Suchergebnis

Schuler-Mitarbeiter bei der Reinigung eines Exzenterrad: Die österreichische Mutter sieht den Pressenhersteller auf einem „sehr

Warum Andritz den schwäbischen Pressenhersteller Schuler ganz übernimmt

Der schwäbischen Pressenhersteller Schuler wird eine hundertprozentige Tochter der österreichischen Andritz AG. Der Anlagenbauer, der bereits fast 97 Prozent der Anteile am Weltmarktführer für automatische Pressen hält, kündigte an, die Minderheitsaktionäre in einem sogenannten Squeeze-out aus dem Konzern zu drängen, wie das Unternehmen mit Sitz in Graz in der Steiermark am späten Dienstagabend mitteilte.

Der Konzern, der neben Pressen Zellstoffmaschinen, Wasserkraftanlagen und Systeme zur Trennung von Flüssigkeiten herstellt, ...

Wiese mit ein paar Bäumen

Trotz Corona-Krise: Pressenhersteller Aida schafft neue Arbeitsplätze in Weingarten

Der japanische Pressenhersteller Aida mit weltweit rund 2000 Mitarbeitern setzt kurz- bis mittelfristig auf den Standort Weingarten. In einer Pressekonferenz im Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben (Kuko) zum Kauf einer 3,3 Hektar großen Fläche im Nordwesten der Stadt zwischen Niederbieger und Altshausener Straße sprach Geschäftsführer Thomas Spießhofer von einer „logischen, langfristigen und strategischen Entscheidung. Wir wollen in Deutschland weiter Fuß fassen.

Schuler-Chef Domenico Iacovelli: „Erfolge werden wieder die nötige Zuversicht bringen.“

Warum Schuler-Chef Iacovelli den Standort Weingarten schätzt

Wenn Schuler-Chef Domenico Iacovelli in Göppingen am Stammsitz des traditionsreichen Pressenherstellers über den Standort Weingarten redet, kann er seine Schweizer Herkunft nicht verleugnen. Wegen der Berge, des bei guter Fernsicht möglichen Blickes auf den Säntis, liegt die oberschwäbische Niederlassung dem Manager näher als andere Schuler-Werke. Aus professioneller Sicht sind es allerdings andere Kriterien, auf die Iacovelli seine Argumente pro Weingarten stützt.

 Schuler-Automatisierungsroboter beim Transport von Karosserieteilen: „Ich denke nicht, dass weitere große Einschnitte notwendig

Rote Zahlen: Teurer Umbruch soll Schuler fit für den Weltmarkt machen

Die Einschnitte sind hart gewesen, die Domenico Iacovelli im vergangenen Sommer verkündet hat – aus seiner Sicht verkünden musste. Der Chef des weltgrößten Hersteller von Maschinenpressen verkündete, dass das württembergische Traditionsunternehmen ausgerechnet am Stammsitz in Göppingen im Filstal seine Produktion aufgeben werde. Hinzu kam ein Arbeitsplatzabbau von 500 Stellen in Deutschland – vor allem in der Produktion.

Unternehmen rutscht in Verluste Die Quittung in Zahlen folgte nun: Wegen des Konzernumbaus rutschte das ...

Der Maschinenbau ist mit knapp 349.000 Beschäftigten der größte industrielle Arbeitgeber im Südwesten.

Konzernumbau kostet Pressenhersteller Schuler Millionen

Der Pressenhersteller Schuler mit Stammsitz in Göppingen ist nach einem im vergangenen Jahr angekündigten Konzernumbau tief in die Verlustzone gerutscht, wie Schuler am Mittwochmorgen mitteilte.

Das baden-württembergische Traditionsunternehmen, das im Jahr 2007 den Pressenhersteller Müller-Weingarten im oberschwäbischen Weingarten übernommen hat, schrieb im Jahr 2019 einen operativen Verlust von 75,5 Millionen Euro.

Umsatz ist auf 1,136 Milliarden Euro gesunken Im Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von ...

