Suchergebnis

Nach Auftritten wie diesem beim eigenen Open-Air-Konzert im Juni 2018 sehnen sich die Band-Mitglieder von „Schnokastich“.

Wie die Gruppe Schnokastich sich während der Pandemie die Zeit vertreibt

Die Hobbymusiker der Schönebürger Band Schnokastich teilen mit vielen Gleichgesinnten das Schicksal: In Pandemie-Zeiten ist an gemeinsames Musizieren nicht zu denken. Geschweige denn vor Publikum aufzutreten. Trotzdem haben die fünf Schnokastich-Akteure ihre Instrumente nicht eingemottet, sondern proben ihre teils neu komponierten Lieder in einem provisorischen Tonstudio.

Gefühlt eine Ewigkeit ist es her, dass die Schönebürger Band ihr musikalisches Können einem Publikum präsentierte.

Dieses Jahr fristet der Nikolaus auf dem Schönebürger Dorfplatz neben dem Christbaum am Samstag vor dem 2. Advent ein einsames D

Schönebürger Nikolausmarkt fällt aus

Eigentlich sollte am kommenden Samstag der 14. Schönebürger Nikolausmarkt statt-finden. Aufgrund der derzeitigen Corona-Maßnahmen fällt er allerdings aus. Darum haben sich die Organisatoren etwas anderes ausgedacht.

Schon Anfang Juli war dem Organisationsteam aus Vertretern des Ortschaftsrates und der Schönebürger Vereine klar, dass ein Markt wie in den vergangenen 13 Jahren nicht ausgerichtet werden kann. Das lassen die räumlichen Gegebenheiten auf dem Dorfplatz und im Schulgebäude nicht zu.

 Das High Tension Orchestra bei einem ihrer Auftritte.

Spaß am Samstag geht weiter

Kulturliebhaber können sich auf ein abwechslungsreiches Programm bei „Spaß am Samstag – Kultur an drei Orten“ freuen. Jeden Samstag in den Sommerferien werden um 10, 11 und 12 Uhr der Schadenhof, der Stadtgarten und der Viehmarktplatz für rund 30 Minuten zur Bühne für Vereine und Hobbykünstler, anschließend wechseln die Künstler den Standort untereinander.

Am Samstag, 15. August, können sich die Besucher auf das High Tension Orchestra, das Akkordeonduo um Theresa Monsees und Luisa Albrecht sowie auf Schnokastich freuen.

Beim Laupheimer Stadtfest mit drei Konzerten herrschte große Stimmung auf dem Marktplatz.

2000 Besucher feiern mit Münchener Freiheit auf dem Laupheimer Marktplatz

Die Stadt feiert ihr 150-jähriges Jubiläum, und wohl gut 2000 Menschen haben mitgefeiert am Samstagabend: Als die Münchener Freiheit und ihre Vorbands zum Konzert baten, war der nächtliche Marktplatz prallvoll.

Und sind die Fans mittlerweile auch mit den Musikern in die Jahre gekommen, bei den berühmtesten Hits gingen sie mit – wobei das Handylicht inzwischen die Feuerzeuge abgelöst hat.

Die Gretchen-Frage indes fiel schwieriger aus als erwartet: „Laupheim feiert – was eigentlich?

 Krönender Abschluss des Festakts: Die Stadtkapelle, flankiert von Fackelträgern der Bundeswehr, spielt im Schlosshof den Großen

Die Laupheimer feiern sich und 150 Jahre Stadtgeschichte

Vielfältig, kurzweilig, emotional, informativ: Das ist der Festakt zum Jubiläum „150 Jahre Stadt Laupheim“ gewesen.

Statt langer Reden und einer Reihe von Grußworten gab es am Freitagabend im proppenvollen Kulturhaus Talk-Runden und jede Menge Heimatgefühl; und fast konnte man meinen, das Kinderfest stünde vor der Tür.

Wer hier lebt, hat eine Heimat im allerbesten Sinn, ein Zuhause.

