Suchergebnis

Die Erzherzogin von Österreich und Galerist Ewald Schrade.

Vernissage auf Schloss Mochental mit zwei besonderen Künstlern

Jan Voss gehört zu den ganz großen Malern der Gegenwart, er arbeitet in Paris und Berlin. Derzeit sind seine teilweise sehr großformatigen, sehr farbintensiven Bilder in Mochental zu sehen. Er freue sich selbst an seinen Bildern, erzählte der 83-jährige Künstler bei der Vernissage in Mochental.

„Ich gehe immer mit guter Laune an ein Bild, aber es ist nicht immer leicht, viele Bilder muss ich auch wegschmeißen“, erzählte er. Botschaften enthalten diese Bilder, sind aus Linien entstanden, die zu einem Motiv zusammenlaufen und dann zu ...

Volker Linz wird an der Orgel zu hören sein.

Orgelkonzert in der Liebfrauenkirche

Mit einem Konzert im Rahmen der Barockwoche unterstützt die Stadt Ehingen den Sozialfonds Bürger für Bürger. So ist der Eintritt zu dem geistlichen Konzert „Salve Regina“ am Donnerstag, 15. August, um 20 Uhr in der Liebfrauenkirche zwar frei, nach der etwa einstündigen Musik für Sopran und Orgel wird aber um Spenden für ein bürgerschaftliches Netzwerk gebeten, das Menschen im Raum Ehingen in Notfällen hilft. Das Konzert mit festlicher Barockmusik für Sopran und Orgel ist der Höhepunkt der Barockwoche in Ehingen, die am vergangenen Samstag mit ...

Simon Kaminski (links weißen Hemd) war mit der Familie zur Vernissage nach Mochental gekommen, wo die Werke seines Vaters zu seh

Ausstellungseröffnung: Moderne Interpretation barocker Deckengemälde

Max Kaminski gilt als einer der herausragendsten Malerpersönlichkeiten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Umso glücklicher war Galerist Ewald Schrade, Werke aus dessen letzter großer Schaffensperiode, die sich mit Interpretationen der Deckenfreskos des Schaezler-Palais in Augsburg befassen, in Mochental präsentieren zu dürfen. Er hat Kaminski, der im Januar 2019 verstorben ist, seit vielen Jahren im Galerieprogramm, sowohl in Karlsruhe als auch Mochental.

Himmelreich des Barock – auch in Ehingen wird die Oberschwäbische BAROCKwoche gebührend gefeiert. Höhepunkt ist ein „Barockes Or

Ehingen zeigt sich von seiner barocken Seite

In der BAROCKwoche vom 10. bis 18. August gewähren 28 Stationen entlang der Oberschwäbischen Barockstraße Einblicke in das Leben und die Kunst der Epoche. Auch Ehingen präsentiert sich während der Veranstaltungsreihe von seiner barocken Seite.

Zum Auftakt am Samstag, 10. August, haben alle geschichtlich Interessierten die Möglichkeit, bei einer kostenfreien Stadtführung mehr über die prägenden Barockbauten der Donaustadt zu erfahren. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Marktbrunnen, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Vor Susanne Zuehlkes Bild „Ocean Blue“ stehen HA Schult, Susanne Zuehlke und Uwe Langmann (von links): Schult ist ein internatio

Abstrakter Expressionismus im Mochental

Die Ausstellung „Abstract“ von Susanne Zuehlke ist am Sonntag in der Nikolauskapelle im Schloss Mochental eröffnet worden. Melanie Klier aus München stellte die Künstlerin und ihr Werk vor. Am Klavier wurde die Vernissage virtuos umrandet von Heiner Costabél mit Werken von Beethoven und Chopin.

Die Galerie Schrade im Schloss Mochental erfreut sich einer langen Zusammenarbeit mit der Malerin Susanne Zuehlke. „Endlich eröffnet sie hier auch eine eigene Ausstellung“, sagte Melanie Klier in ihrer Ansprache, die die Werke von Zuehlke als ...

