Suchergebnis

 Die Landesliga-Handballer der HSG Baar streckten sich nach Kräften gegen die zweitplatzierte SG Ober-/Unterhausen. Trotzdem ver

HSG Fridingen/Mühlheim feiert zwei Auswärtssiege

Die HSG Fridingen/Mühlheim hat am Sonntag in der Handball-Württembergliga sowohl mit der Männer- als auch mit der Frauenmannschaft auswärts doppelt gepunktet. Die Männer-Landesligisten HSG Baar, HSG Rietheim-Weilheim und TV Aixheim blieben gegen die drei Spitzenmannschaften der Liga ohne Punkte. In der Landesliga der Frauen fand die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen zurück in die Erfolgsspur, während die HSG Baar zum vierten Mal in Folge ohne Punkte blieb.

Die Hängepartie geht weiter

Die GroKo-Hängepartie geht weiter

Ein kleines Wunder ist der SPD schon gelungen. Beim Parteitag kam es nicht zum Bruch, sondern die Kritiker stimmten dem neuen Kurs zu: In der Regierung bleiben, aber das Profil schärfen. Die Zusammenarbeit in der Großen Koalition wird dadurch aber keinesfalls leichter. Auch wenn die nach links gerückte SPD sich für ihre Regierungsarbeit einige Hintertüren offengehalten hat. Der Mindestlohn von zwölf Euro ist ein „perspektivischer“ Lohn, das heißt, er muss nicht in den nächsten Wochen oder Monaten kommen.

Sie wollen in der GroKo bleiben – aber nachverhandeln: Die Parteichefs Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken.

In der GroKo knirscht es weiter

Die SPD hat von der Vermögensteuer bis zum Ende der schwarzen Null auf ihrem Parteitag in Berlin viele Forderungen erhoben, die in der Union auf wenig Gegenliebe stoßen werden. Einige Unionsvertreter wie der CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt lobten allerdings die „kluge Entscheidung“ der SPD, dass sie in der Großen Koalition weiterarbeiten will.

Nach drei Tagen intensiver Arbeit am SPD-Programm sagte Parteichef Norbert Walter-Borjans zum Abschluss des Parteitags: „Wir haben uns nicht abgearbeitet an anderen, sondern es ging ...

SPD-Bundesparteitag

Wieviel SPD pur verträgt die Koalition?

Die neuen SPD-Chefs enden abrupt. Norbert Walter-Borjans beschwört die Solidarität zwischen den Genossen, inklusive Dank für seinen unterlegenen Vorsitz-Rivalen Olaf Scholz.

Der 67-Jährige lobt noch das riesige Rosen-Symbol auf der Bühne, dann nehmen Saskia Esken und er ihre Papiere vom Pult und verlassen die Bühne. Die Delegierten merken kaum, dass jetzt der Moment für den Schlussapplaus wäre. Wohin die neue Führung die Partei steuert, zeichnet sich erst in Umrissen ab.

Marlon Frey und Chris Löwe

Remis in Dresden: Scheu trifft für Sandhausen

Eine Woche nach dem überraschenden Sieg gegen den VfB Stuttgart hat der SV Sandhausen den Sieg beim Tabellenletzten Dynamo Dresden verpasst. Der SVS trennte sich am Sonntag bei der Premiere von Dynamo-Interimstrainer Heiko Scholz auswärts mit 1:1 (1:1) von den Sachsen. Die frühe Dynamo-Führung durch Alexander Jeremejeff (5. Minute) glich Robin Scheu (30.) vor 25 000 Zuschauern aus. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat bleibt damit seit sechs Partien ungeschlagen, rutschte in der Tabelle der 2.

Herbstmeister

Herbstmeister Arminia - HSV im sportlichen Tief

Ein bisschen Sorge hatte Uwe Neuhaus nach dem vorzeitigen Gewinn des Herbstmeistertitel schon. „Ich habe eine Statistik gesehen, nach der die letzten drei Zweitliga-Herbstmeister am Ende nicht aufgestiegen sind“, sagte der Trainer des Tabellenführers Arminia Bielefeld.

Nach dem in der Nachspielzeit durch Joan Simun Edmundsson erzielten Treffer zum 2:2 gegen den Karlsruher SC ist den Ostwestfalen vor dem Hinrundenausklang am nächsten Wochenende der Halbzeit-Titel nicht mehr zu nehmen.

Hessenderby

Dynamo-Remis bei Scholz-Debüt - Kein Sieger im Hessenderby

Dynamo Dresden hat den Sprung vom letzten Tabellenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Mit Interimstrainer Heiko Scholz als Nachfolger von Cristian Fiel kamen die Sachsen gegen den SV Sandhausen am Sonntag über ein 1:1 (1:1) nicht hinaus.

Auch der FC St. Pauli hat nach dem achten sieglosen Ligaspiel in Serie große Abstiegssorgen. Die Hamburger unterlagen bei Jahn Regensburg mit 0:1. Durch den Treffer von Marco Grüttner (42. Minute) rückten die Regensburger auf den sechsten Platz vor.

Dresden und Wehen bleiben auf Abstiegsrängen

Dynamo Dresden hat den Sprung vom letzten Tabellenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Mit Interimstrainer Heiko Scholz als Nachfolger von Cristian Fiel kamen die Sachsen gegen den SV Sandhausen über ein 1:1 nicht hinaus. Auch der FC St. Pauli hat nach dem achten sieglosen Ligaspiel in Serie große Abstiegssorgen. Die Hamburger unterlagen bei Jahn Regensburg mit 0:1. Neben Dresden bleibt auch der SV Wehen Wiesbaden nach dem 0:0 gegen Darmstadt 98 auf einem direkten Abstiegsplatz.

SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen

Dresden verpasst Sieg bei Premiere von Interimscoach Scholz

Dynamo Dresden kommt in der 2. Fußball-Bundesliga auch unter Interimstrainer Heiko Scholz nicht in Tritt.

Die Sachsen trennten sich 1:1 (1:1) vom SV Sandhausen und bleiben damit Tabellenletzter. Die frühe Dynamo-Führung durch Alexander Jeremejeff (5.) glich Robin Scheu (30.) vor 25.000 Zuschauern aus. Damit hat Dynamo aus den vergangenen neun Spielen nur einen Sieg geholt, Sandhausen ist seit sechs Partien ungeschlagen.

Dresden gelang ein Traumstart.

Neue SPD-Chefs beschwören Zusammenhalt

Die neuen SPD-Chefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans haben zum Abschluss des Parteitags erneut den Zusammenhalt in der SPD beschworen. „Es gibt da draußen Leute, die wollen, dass wir uns auseinandertreiben lassen, die wollen, dass es uns zerreißt - den Gefallen tun wir ihnen nicht“, sagte Esken in Berlin. Von dem Parteitag gehe ein klares Signal der Solidarität aus. Walter-Borjans würdigte unter anderem Vizekanzler Olaf Scholz und den früheren Parteivize Ralf Stegner, die nach dem verlorenen Wettstreit um den Parteivorsitz nun auch ...