Oberbürgermeister Gerold Rechle 

Böllerschützen und Ellerbach-Freyberger marschierten zu Beginn im Schlosshof auf;

Der Plan, den die Stadt für das Stadtfest entworfen hat, stellt detailliert dar, was wo zu finden ist. Im Zentrum steht die groß

So baut die Stadt Laupheim das Stadtfest auf

Das wird ein wahres Festwochenende in Laupheim, wenn die Stadt am kommenden Freitag, Samstag und auch am Sonntag noch ihr 150-jähriges Jubiläum der Stadt-Begründung feiert.

Am und im Schloss gibt es den Festakt mit Zapfenstreich, im Zentrum auf dem Marktplatz wird mit einem dreifach-Konzert gefeiert – und am Sonntag lädt das Brunnenfest in die Stadt.

Keine geringere als die „Münchener Freiheit“, Kultband der achtziger Jahre mit immer noch großer Anhängerschaft, gibt am Samstag ab 21 Uhr ein Stelldichein, und die ...

Zahlreiche Bands sorgten für ausgelassene Stimmung beim Industrierock in Schemmerberg.

Rockfestival mit Industrieflair in Schemmerberg lockt zahlreiche Besucher

Den letzten sommerlich lauen Augusttag haben Rockfans beim sechsten Schemmerberger Industrierock genossen. Die Schemmerberger Vereine unter Leitung des Dorfkulturvereins haben auf dem Gelände der Firma Stegmaier für Festivalatmosphäre gesorgt. Die Veranstaltung sei nur deshalb möglich, weil alle umliegenden Firmen mitmachten, sagte Hans-Peter Stegmaier, Hauptorganisator des Open-Air Festivals. Die Aufräumarbeiten, das Platz schaffen und den Aufbau der Bühne haben die Mitarbeiter und allen voran der Chef selbst schon die gesamte vergangene ...

Ein Gruppenbild der Band

Kultband „Münchner Freiheit“ spielt beim Laupheimer Stadtjubiläum

Seit Jahresbeginn zieht sich Laupheims 150-jähriges Stadtjubiläum durch die Aktivitäten der Stadt – „wie ein roter Faden“, erklärt der Pressesprecher Christian Beine fest. Nun nähert sich der Höhepunkt im Jubiläumsreigen, lacht an einigen Stellen schon von Plakaten: Zu einem großen Jubiläumsfest am Samstag, 7. September, hat die Stadt die Kultgruppe Münchener Freiheit engagiert – als Teil eines ganzen Festwochenendes.

Gefeiert wird einerseits im Kulturhaus – aber auch höchst öffentlich auf dem Marktplatz mit der prominenten Gruppe ...

 Zwei Stunden Vollgas: die Band Schnokastich.

Schwobaklang unter funklendem Sternenhimmel

Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr, kam es am vergangenen Samstag zur zweiten Auflage von Schwobaklang. Die Bedingungen für einen tollen und gelungenen Abend waren perfekt, super Sommerwetter, tolles Ambiente und bombige Musik. Für einen abwechslungsreichen musikalischen Abend sorgten Thomas & Lena Walter, Singklusion und Schnokastich.

Der Garten des Musikerheims mit seinem mächtigen Pavillon dienten als Rahmen für diese Benefiz-Veranstaltung.

 Schnokastich

Rundum vergnügt in vollbesetzter Halle

Zum ersten „Guat gau lau Obed“ hat der Theater-Verein Lodrlada am Freitagabend in die Mehrzweckhalle nach Untersulmetingen eingeladen. Bei Speis und Trank sowie einer Trilogie an schwäbischer Bühnenkunst sollten es sich die Besucher einmal rundum richtig gut gehen lassen. Die Idee fand großen Anklang, und der „Guat gau lau Obed“ war bereits bei seiner ersten Auflage restlos ausverkauft. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Förderverein „Spätes Glück“ in Laupheim zugute.