 Pianist und Erzähler: Heiner Costabél bei seinem Konzert in der Niko-lauskapelle im Schloss Mochental.

„Liebessehnsucht“ in Schloss Mochental

„Liebessehnsucht“ war der Titel des Konzerts, das der Pianist Heiner Costabél am Samstagabend in der Nikolauskapelle im Schloss Mochental gegeben hat. Auf dem Programm standen Werke der Komponisten Franz Schubert, Robert Schumann, Ludwig van Beethoven und Frederic Chopin.

Mit „Piano parlando“ oder „Noten und Anekdoten“ überschreibt Costabél seine Konzertabende, bei denen der Pianist und nette Plauderer nicht nur Meisterwerke hören lässt, sondern auch aus der Zeit der Entstehung des jeweiligen Stückes und aus dem Umfeld des ...

20 Teilnehmer waren bei der Besichtigung des Schotterwerks dabei.

KAB Ehingen ist bei Sprengung im Steinbruch dabei

Das Schotterwerk Kirchen hat sich die KAB-Gruppe Ehingen bei einer Betriebsbesichtigung angeschaut. Durch das Werk führten Geschäftsführerin Elisabeth Minst-Bailer und ihr Sohn, Bergbauingenieur Walter Minst. Sie begrüßten die 20 Teilnehmer herzlich.

Der Steinbruch liegt im ehemaligen Ur-Donautal zwischen Kirchen und Mochental. Hier wird seit 1953 Kalkstein abgebaut. Der Steinbruch zieht sich auf dem 14 Hektar großen Gelände von Osten nach Westen.

 Ewald Schrade (von links), Clemens Ottnad, Marco Hompes, Birte Horn und Alexander Baumann.

Über die Chancen der Kunstsphäre Alb

Kunstszenen im ländlichen Raum haben seit der Zeit der Impressionisten für Künstler ihren Reiz. Das besondere Licht und der preiswerte Raum für Ateliers haben dabei meist den Ausschlag gegeben. Das Interimsfestival 2019 hat sich mit der Kunstsphäre Schwäbische Alb befasst. Anne Linder von der Städtischen Galerie Ehingen und Marco Hompes von der Villa Rot in Burgrieden haben Künstler, die ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt auf der Alb gefunden haben, besucht und aus einer reichen Auswahl mit den Werken von 14 Künstlern für eine Ausstellung in ...

Kunstjournalistin Dorothee Baer-Bogenschütz mit Künstler Antonio Marra.

Dreidimensionale Kunst erscheint aus jeder Perspektive anders

„Von rechts ist es ein ganz anderes Bild als von links und von vorn sieht man es wieder anders“, sagte Galerist Ewald Schrade bei der Vernissage der Werke von Antonio Marra seinen Gästen.

Anlässlich des 60. Geburtstags des Neapolitaners, der seit vielen Jahren in Offenbach wohnt, hat Schrade sich wieder um eine Ausstellung dessen Werke bemüht. „Es war eine zähe Vorbereitung. Er habe keine Bilder, hat mir Marra immer wieder gesagt. Der amerikanische Markt hat sich ihm geöffnet und der asiatische ist auch dazugekommen“, erklärte ...

 Ewald Schrade (links) führt eine Besuchergruppe durch das Haus.

Familien erkunden Schloss Mochental

Ein wenig haben sich die Besucher vom Schlosserlebnistag gedulden müssen, ehe Hausherr und Galerist Ewald Schrade nach der Vernissage von Antonio Marra Zeit hatte, sie durch das Schloss Mochental zu führen.

Schon im Jahre 1000 wurden an gleicher Stelle in Mochental Burg und Kapelle errichtet, die Ulrich Graf von Berg im 13. Jahrhundert dem Kloster Zwiefalten schenkte. Mochental wurde zur Propstei. Nach mehrfacher Erneuerung brannten Burg und Kapelle 1730 ab.