 Haben ab dem Jahr 2020 neue Aufgaben und Zuständigkeiten in den Wäldern der Region Immendingen übernommen (von links): Die bish

Mit Umstrukturierung des Forsts beginnt neue Ära

Die Umstrukturierung der baden-württembergischen Forstverwaltung wirkt sich seit Januar direkt auf die Gemeinde Immendingen, ihre bisherigen Revierleiter, die Privatwaldbesitzer und alle aus, die mit dem Thema Wald befasst sind – beispielsweise Reisschlagbesitzer oder Selbstwerber. Neu verteilt wurden die Zuständigkeiten von Martin Schrenk, Berthold Schellhammer und Karl Veit, die nun teils auch neue Dienstherrn haben. Mit Florian Vögele, der jetzt für Fürstlich Fürstenbergische Wälder der Region zuständig ist, und Axel Dahlheimer, der sich um ...

 Den am zweiten Bergatreuter Karrieretag teilnehmenden Firmen sprach Gemeinschaftsschulrektor Andreas Reichle seinen Dank aus.

Bergatreuter Karrieretag erneut ein Erfolg

Gespannt und voller Erwartung waren die Klassen 7, 8 und 9 der Gemeinschaftsschule (GMS) Bergatreute kürzlich zum „2. Bergatreuter Karrieretag“ gestartet. Dieser findet dort laut einer Pressemitteilung der Schule alle zwei Jahre statt.

Rektor Andreas Reichle betonte die Wichtigkeit einer frühen und fundierten Berufsorientierung. Der „Bergatreuter Karrieretag“ habe sich hierbei in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Bestandteil entwickelt, so Reichle gemäß dem Schreiben weiter.

 Mit Jochen Früh ist die Geschäftsleitung der Waldner Holding um einen zusätzlichen Geschäftsführer erweitert.

Jochen Früh ist neuer Vorstandssprecher bei Waldner

Die Waldner Unternehmensgruppe erweitert seit Jahresbeginn ihre Geschäftsführung mit Jochen Früh als neuem Vorstandssprecher. Der 52-Jährige soll die in Forschung, Bildung, Pharmazie und Industrie tätige Holding mit Stammsitz in Wangen in den Bereichen Vertrieb, Produktion und Technik koordinieren, wie das Unternehmen mitteilt.

Jochen Früh ist laut Waldner ausgebildeter Feinmechaniker, Dipl. Ing. (FH) Maschinenbau und Master of Business Administration (MBA).

Bilder sagen oft mehr als Worte. Und im Fall des Schuler-Areals sprechen sie Bände.

Der Abriss des Schuler-Areals offenbart spannende Perspektiven

Eindrücklich ist das Bild, das es dieser Tage inmitten der Weingartener Innenstadt zu sehen gibt. Bagger, so hoch wie Einfamilienhäuser, reißen riesige Lagerhallen ein.

Überall bricht es, kracht es, staubt es. Meterhoch türmt sich der Schutt, daneben sind riesige Stahlträger übereinander gestapelt und an anderer Stelle liegen unzählige Matten aus Teer. All das erinnert ein wenig an ein Trümmerfeld aus einem Endzeit-Hollywood-Film.

Doch dafür sieht alles viel zu geplant und strukturiert aus.

 Schuler

Schuler will Jobs in Weingarten sichern

Pressenhersteller Schuler mit Hauptsitz in Göppingen sichert nach eigener Aussage Arbeitsplätze am Standort Weingarten. So wird der Bereich der Werkzeugbauer künftig als eigenständiges Unternehmen unter dem Namen „PTW Powertrain Tools Weingarten GmbH“ laufen, gehört künftig aber zur konzerneigenen „Aweba Group“, die ihren Sitz im sächsischen Aue hat und Präzisionswerkzeuge, vor allem für die Automobilindustrie, fertigt.

Das teilt Schuler in einer Pressemitteilung unter dem Titel „Schuler sichert Werkzeugbau am Standort Weingarten.