Suchergebnis

Querschnitt durch die Arbeit des Förderkreises Heimatkunde: Erneuerung des Mühlrades in Ried, Besuch der Reibeisenmühle in Amtze

Förderkreis Heimatkunde in Tettnang wird 40 Jahre

Die Zeugnisse der Heimatgeschichte vor dem Untergang und Vergessen zu bewahren, war ein Anliegen der beiden Gründungsväter des Förderkreises Heimatkunde. Durch ihre Initiative entstand im Sommer 1980 jener Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, Heimatkunde und -geschichte zu vermitteln, heimatkundliches Kulturgut zu erfassen, zu erhalten und entsprechende Forschung zu betreiben. In diesem Jahr wird der Verein 40 Jahre alt.

Von der einst stattlichen Burg Neusummerau über der Argen zwischen Summerau und Flunau sind nur noch spärliche ...

 Ein Duell zwischen dem TSV Riedlingen gegen den FV Neufra/D. (Saison 19-20, 2:1) wird es in der kommenden Saison nicht geben. R

Bei den Quoten-Aufsteigern herrscht Erleichterung

Durch die Entscheidung der Delegierten des außerordentlichen Verbandstages des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV) ist am Samstag die Saison 2019/2020 zum 30. Juni beendet worden. Es wurde beschlossen, dass es zwar Auf-, aber keine Absteiger gibt (die SZ berichtete). Die Aufsteiger werden durch einen Quotienten ermittelt, für den die erzielten Punkte durch die Anzahl der gespielten Partien geteilt werden. Das bestätigt in vielen Fällen ohnehin die Mannschaften als Meister, die mit weitem Vorsprung ihre Tabellen anführten, wie den TSV ...

 Sebastian Wolf (Mitte) mit seinem Stellvertreter Jan-Ove Faust (rechts) bei der entscheidenden Kreistagssitzung 2012, als es um

Rätselraten um Entlassung von OSK-Geschäftsführer Sebastian Wolf

Obwohl sein Vertrag noch bis 2023 laufen sollte, ist OSK-Geschäftsführer Sebastian Wolf am Wochenende von seiner Aufgabe mit sofortiger Wirkung entbunden worden.

Der Aufsichtsrat des kommunalen Klinikverbundes, der zu 95 Prozent in Trägerschaft des Kreises und zu 5 Prozent der Stadt Ravensburg gehört, hat sich offenbar am Freitag endgültig entschieden, sich von Wolf zu trennen.

Hauptgrund soll nach SZ-Informationen nicht die finanzielle Lage der Oberschwabenklinik sein, sondern der Kommunikationsstil des 48-Jährigen.

 Um die Ravensburger Rutenfestkommission finanziell zu unterstützen, gibt es in diesem Jahr ein Solidaritätsfestabzeichen. Es wu

Solidaritätsaktion „Ruten-Retter“: Warum die Ravensburger Rutenfestkommission Geld braucht

Durch das in diesem Jahr ausfallende Ravensburger Rutenfest kommt dessen Veranstalterin, die Rutenfestkommission (RFK), in große finanzielle Bedrängnis. Daher startet am Montag, 22. Juni, die Solidaritätsaktion „Ruten-Retter“. RFK-Chef Dieter Graf erklärt, warum dieses Rettungspaket notwendig ist.

In einer Aktion gemeinsam mit der Agentur d-werk verkauft die Kommission von nächsten Montag an Plakate mit dem für 2020 geplanten Festmotiv, ebenso die beliebten Nostalgie-Blechschilder und ein Solidaritätsfestabzeichen.

Ein Friseur schneidet die Haare und hat dafür in Zeiten wie diesen deutliche Mehrkosten aufzuwenden.

Friseure erhöhen die Preise und haben Gründe dafür

Seit Anfang Mai dürfen Frisöre wieder öffnen. In sozialen Medien stieß der Tettnanger Salon Männerstil auf Kritik, der zu Beginn 21 Euro Corona-Pauschale erhoben hatte. Inhaber Sergej Leinin verweist im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ darauf, dass reine Männerfrisöre wie er vor besonderen Herausforderungen stünden, weil keine Mischkalkulationen wie bei gemischten Damen- und Herrensalons möglich seien.

