Suchergebnis

Person hebt Telefonhörer ab

Falscher Microsoft-Mitarbeiter: Rentnerin fällt nicht auf Betrugsmasche herein

Ein Betrüger, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgegeben hat, hat offenbar vor Kurzem versucht, Zugriff auf den PC einer älteren Dame zu bekommen. Die Bad Wurzacherin bemerkte die Falle noch rechtzeitig und konnte größeren Schaden abwenden.

Im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ erklärt sie, warum sie irgendwann doch misstrauisch geworden ist. Mit der Schilderung ihres Falls möchte sie andere warnen.

Als die Rentnerin an ihr klingelndes Telefon ging, stellte sich am Ende der Leitung ein Herr auf Englisch vor.

Gipfelerfahren: Martin Kaiser war bei den großen Klimakonferenzen vor Ort. Seit 1998 arbeitet er für Greenpeace Deutschland, sei

Greenpeace-Geschäftsfürer im Interview: „Millionen Quadratkilometer Wald vernichtet“

Vor 25 Jahren warnte Martin Kaiser, ein junger Geoökologe und Forstingenieur, bei den Weihenstephaner Forsttagen davor, dass die Erderwärmung „großflächige Zusammenbrüche von Waldökosystemen zur Folge haben“ werde. Die „Schwäbische Zeitung“ berichtete damals darüber. Inzwischen ist Martin Kaiser einer der beiden Geschäftsführer bei Greenpeace Deutschland – und das Thema Waldschäden beschäftigt ihn noch immer. „Es wurde tatsächlich wenig unternommen, um den Wald zu stabilisieren und besser aufzustellen“, sagt er im Interview mit Claudia Kling.

 Die Biene soll gerettet werden – doch ein Volksbegehren zu diesem Zweck möchte die baden-württembergische Landesregierung gern

Artenschutz: Wie die Regierung das Bienen-Volksbegehren überflüssig machen will

Die grün-schwarze Landesregierung will durch eigene Ziele für einen besseren Artenschutz das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ überflüssig machen. Die Maßnahmen, die im Volksbegehren gefordert werden, gehen deutlich über das hinaus, was im gleichnamigen Volksbegehren in Bayern enthalten war und das inzwischen in ein Gesetz gegossen wurde. Was das nun in Baden-Württemberg heißt und wie es weitergeht – ein Überblick.

Was schlägt die Landesregierung beim Pestizideinsatz im Vergleich zum Volksbegehren vor?

Müllmann bei der Arbeit

Mehr Geld für den Müll: Bürger im Kreis Ravensburg müssen bald tiefer in die Tasche greifen

Die Müllgebühren im Kreis Ravensburg sollen im kommenden Jahr drastisch steigen. Falls der Kreistag in seiner Sitzung am 24. Oktober zustimmt, werden die Bürger wohl durchschnittlich 20 Prozent mehr für die Abfallbeseitigung zahlen müssen. Kreisfinanzdezernent Franz Baur bestätigte entsprechende Informationen der „Schwäbischen Zeitung“.

Der Service bleibt gleich Demnach steigen sowohl die Grundgebühren als auch die Gebühren für die einzelne Entleerung.

Ist das Kreuz als Protest-Symbol legitim?

Das Kreuz als Protest: Geschmacklos oder gar Blasphemie? Das sagen Kirchenvertreter

In der Debatte um das Volksbegehren "Rettet die Bienen" kommt neuer Schwung. 

Wie die "Schwäbische Zeitung" erfahren hat, zeichnet sich zwischen den Initiatoren und der grün-schwarzen Landesregierung ein Kompromiss ab.

+++ Volksbegehren "Rettet die Bienen": Alle Informationen +++

In den vergangenen Wochen hatte sich Widerstand gegen das Volksbegehren geregt. Viele Landwirte stellten grüne Kreuze auf Wiesen und Feldern auf, um vor den Folgen des Volksbegehrens sowie der Agrarpläne der Bundesregierung zu ...

Die Sänger von DaCapo freuen sich schon auf ihren Auftritt am 9. November in der Festhalle Uttenweiler.

