Suchergebnis

Aphrodite und der Schleier hat Hans Scheib dieses Werk genannt. Noch bis Oktober sind seine Werke in Schloss Mochental zu sehen.

Bekannte Künstler stellen ihre Werke auf Schloss Mochental aus

Mit zwei künstlerischen Schwergewichten hat Ewald Schrade in Schloss Mochental eine neue Ausstellung in Gegenwart der Künstler eröffnet. Der Bildhauer Hans Scheib zeigt im Hubertussaal seine Skulpturen. In der Nikolauskapelle und in den angrenzenden Räumen ist der Maler Robert Weber mit seinen Arbeiten vertreten.

Robert Weber ist ein alter Bekannter in Mochental, hier hat er 2009 den Spieglerpreis der Galerie und der Stadt Ehingen gewonnen.

Die Berliner Künstlerin vor ihrer farbigen Schöpfung „Galerie Studio“.

Riesige Werke in fröhlichen Farben

Die Galerie Schrade Schloss Mochental freut sich seit der Vernissage am Samstag über eine große Anzahl an Werken der Berliner Künstlerin Marion Eichmann, die das erste Obergeschoss farbig machen. Die Bilder der Künstlerin sind aus hochwertigen und lichtechten Papieren gestaltet und weisen mit bis zu 18 geklebten Schichten im wahrsten Sinne des Wortes Tiefgang auf. Umwerfend ist die Detailtreue der Collagen, die künstlerische Freiheit zeigt sich in der fröhlichen Farbgestaltung.

Galerist Ewald Schrade vor einem der Werke auf Schloss Mochental.

Diese neuen Kunstwerke sind im Schloss Mochental zu sehen

Mit Werken von zwei bedeutenden Künstlern hat Ewald Schrade die Galerie in Schloss Mochental nach der Coronapause eröffnet. Im Hubertussaal und den umliegenden Räumen zeigt er Werke von dem äthiopischen Künstler Tesfaye Urgessa, der sein Atelier in Nürtingen hat.

In wenigen Jahren hat er sich in der Kunstszene einen Namen gemacht, hat schon in der Bundeskunsthalle in Bonn und im Palazzo Pitti in Florenz ausgestellt. „Geschundene Objekte und verlorene Seelen“ zeigen seine meist großformatigen Bilder.

Gebäude des Museum Ehingen

Museumsbesuch unter Auflagen: So läuft es in der Region

Egal ob Ölgemälde, Uhren oder andere historische Artefakte: Wegen Corona haben sich diese Gegenstände einige Zeit den Blicken interessierter Besucher entzogen. Denn auch Museen mussten eine ganze Weile schließen, seit dem 6. Mai dürfen sie aber wieder ihre Türen öffnen. Doch nicht alle Häuser haben diese Möglichkeit sofort genutzt. Das Museum Ehingen etwa hat erst seit vergangenem Mittwoch wieder geöffnet. Andere Häuser bleiben sogar weiterhin zu.

Alle vier Autoinsassen mussten mit hydraulischem Gerät aus den Wracks befreit werden.

Vier Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Bei einem Verkehsunfall zwischen Kirchen und Lauterach sind am Mittwochnachmittag vier Menschen schwer verletzt worden. Gegen 15.50 Uhr stießen zwei Fahrzeuge auf der Landstraße unterhalb von Schloss Mochental frontal zusammen. In einem Auto saßen drei Personen, im anderen eine. Alle vier mussten mit hydraulischem Rettungsgerät aus den Fahrzeugen befreit werden. Eine der verletzten Personen schwebte am Mittwochabend noch in Lebensgefahr. Ein Rettungshubschrauber war zwar am Unfallort, die Verletzten wurden aber alle mit Rettungswagen ins ...

Fahrrad im Wald

Mit und ohne Corona – So steht es um den Tourismus in Ehingen

Rolf Koch vom Ehinger Stadtmarketing hat am Donnerstag auf Antrag der CDU-Fraktion einen Vortrag über die Strategie des Tourismusmarketings in Ehingen gehalten und dabei beeindruckende Zahlen vorgelegt. Allerdings betreffen die Zahlen das Jahr 2019 – sprich die Zeit vor Corona.

„Wir alle haben die Hoffnung, dass wir wieder zu normalen Zeiten zurückkehren können und reisen dürfen. Rolf Koch zeigt nun, wie die Stadt am touristischen Markt agiert“, sagte Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann, um den Vortrag in den richtigen ...

 Michael Hilbert mit einem Modell des Ulmer Münsters.

Trauer um den Ulmer Münsterbaumeister - Im Alter von 58 Jahren verstorben

„Es ist eine wunderbare Aufgabe“. Das war stets das Credo des Ulmer Münsterbaumeisters, wenn man ihn auf seine schwere Verantwortung für das gigantische gotische Bauwerk ansprach.

Dieser Aufgabe hat sich Michael Hilbert mit schier unerschöpflicher Energie gewidmet und sich dabei allergrößte Hochachtung bei Kirchenleitung und Stadtspitze sowie in seiner Bauhütte erworben. Umso bestürzter sind nun die Reaktionen auf die Todesnachricht aus Reutlingen, wo der 58-Jährige am Karfreitag einem schweren Krebsleiden erlegen ist.

 Andreas Scholz aus Wangen ist mit „Birnen“ vertreten.

Art Karlsruhe – die 17. Ausgabe

Ein Alleinstellungsmerkmal der Art Karlsruhe sind die ausgedehnten Skulpturenplätze. Für den Besucher sind sie ideal, verhindern sie doch das Gefühl von Platzangst. In diesem Jahr lockern 20 dieser Plätze den Parcours in den vier Hallen der Messe Karlsruhe in Rheinstetten auf. Und wie stets sind sie ein Publikumsmagnet. Und das umso mehr, weil die Skulptur das Schwerpunktthema der diesjährigen Art ist.

So kann man auch einmal größer dimensionierten Objekten begegnen wie etwa auf dem Skulpturenplatz der BEGE Galerien.

Ortsvorsteher Alfred Schrode hat die Übersicht über den Breitbandausbau von Kirchen und seinen fünf Ortsteilen.

Schlechtenfelder Haushalte haben Glasfaseranschluss

Über den Internet-Breitbandausbau in Kirchen und seinen fünf Ortsteilen hat Ortsvorsteher Alfred Schrode am Montag den Ortschaftsrat informiert. Am besten ist Schlechtenfeld dran. Dort sind alle Antragsteller per Glasfaserkabel mit dem Internet verbunden.

Auch in Kirchen haben sieben Haushalte einen Glasfaserkabelanschluss. 70 Prozent aller Haushalte werden hier nach Auskunft von Alfred Schrode durch Kupferkabel von Verteilerkästen aus versorgt.

Barbara Fußmann, Klaus Fußmann und Melanie Klier (v.l.) bei der Vernissage.

Besucheransturm in der Galerie Schrade

Einen Besucheransturm erlebte am Sonntag die Vernissage von Klaus Fußmann in der Galerie Schrade im barocken Schloss Mochental. Die Beliebtheit des Berliner Professors zeigte sich auch daran, dass er viele Autogramme geben musste. Seine viele Landschaften und Blumen thematisierende Malerei umspannt inzwischen 75 Jahre, und wurde im Laufe der Zeit immer offener und unbesorgter. Durchzogen ist sein Werk, sowohl bei Aquarellen als auch bei Öl auf Leinwand, von enorm feinfühligem Gespür für Farben, Licht und Schatten.