Suchergebnis

„Bitte Abstand halten”-Aufkleber können Geschäfte bei der regionalen Wirtschaftsförderung anfordern.

Aufkleber erinnert ans Abstand-Halten

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (Wifög) Schwarzwald-Baar-Heuberg mbH stellt für Geschäfte kostenlose Aufkleber „Bitte Abstand halten“ zur Verfügung.

Seit Sonntag, 29. März, gilt, dass „Betriebe und Einrichtungen mit Kundenverkehr in geschlossenen Räumen” dafür sorgen sollen, dass alle “einen Abstand von möglichst zwei Metern, mindestens 1,5 Metern zwischen Personen” einhalten. Die regionale Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg unterstützt Betriebe mit Abstands-Aufklebern für Boden oder Fronten.

Die TG-Schwimmer bejubeln ihre guten Leistungen.

Annika Vogt sorgt für neuen Vereinsrekord

18 Schwimmer der TG Tuttlingen sind beim SWBB-Murkenbachpokal in Böblingen an den Start gegangen. Insgesamt konnten sich die Schwimmer 16 Siege erkämpfen. Einen neuen Vereinsrekord über 50 Meter Rücken stellte Annika Vogt auf.

Mira Gollwitzer war die schnellste Schwimmerin über 100 und 200 Meter Freistil, sowie Lily Reuter über 50 Meter Brust. Auch Linus Diesch war erfolgreich und brachte den Sieg über 100 Meter Freistil, 50 und 100 Meter Brust nach Hause.

 Der Publikumsverkehr in der Agentur für Arbeit ist eingestellt, doch die Mitarbeiter haben alle Hände voll zu tun.

Corona: Kurzarbeit und Mehrarbeit werden leichter möglich

Spaichingen / Region - Viele Arbeitnehmer, aber auch Arbeitgeber und Selbstständige sind verunsichert, wie es in der Corona-Krise weitergehen soll. Wirtschaftsfördergesellschaft und Handwerkskammern haben Beratungshotlines eingerichtet. Besonders das Thema Kurzarbeit – aber auch verlängerte Arbeitszeiten für bestimmte Berufsgruppen – rückt in den Mittelpunkt.

„Am Dienstag war es atemlos, da sind die Telefone nicht stillgestanden“, sagt Cornelia Lüth, Projektleiterin bei der Wirtschaftsförderung (Wifög) Schwarzwald-Baar-Heuberg.

 In Wehingen soll es nur an vereinzelten Stellen eine 30er-Zone geben.

Gemeinderat entscheidet sich gegen Tempo 30 in Wehingen

Den ganzen Ort durchgehend mit einer Tempo 30-Zone zu versehen, würde einen Riesenaufwand an verkehrstechnischen Veränderungen bedeuten. Außerdem bezweifelte der Wehinger Gemeinderat in der jüngsten Sitzung am Samstagnachmittag die Wirkung. Schließlich lehnte der Gemeinderat gegen die Stimme des Bürgermeisters das Ansinnen ab.

Vorher hatten sich die Räte im Rahmen einer Ortsbesichtigung mit diversen Themen beschäftigt, um sich ein klareres Bild für die Grundsatzentscheidungen machen zu können.

Die Pflege ist einer der Bereiche, in denen besonders viele Fachkräfte fehlen.

Fachkräftemangel: Einwanderungsgesetz allein hilft nicht

14000 Fachkräfte fehlen in der Region. Für 2030 rechnet das Monitoring der Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg sogar mit 23000 Stellen, die die Unternehmen nicht mit Fachkräften besetzen können. Um verstärkt qualifizierte Bewerber aus dem Ausland anzulocken, hat die Bundesregierung das Fachkräfteeinwanderungsgesetz beschlossen. Seit Anfang März ist es in Kraft. Für Tuttlinger Arbeitgeber sendet das Gesetz ein positives Signal. Auch wenn es das Problem nicht von heute auf morgen beseitigt.

