Suchergebnis

KSV Trossingen beendet seine Niederlagenserie

Der KSV Trossingen ist in der Ringer-Landesliga seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat den ASV Möckmühl 22:8 besiegt. Damit sind die Musikstädter nach sechs Heimkämpfen weiter zu Hause ungeschlagen.

Die Trossinger Ringer festigten, mit einem komfortablen Vorsprung auf die untere Tabellenhälfte, den vierten Platz in der Tabelle.

Die Mannschaft präsentierte sich nach den vergangenen drei Auswärts-Niederlagen wieder in Topform.

 Die Schelle des frühreren Dorfpolizisten kam wieder zum Einsatz.

Der Stabswechsel ist endgültig abgeschlossen

Zahlreich erschienen sind die Schuremer am Freitagabend zur Einwohnerversammlung im evangelischen Gemeindehaus. Wolfgang Schoch hatte seinen ersten großen öffentlichen Auftritt als neuer Ortsvorsteher. Ganz neue Klänge schlug er mit der Schelle des früheren Dorfpolizisten Jakob Irion an.

Die hatte er beim Durchgang im Rathaus gefunden und nutzte sie bei der Versammlung, um sich Gehör zu verschaffen. Gleich geblieben ist der Ablauf der Traditionsveranstaltung: Der berühmte Eintopf des „Bären“, Berichte aus Kindergarten, ...

 Wohin denn nun? Manch ein Autofahrer stand am Donnerstagmorgen erstmal verwirrt vor der Straßensperrung.

Und plötzlich ist die Straße gesperrt

Wer am Donnerstagmorgen von Trossingen nach Tuningen oder umgekehrt fahren wollte, stieß in der Langen Straße auf ein Hindernis: Zwischen Espachstraße und der Abzweigung Richtung Durchhausen ist gesperrt - zur Überraschung der Einheimischen.

Wie das Landratsamt auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt, werden seit Donnerstag bis voraussichtlich zum 20. Novemberbei den Gebäuden Nr. 45 und Nr. 59 jeweils ein Gashausanschluss hergestellt. „Da die Hauptleitung auf der gegenüberliegenden Straßenseite verläuft, muss die ganze Fahrbahnbreite ...

Ein Kreisverkehr, der die Gesellschaft in Schura teilt

Schura ist unglücklich über seine Kreisel

Sind die Kreisverkehre Trossingens „Aushängeschilder“ oder doch „untergeordnete Aufgaben“? Der Schuraer Ortschaftsrat und Bauhofleiter Reiner Hils waren sich da in der Sitzung am Montagabend nicht ganz einig. Ihre Ideen zur Verschönerung trugen ihm die Räte trotzdem vor.

Das Thema Kreisverkehre und ihre Optik hat Wolfgang Schoch in der Vergangenheit „stark beackert“, wie er selbst sagte. In seiner ersten Sitzung als Ortsvorsteher hat er es prompt auf die Tagesordnung gehoben.

Kinder kämpfen um Schach-Titel

Am Sonntag, 10. November, werden die Kreismeisterschaften für Kinder und Jugendliche aus dem Schachkreis Donau-Neckar im Spiellokal des Schachvereins Trossingen im Rathaus Schura ausgetragen. Beginn ist um 14 Uhr, Anmeldeschluss um 13.45 Uhr im Turniersaal.

Spielberechtigt sind alle Mädchen, Kinder und Jugendliche der Vereine im Schachkreis. Es werden die Meister in fünf nach Spielstärke eingeteilten Kategorien ermittelt. Gespielt werden voraussichtlich fünf Runden, die Bedenkzeit beträgt 20 Minuten.

 In Schura steht bereits ein Blitzer in der Trossinger Straße.

Schura will einen zweiten Blitzer

„Ich will schnell in die Pötte kommen“, hat Wolfgang Schoch bei seiner ersten Ortschaftsratssitzung als Schuras Ortsvorsteher am Montagabend gesagt. Dementsprechend stand auch gleich das Dauerthema Verkehr auf der Tagesordnung: Schura beantragt einen zweiten Blitzer in der Espachstraße.

Da für eine stationäre Geschwindigkeits-Messanlage an einer Landesstraße hinsichtlich des Verkehrsaufkommens bestimmte Vorgaben erfüllt werden müssen, hat Schura in den vergangenen Monaten den Verkehr messen lassen.

  Schwere Kämpfe mit siegreichem Ende für die Favoriten Lukas Buschle (vorne links) und Remy Heimers (hinten rechts) gegen die T

Zittersiege für die Favoriten Schlenker und Buschle

Mit Zittersiegen haben sich zwei der Top-Favoriten in der zweiten Runde der Trossinger Schach-Stadtmeisterschaft ins Ziel gerettet. Titelverteidiger Jörg Schlenker und Lukas Buschle entgingen nur knapp dem ersten Punktverlust, während Remy Heimers und Holger Namyslo ihre Partien souverän gewannen. Nun kommt es zu den direkten Duellen.

Viel hat nicht gefehlt, und es hätte den Titelverteidiger erwischt. Der Tuttlinger Alexander Günter konterte Jörg Schlenker (SC Donaueschingen) im 31.