Von Chart-Hits bis zu den Klassikern der Pop-Giganten

Seit zwei Monaten bereitet sich der Junge Chor Da Capo aus Uttenweiler für ein Pop-Vocal-Konzert mit dem Titel „Nothing but Pop“ vor. Das Programm der abendfüllenden Gesangsperformance am Samstag, 9. November, in der Festhalle Uttenweiler wird von zwei weiteren Ensembles, den Bonds-Acoustic und dem Modern-Symphonic-Percussion-Ensemble vervollständigt. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Der Vorverkauf startet ab sofort.

Das Repertoire der drei Ensembles umfasst ausschließlich bekannte und gern und oft gehörte Titel ...

 Das Pflegeheim Silberdistel wird um 8500 Quadratmeter erweitert.

Servicehaus Sonnenhalde wird Betreiber des neuen Pflegezentrums in Stetten

Das „Servicehaus Sonnenhalde“ aus Engstingen wird das neue Pflegezentrum betreiben, das in der Heuberggemeinde anstelle des bisherigen Pflegehauses Silberdistel entstehen soll. Der Gemeinderat billigte am Montag den Vorentwurf des dortigen Bebauungsplans.

Wie die „Schwäbische Zeitung“ bereits berichtete, soll die bisherige Fläche des Pflegeheims Silberdistel um rund 8500 Quadratmeter erweitert werden, auf denen das neue Pflegezentrum mit 80 Betten entstehen soll, während das Bestandsgebäude zum betreuten Wohnen umgebaut wird.

Werner Schwarz alias Pfefferle (r.) und sein neuer Partner Markus Zipperle stellen ihr erstes Programm vor.

Der Pfefferle hat jetzt einen Zipperle

Das neue Mundart-Duo „Pfefferle und Zipperle“ feiert am Samstag, 19. Oktober, ab 20 Uhr in der Turnhalle in Donaurieden seine Premiere. „Woisch no?“ lautet das erste gemeinsame Programm von Werner Schwarz mit seinem neuen Partner Markus Zipperle, der Markus Rabe aus dem bisherigen Duo „Der Pfefferle und sein Ernst“ ersetzt.

Schwarz (als Pfefferle) und Rabe (als Ernst) haben sich mit ihren Auftritten seit mehr als zehn Jahren im Schwabenländle einen Namen gemacht.

 Auf der Fotografie sind mehrere französische Staatsbürger vor dem Hotel Löwen abgebildet.

Als Sigmaringen französische Hauptstadt war: Internetseite dokumentiert Zeit der Vichy-Regierung in der Hohenzollernstadt

Sigmaringen ist ein Erinnerungsort für Deutschland und Frankreich. „Die Symbolkraft solcher Orte kann und soll im besten Sinne Gemeinschaft stiften“, sagte Gabriele Loges, die Initiatorin des Projekts „Erinnerungsort-Sigmaringen.de“, bei der Vorstellung am Montag im Staatsarchiv. Der Spiegelsaal war so gut mit Besuchern gefüllt, dass die Türen geöffnet werden mussten. Eine Homepage erinnert an gleich drei geschichtliche Ereignisse der beiden Länder, die mit Sigmaringen verbunden sind: Fürstin Amalie Zephyrine rettete durch ihre Kontakte zu ...

 Sein Song „Kickdown“ wurde allein auf YouTube mehr als 320.000 mal aufgerufen.

Hip-Hop aus Biberach: Wie der Rapper „Vlla“ mit seiner Musik für Aufsehen sorgt

Seit seiner Kindheit träumt er von einer Karriere im Musik-Business. Jetzt hat er mit 22 Jahren einen Achtungserfolg erzielt: Der Biberacher Rapper Adrian Lingenhöle erobert unter dem Künstlernamen „Vlla“ derzeit die sozialen Netzwerke.

Tausendfach wurde das Musikvideo zu seinem Song „Kickdown“ angeschaut. Trotz des Erfolgs möchte er auf dem Boden bleiben – auch, weil er in seinem Leben schon einiges durchgemacht hat.

Wie genau Adrian Lingenhöle zum Schreiben von Texten gekommen ist, weiß er nicht mehr genau.