Suchergebnis

Im Juli 2018 gab es hier, bei Aichstetten und „mitten im Nichts“, ein Neonazis-Konzert. Es zählt zu den sichtbaren Aktivitäten d

Wie Neonazis heute im Allgäu agieren – Und welche Verbindungen es zur AfD gibt

Die Zeiten sind längst vorbei, als Neonazis vor allem als menschenverachtende, Parolen grölende, oft betrunkene Kahlköpfige in Springerstiefeln daher kamen. Heute arbeiten sie subtiler und unscheinbarer an ihren Zielen, wirken nach außen vielfach wie in der Mitte der Gesellschaft stehend – sind aber nicht minder gefährlich. Im Gegenteil.

Wir haben es mit einer Art Camouflage zu tun.

Sebastian Lipp

Diese Einschätzung trifft Sebastian Lipp.

Viele Partner gehören zum Projekt und waren bei der Feierstunde natürlich dabei.

„Schule mit Courage“: Wie die Schule an der Donauschleife zu diesem besonderen Titel kommt

Die Munderkinger Schule an der Donauschleife darf sich seit Mittwochvormittag „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nennen. Im Rahmen einer Feierstunde in der Sporthalle, zu der viele der rund 730 Munderkinger Schüler gekommen waren, überreichte Landeskoordinator Markus Schädle die „Urkunde zur Zertifizierung“ und die entsprechenden Schilder.

„Um diese Auszeichnung zu bekommen, braucht es viel unterstützenden und hilfsbereiten Einsatz für Akzeptanz und Toleranz“, sagte Schädle und lobte die „engagierten Projekte“ der ...

Dafür, dass das Bogy eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wird, unterschreiben die Bogyaner gerne.

Bogy-Schüler sagen „Nein“ zu Rassismus und Mobbing

70 Prozent der Bogyaner müssen „Nein“ zu Rassismus, Diskriminierung und Mobbing sagen, damit sich das Bodensee-Gymnasium eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nennen darf. Damit auch das letzte aller drei Gymnasien im Landkreis sich diesem europäischen Netzwerk anschließen darf, haben Schüler des gleichnamigen Arbeitskreises (AK) ihre Mitschüler zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Mit dem Ziel zumindest einen großen Teil der nötigen Unterschriften zu sammeln.

1501 Briefe sind beim Amnesty-Briefmarathon aus Ellwangen verschickt worden.

1501 Briefe für politische Gefangene

- Mit dem so genannten Briefmarathon ruft Amnesty International jedes Jahr zum Internationalen Tag der Menschenrechte weltweit dazu auf, sich für Menschen zu engagieren, die Schikanen, Verfolgung und Folter ausgesetzt sind. In mehr als 180 Ländern schreiben Menschen innerhalb weniger Tage Millionen Briefe und E-Mails, um den Betroffenen Mut zu machen und die verantwortlichen Regierungen an ihre menschenrechtlichen Verpflichtungen zu erinnern. In Ellwangen wurden 1501 Briefe geschrieben.

Alle Gewinner der insgesamt 63 520 Euro auf einen Blick

Geldsegen für Vereine - Bank und Gewinnsparer machen es möglich

Es ist eine Wohltätigkeitsveranstaltung der besonderen Art. Mit dem Unterschied, dass es nur einen Spender gibt. Mit der Aktion „Aus der Region – In die Region“ unterstützt die Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal bereits zum siebten Mal Projekte von 99 Vereinen aus dem Geschäftsgebiet mit insgesamt etwa 60 000 Euro.

Im „verflixten“ siebten Jahr begrüßt Vorstandsvorsitzender Dieter Ulrich am Donnerstag die Gäste in der vollbesetzten Veranstaltungshalle in Schwendi.

Demonstranten stehen entlang einer Straße auf beiden Seiten

AfD: Peter Hornstein bekommt auch in Memmingen Probleme

Jetzt bekommt der Nonnenhorner Winzer Peter Hornstein auch in Memmingen Widerstand. Wegen seiner Nähe zur AfD hat ein Rotary Club den Stammtisch im „Goldenen Löwen“ gekündigt, das Hornstein betreibt.

Der Rotary Club Memmingen-Allgäuer Tor hat seinem langjährigen Stammlokal – dem „Goldenen Löwen“ – den Rücken gekehrt. Das berichtet die Memminger Zeitung in der Samstagausgabe. Als Begründung gab der Club in einer schriftlichen Stellungnahme an: „Zu unserer Bestürzung haben wir erfahren, dass unser traditionelles und von uns hoch ...

 Als Geschenk für ihren Einsatz in der Flüchtlingshilfe erhielten die Ehrenamtlichen ein Kalenderbuch 2020.

OB Dambacher spricht sich für Bleiberecht aus

Mehrere Hundert Ehrenamtliche engagieren sich im Ostalbkreis in der Flüchtlingsarbeit. Zu einem Dankeschönabend, der vom städtischen Integrationsbeauftragten Jürgen Schäfer und seinem Team federführend organisiert wurde, haben der Ostalbkreis, die Städte Ellwangen, Aalen und Schwäbisch Gmünd sowie das Peutinger-Gymnasium (PG) am Freitag ins Foyer des PG eingeladen. Gekommen waren rund 170 Ehrenamtliche.

„Wir sagen Danke!“ und „Ehrenamt ist keine Arbeit, die nicht bezahlt wird.

Verleihung von Menschenwürde-Preis verschoben

Die Roland-Berger-Stiftung hat die für Montag geplante Verleihung ihres Preises für Menschenwürde verschoben. In einer Mitteilung vom Samstag hieß es, mit diesem Schritt möchte der Stifter Roland Berger vermeiden, „dass die aktuelle Berichterstattung über die Rolle seines Vaters in der Zeit des Nationalsozialismus die Würde und das Renommee dieses seit 2008 verliehenen Preises gefährdet“.

Einem Bericht des „Handelsblattes“ zufolge war Georg Berger 1931 in die NSDAP eingetreten und von 1936 bis 1939 Reichskassenverwalter der ...

 Die 68 Schülerinnen und Schüler stellten sich zusammen mit OB Michael Dambacher vor dem Ellwanger Rathaus auf.

68 Schülerinnen und Schüler aus vier Ländern sind zu Gast in Ellwangen

In dieser Woche ist Ellwangen noch internationaler als sonst. Denn 68 Schülerinnen und Schüler aus der Türkei und Griechenland, Italien und Schweden sowie einige Lehrer besuchen im Rahmen des Erasmus-Plus-Programms des Peutinger-Gymnasiums die Stadt. Am Dienstag sind sie von Oberbürgermeister Michael Dambacher mit Butterbrezeln und süßen Ellwanger Spezialitäten im Rathaus empfangen worden.

Der OB begrüßte die jungen Gäste auf Englisch: „Welcome to Ellwangen.

 In allen Klassen gab es Lob oder Preise (Symbolbild).

Gosheim-Wehingen-Gymnasiasten bekommen Lob und Preise

Das Schuljahr ist zu Ende und Schülerinnen und Schüler freuen sich auf die herbeigesehnten Sommerferien: Für die einen steht der Urlaub in den Süden an, andere bereiten sich auf ein Zeltlager vor oder aber ein Ferienjob steht an.

Doch bevor die Schüler in die sechs freien Wochen starten, wird es noch einmal ernst in der Schule: Denn die Zeugnisvergabe steht an - so auch am Gymnasiums Gosheim-Wehingen.

In diesem Rahmen bekamen die Schüler mit herausragender Leistung Belobigungen und Preise.