Mittlerweile hat Leinin die Pauschale in seinen beiden Salons in Tettnang und Friedrichshafen auf zehn Euro gesenkt und in ...

 Elektro-Party im Theatro.

Clubs und Corona: Eden schließt, Berger improvisiert

Gehen in der Ulmer Clubszene wegen Corona die Lichter aus? Noch immer gilt: Tanzen verboten, die Clubs müssen ihre Pforten geschlossen halten. Sicher ist schon jetzt: die Tanztempel-Landschaft wird nach der Krise ein anderes Gesicht haben. Fehlen wird zunächst definitiv das „Eden“ in der Oststadt, die Pächter haben bereits die Schlüssel zurückgegeben. Andere Clubs hoffen auf den Herbst.

Jetzt sind auch in der „Berger“ die letzten Flaschen leer.

Diese Postkarte fand der Vogter Kinderarzt am Samstag im Briefkasten gehabt.

Wegen Kritik an „Grundrechtedemos“: Vogter Kinderarzt wird übelst beschimpft

Als der Vogter Kinderarzt Frank Kirchner am Samstag seinen Briefkasten geöffnet hatte, war er erst mal schockiert.

Darin befand sich eine unschöne Überraschung: eine an Frank Kirchner und Kollegen adressierte Postkarte, die zwei Schweine zeigt. Auf das eine Schwein hatte jemand „Karakter“ und auf das andere „Dreck“ geschrieben – eine Anspielung auf die Ausdrücke Charakterschwein und Drecksau. Kirchner hat am Mittwoch bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Das viertägige Maifest des Musikvereins Blönried-Zollenreute war stets ein Publikumsmagnet.

Musikfest in Münchenreute findet 2020 nicht statt

Es ist eine Großveranstaltung, das Maifest in Münchenreute, das heuer am kommenden Wochenende hätte über die Bühne gehen sollen. Aber als Großveranstaltung darf es laut Coronaverordnung nicht stattfinden. Denn Großveranstaltungen sind bis mindestens 31. August untersagt. Was das für den veranstaltenden Musikverein Blönried-Zollenreute bedeutet, hat die Schwäbische Zeitung erfragt.

Jahr für Jahr waren Festwiese und Festzelt in Münchenreute bei Aulendorf Ende Mai/Anfang Juni das Ziel tausender Menschen: Freunde der Blasmusik kamen ...

 Mehr als 40 Jahre prägte das Schuhhaus Göhl den Handel in Ravensburg. Nun schließt das Familienunternehmen.

Schuhhaus Göhl schließt überraschend seine Filialen in Ravensburg

Wieder schließt ein langjähriger Fachhandel in der Ravensburger Innenstadt seine Türen für immer. Nach dem Tod von Wolfgang Göhl machen alle drei Filialen des Schuhhauses Göhl dicht. Ab Dienstag, 2. Juni, gibt es in den Geschäften einen Räumungsschlussverkauf.

Über 40 Jahre hat das Traditionsgeschäft in der Bachstraße die Stadt geprägt. 1989 gehörte Göhl der Gründergeneration des Wirtschaftsforums pro Ravensburg (Wifo) an. „Die Nachricht vom überraschenden Tod von Wolfgang Göhl hat uns alle tief getroffen“, sagt Wifo-Geschäftsführer ...

Schieben, Schulden, Streichen: was bedeuten die sinkenden Steuereinnahmen für Aulendorfer Zukunftsprojekte?

Folgen der Corona-Krise: Aulendorf rechnet mit 2,5 Millionen Euro weniger Gewerbesteuer

Der Stadt Aulendorf brechen wegen der Corona-Krise Einnahmen weg, allem voran bei der Gewerbesteuer, der Haupteinnahmequelle der Stadt: 6,7 Millionen Euro hatte man im Rathaus auf Grundlage der Steuerschätzung erwartet und für Ausgaben in diesem Jahr eingeplant.

Stand heute rechnet Stadtkämmerer Dirk Gundel mit rund 2,5 Millionen Euro weniger. Die „Schwäbische Zeitung“ hat mit ihm darüber gesprochen, welche Auswirkungen das hat.

„Schockstarre“ hilft dem Kämmerer nicht „In Schockstarre zu verfallen hilft nicht.