Suchergebnis

Mit einem Großaufgebot an Landräten ist die Direktvermarkterbroschüre am Freitag in Schura vorgestellt worden (von links): Sven

Vom Bauernhof direkt an den Kunden

Nicht erst die Corona-Zeit hat vielen Menschen die Bedeutung der regionalen Versorgung deutlich gemacht. Auf dem Bio-Hof Messner in Schura ist nun die dritte Auflage der Broschüre „Direkt vom Bauernhof“ vorgestellt worden, in der die landwirtschaftlichen Direktvermarkter der drei Landkreise Rottweil, Schwarzwald-Baar und Tuttlingen mit ihren Verkaufsstellen und Hofläden verzeichnet sind.

Herausgeber der Broschüre, die ab Ende September in den Gemeindeverwaltungen ausliegt, sind die drei Landkreise sowie der Regionalverband ...

 Christiane Freund (dritte von links) mit ihrem Kollegium und Ortsvorsteher Wolfgang Schoch (von links, obere Reihe), Bürgermeis

Neue Rektorin stellt sich mit viel Optimismus den Herausforderungen des Schulalltags

„Jetzt weht hier ein anderer Wind.“ Mit diesen - durchweg anerkennenden, liebevollen Worten - hat Ulrike Messner, die im vergangenen Schuljahr die Kellenbachschule Schura kommissarisch geleitet hat, den Staffelstab an Christiane Freund weitergereicht. Freund wurde am Freitagnachmittag offiziell als neue Rektorin ins Amt eingeführt, arbeitet sich aber bereits seit Wochen in die neuen Aufgaben ein.

„Wenn wir hart für etwas arbeiten, das uns nicht interessiert, nennt man es Stress.

 Noch eine knappe Woche Ferien können Schüler und Eltern genießen, dann startet das neue Schuljahr.

Bald geht die Schule wieder los

Noch gut eine Woche, dann geht für die Kinder und Jugendlichen in Trossingen die Schule wieder los. Die Grundschulen und weiterführenden Schulen beginnen an verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Zeiten mit dem Unterricht und der Aufnahme der neuen Schüler.

An der Friedensschule beginnt der Unterricht für die Klassen 2 bis 4 am 14. September um 8.20 Uhr. Die Rosenschüler der Klassen 2 bis 4 starten am 14. September um 8 Uhr. Das neue Schuljahr der Kellenbachschule geht für die Klassen 2 bis 4 am 14.

 Rudi Plückebaum, Waldemar Holl, Waldemar Finsterle, Franz Sahler, Dieter Barth und Bernhard Schweizer von den Gunniner Donnerst

Donnerstags-Radler freuen sich über den neuen Radweg

„Was lange währt wird endlich gut“, mit diesen Worten hat der Gunninger Franz Sahler freudestrahlend das Absperrband durchgeschnitten, das er gemeinsam mit den Donnerstags-Radlern über den sanierten Radweg von Gunningen nach Schura gespannt hat. Mit dieser Geste nahmen sechs der elf Männer zählenden Gruppierung den „neuen“ Weg für sich symbolisch in Betrieb.

Sie freuten sich sichtlich, dass nun wieder ein sicheres Fahrvergnügen über die Gemeindegrenze hinaus in weitere Kreisgemeinden möglich ist.

 Pfarrer Torsten Kramer (von links) verabschiedet das Ehepaar Susan und Michael Bastian. Drei Jahre lang war Michael Bastian Pfa

Pfarrer Bastian verabschiedet sich von Trossingen

Mit einem Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche in Trossingen hat Pfarrer Michael Bastian Abschied genommen. „Das ist ein bewegender Tag für meine Frau Susan und mich“, betonte Bastian, der drei Jahre lang als Pfarrer in Schura tätig war.

„Am 12. September fliegen wir nach Boston zu unserer Familie. Drei Jahre lang haben wir Freud und Leid mit den Menschen hier geteilt bei Taufen, Konfirmationen, Trauerfeiern, Hausbesuchen, Jubiläen und Zuflucht bei Gott gesucht.

