatte ein 66-Jähriger nach Angaben der Ermittler bei der Kontrolle im Rahmen einer Vermisstenfahndung in Bad Brückenau eine Waffe gezogen und auf den Bauch eines Polizisten gerichtet. Der Beamte habe schnell reagiert und den Mann überwältigt.

Polizist mit Handschellen

Dieb spiegelt sich in online zum Verkauf gestellter Beute

Weil er sich in seinem im Internet zum Verkauf gestellten Diebesgut gespiegelt hat, ist die Polizei einem Einbrecher auf die Schliche gekommen. In der Seitenscheibe eines Kinder-Elektroautos sei der 32-Jährige auf dem hochgeladenen Foto entdeckt worden, teilten Ermittler am Donnerstag mit. Bemerkt hatte das ausgerechnet die Bestohlene, die auch noch seine ehemalige Nachbarin ist. Die 33-Jährige hatte im Internet selbst nach dem im Februar oder März aus ihrem Kellerverschlag in Schweinfurt gestohlenen Auto gesucht.

Polizist-Illustration

Randalierer beißt Polizisten in die Wade

Ein Randalierer hat in Schweinfurt einem Polizisten in die Wade gebissen. Beamten wollten den, nach ihren Angaben aggressiven und psychotischen, Mann festnehmen, als sich dieser vehement wehrte und mit seinem Biss den Polizisten verletzte. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des 36-Jährigen fanden die Beamten nach Angaben vom Dienstag Drogen und eine Schusswaffe. Der 36 Jahre alte Randalierer wurde nach seiner Festnahme am Montag in ein Krankenhaus gebracht.

Türkgücü München

Abbruch, Absteiger, Meister: Der Stand in den Regionalligen

In der Fußball-Bundesliga und in der 2. Liga läuft der Spielbetrieb schon wieder, die 3. Liga soll am 30. Mai starten - noch ungewiss ist dagegen die Fortsetzung der Saison in den fünf Regionalligen.

Dort sorgen offene Fragen in der Corona-Krise für Streit. Ein Überblick über den Stand in den fünf Staffeln:

REGIONALLIGA BAYERN: Im Fokus stehen aktuell die Turbulenzen um Tabellenführer Türkgücü. Der Durchmarsch des Aufsteigers in die 3.

Teilnehmer einer Demonstration stehen auf der Theresienwiese

Corona-Auflagen: Bayernweit überwiegend friedliche Demos

Tausende Menschen haben am Samstag in Bayern abermals gegen die ihrer Meinung nach zu strengen Auflagen für die Bürger in der Corona-Krise protestiert. Überwiegend blieb es nach Einschätzung der Polizeipräsidien friedlich. Allerdings zeigte sich mancherorts deutlich, dass viele Menschen nichts von Vorschriften wie eineinhalb Meter Mindestabstand untereinander halten. In München etwa standen abseits des abgesperrten Versammlungsgeländes Hunderte eng beisammen.

Eine Polizisten hält eine rote Winkerkelle in die Höhe

Mann flüchtet betrunken und mit gestohlenem Auto vor Polizei

Betrunken und ohne Führerschein ist ein Mann nach einem Unfall in Schweinfurt mit einem gestohlenen Auto vor der Polizei geflüchtet. Der 29-Jährige hatte den Autoschlüssel seiner ehemaligen Lebensgefährtin gestohlen und war mit deren Wagen auf ein anderes Fahrzeug aufgefahren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Daraufhin sei er am Donnerstag geflüchtet. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein und entdeckte den Mann auf der Autobahn 7 in Richtung Würzburg.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

Zoll: Wegen Corona mehr Drogenschmuggel per Post

Nach Einschätzung des Zolls hat sich der Drogenschmuggel wegen der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen zunehmend auf den Postweg verlagert. Deshalb arbeiten Zoll und Postdienstleister nach Angaben des Hauptzollamts Schweinfurt vom Donnerstag verstärkt zusammen. „Schmuggler reagieren schnell auf geänderte Situationen“, sagte der Leiter des Sachgebiets Kontrollen, Wolfgang Pförtsch, laut Mitteilung. Die Gefahr, dass Postsendungen mit Rauschmitteln ins Visier der Drogenfahnder gerieten, schätzten die Schmuggler offenbar geringer ein als das ...

Senior rast aus Tiefgarage: Spur der Verwüstung

Weil er Gas- und Bremspedal seines Autos verwechselte, hat ein Senior in Schweinfurt eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Beim Ausfahren aus einer Tiefgarage riss der 79-Jährige erst einmal das Rolltor aus der Verankerung, schrammte an einer Mauer entlang, raste in ein geparktes Auto und geriet mit seinem Wagen dann auch noch gegen ein parkendes Wohnmobil, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Verletzt wurde der 79-Jährige am Mittwochmorgen nicht.