 Kassierer Jürgen Jauch (von links), Vorsitzender Florian Schütze und Stellvertreter Günther Hermel sind zufrieden mit der Entwi

Hexen ersetzen die Flammenteufel

Der Trägerverein Möglingshöhe hat in seiner Hauptversammlung am Montagabend Karin Vetter zur neuen Schriftführerin gewählt und die Bauchenberg-Hexen Schwenningen als neues Mitglied aufgenommen.

Florian Schütze, Vorsitzender des Trägervereins Möglingshöhe, bilanzierte bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend einen guten Verlauf der Fest- und Veranstaltungssaison 2019, obwohl vier Sommerfeste der Witterung zum Opfer fielen. Größere Defekte verzeichnete der Trägerverein keine und auch der Zustand der sanitären Anlagen und des ...

ARCHIV - 18.08.2017, Baden-Württemberg, Stuttgart: ILLUSTRATION - Eine Frau macht ein Kreuz auf einem Wahlzettel. Eine Kommunalp

Grüne: Drei Bewerber wollen in den Landtag

Tuttlingen - Die Grünen-Mitglieder im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen haben die Wahl: Bei der Nominierungsversammlung am Mittwoch, 25. März, in Immendingen bewerben sich bisher drei Kandidaten darum, für die Partei in den Landtags-Wahlkampf zu ziehen. Neben Angelika Störk (Emmingen-Liptingen), die auch 2016 angetreten war, haben der Spaichinger Alexander Efinger und der Tuttlinger Jens Metzger ihren Hut als Erstkandidaten in den Ring geworfen.

 Die B 33 – wichtige Verkehrsader für rund 20 000 Fahrzeuge täglich. Archivfoto: Eich

Mit 30 Zentimetern ein dickes Ding

„Die Fahrbahn auf der B 33, zwischen der Wüba und der Gaskugel, ist in einem desolaten Zustand“, berichtet Peter Spiegelhalter, Leitender Baudirektor beim Regierungspräsidium Freiburg. Jetzt wird gehandelt.

Die Fahrbahn ist nicht die einzige „Baustelle“ der Bundesstraße 33. Gleichzeitig befinden sich auf der vier Kilometer langen Strecke nämlich mehrere sanierungsbedürftige Bauwerke und punktuell muss auch die Entwässerung erneuert werden.

 Freuen sich gemeinsam auf den Nightgroove 2020 in Villingen (von links): Florian Klausmann (Leiter Organisationsteam vom Lionsc

Lionsclub groovt für den guten Zweck

Gleich zwei Spendenziele hat sich der Lionsclub Villingen-Schwenningen Mitte für den Nightgroove 2020 in Villingen vorgenommen: Der Erlös aus der Bewirtung des Clubs in zwei Locations soll diesmal den Vereinen „Bunter Kreis – Leben geben“ und „Frauen helfen Frauen“ zugutekommen.

Am Samstag, 25. April, ist es wieder soweit: Zum vierten Mal laden die Lionsfreunde zusammen mit Veranstalter Michael Barkhausen zum Nightgroove ein. In zahlreichen Kneipen in der Villinger Innenstadt wird Live-Musik geboten, die Tausende Besucher in ...

Kommen zur Begrüßung: Wehingens Bürgermeister Gerhard Reichegger, Wifög-Interimsgeschäftsführer Jürgen Guse, die neue Wifög-Gesc

Henriette Stanley übernimmt Leitung der Wifög Schwarzwald-Baar-Heuberg

Henriette Stanley ist die neue Geschäftsführerin der Wirtschaftsfördergesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg GmbH (Wifög). Am 1. März nahm sie ihre Arbeit auf und wird noch den kompletten Monat von Jürgen Guse begleitet. Der ehemalige Bräunlinger Bürgermeister war seit dem Wechsel von Dorothée Eisenlohr auf den OB-Posten von Schramberg als Interimsgeschäftsführer der Wifög tätig.

Henriette Stanley stammt ursprünglich aus Freiburg und lebte bis vor zehn Jahren einige Zeit in Kanada.