Pächterin Susanne Brunner pflegt zu ihren Stammgästen guten Kontakt.

Sorge vor dem ersten Corona-Winter

Eigentlich hätten die Trossinger Naturfreunde in diesem Jahr groß ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert. Corona hat dem allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht. Trotzdem gibt es im Verein Grund zur Freude, denn unter der neuen Pächterfamilie ist das Naturfreundehaus eieder ein Anlaufpunkt für Familien geworden.

Rund ein Jahr ist es inzwischen her, dass Susanne und Thomas Brunner die Bewirtschaftung des Naturfreundehauses in der Steppachhalde übernommen haben.

In die Schule bringt Christiane Freund jede Menge guter Laune und Positivität mit - und auch ihre Gitarre, die sie im Unterricht

„Schule ist wie ein zweites Zuhause“

Fragt man die neue Schulleiterin der Kellenbachschule nach ihren liebsten Freizeitbeschäftigungen, muss Christiane Freund ein bisschen schmunzeln. „Eigentlich ist Schule auch eins meiner Hobbys“, sagt sie. Denn ihren Beruf übt sie mit Herz und Seele aus.

Ein Jahr lang war die Rektorenstelle an Schuras Friedensschule nach Carolin Koffners Weggang im Sommer 2019 vakant, bevor sich mit Christiane Freund nun eine Nachfolgerin gefunden hat. „Mit dem Gedanken, Schulleiterin zu werden, habe ich vor zwei Jahren erstmals gespielt - wohl ...

 Matteo Felisoni

Das Danke der Woche

Das Dorf doch nicht wahr sein – schon wieder Zeit fürs neue „Danke der Woche“.

Es geht dieses Mal an:

Ortsnamen.

Sagt einer zu seinen Freunden: „Erinnert ihr euch, als Verena und ich in Zell am See überraschend einen Wasseralfingen?“ – „Überraschend? Wonach hattet ihr denn gesucht?“ - „Na, Gold! Aber es war ein kompletter Rheinfall. Nur unseren Frauenfeld zu kuriosen Funden stets was ein. Maria Hattingen eh schon immer eine besondere Beachtung geschenkt.

Wolfgang Schoch schaut sich alte Gesetzestexte an. Die Sammlungen will der Ortsvorsteher noch sichten.

Schuraer Archiv bietet reichen Fundus

Glück mit seinen Zuchtbullen hatte Schura nicht gerade, wohl aber das Recht auf ein eigenes Wappen inklusive Fahne. Wer sich für die Ortsgeschichte interessiert, wird im Archiv in Schuras Rathaus fündig, das bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht.

„In Schura wurde nie etwas vernichtet, deshalb haben wir einen reichhaltigen Fundus“, sagt Ortsvorsteher Wolfgang Schoch, der selbst sehr geschichtsinteressiert ist. Selbst Gesetzessammlungen wurden noch lange aufgehoben und abgelegt, nachdem die Gesetze darin schon nicht mehr gültig waren.

Pokale und Urkunden und Lob für die Besten. Vorne von links Nevrus Useinov, Aaron Düll, Dmytro Hordok und Toni Degaetano. Hinten

Johny Cengic und Dmytro Hordok sind Schachkönige

Beim Kinderferienprogramms des Schachvereins haben Johny Cengic und Dmytro Hordok die Stadtmeistertitel errungen. Riesigen Spaß und Erfolg hatten aber auch die begeisterten Neulinge beim „königlichen Spiel“.

Anfänger und Fortgeschrittene im Alter von acht bis 12 Jahren kämpften beim Schachverein im Rathaus Schura um den Titel „Kinder-Stadtmeister 2020“. Jugendleiter Tom Gutknecht ließ die Kinder im Modus „Jeder gegen jeden“ aufeinander los.