Suchergebnis

 Aus Sicht der Polizei ist das etwas andere Schützen 2020 zufriedenstellend verlaufen.

Konzept von „Schütza dahoim“ geht auf – doch Ansammlungen von Menschen gibt’s trotzdem

Hinter den Biberachern liegt mit „Schütza dahoim“ ein ungewöhnliches Schützen. In den vergangenen zehn Tagen war zwar ein Hauch von Schützen zu spüren, aber die ganz große Sause fiel coronabedingt flach.

Alles im grünen Bereich – diese Einschätzung nach dem ersten Wochenende sollte sich im Lauf der Woche verstetigen. Größere Menschenansammlungen ließen sich aber nicht komplett verhindern.

„Wir sind mit dem Schützen-Zeitraum zufrieden“, sagt die Sprecherin des Polizeipräsidiums Ulm, Claudia Kappeler, auf SZ-Anfrage.

3,2 Tonnen Schützefestbier gehen an die Sana-Klinik und das DRK für die tolle Leistung währned der Corona-Krise. Bei der Übergab

3,2 Tonnen Schützenfestbier als Dank für den Corona-Einsatz

3,2 Tonnen Schützenfestbier haben am Mittwoch im Stelen-Park auf dem Gigelberg in Biberach den Besitzer gewechselt. Über diese Menge an Bier freuen sich nun die Mitarbeiter der Sana-Kliniken und die Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Biberach.

Zur feierlichen Schützenfestbier-Spendenübergabe versammelten sich der Erste Bürgermeister und Hospitalverwalter Ralf Miller, Dr. Christian von Tirpitz, Chefarzt Innere des Sana-Klinikums Biberach, Thomas Schilling, Leiter DRK-Bereitschaft Biberach, Stefan Ries, Pflegedirektor ...

Barbara Schulz verlässt nach 42 Jahren das Pestalozzi-Gymnasium.

Abschied nach mehr als vier Jahrzehnten

Mit Barbara Schulz verlässt eine Sportlehrerin das Pestalozzi-Gymnasium Biberach (PG), die dort jahrzehntelang gewirkt hat. Seit 1978 war sie am PG tätig.

Schon als Fünftklässlerin hatte Barbara Schulz den Berufswunsch Sportlehrerin. Ihr war es immer ein Anliegen, auch nicht sportbegeisterten Kindern die Freude an Sport und Bewegung zu vermitteln.

Die gebürtige Stuttgarterin Barbara Schulz war seit Abschluss ihrer Fachlehrerausbildung in Kirchheim/Teck in Biberach am PG.

Auch so geht „Schütza dahoim“: Die achtjährige Laura aus Stafflangen und ihre Gäste feierten eine „Schwarz-Vere-Geburtstagsparty

Der Schwarze Vere räubert jetzt in Stafflangen

Gemeinsam. Mit Abstand. Dahoim. So müssen wir alle dieses Jahr das Schützenfest feiern. Alle Freuden, die mit dem traditionellen Fest verbunden sind, fallen 2020 leider weg. So auch das Schwarz-Vere-Fest, das an diesem Donnerstag im Spitalhof stattgefunden hätte.

Deshalb holte sich Laura aus Stafflangen vor Kurzem zu ihrem achten Geburtstag ein kleines Stück Schütza-Gefühl nach Hause. Unter dem Motto „Schwarz-Vere-Räubergeburtstag“ wurde im Lagerleben gefeiert.

 Die neuen Kostüme sind ein Gemeinschaftsprojekt von Matthias-Erzerber-Schule, Schützendirektion und Landkreis (von links): Rain

Trommler- und Fanfarenzug erhält für 25.000 Euro neue Kostüme

Der Trommler- und Fanfarenzug der Matthias-Erzberger-Schule hat neue Kostüme für den Historischen Festzug des Biberacher Schützenfest bekommen. Gesponsert wurden die neuen Outfits im Wert von 25.000 Euro vom Landratsamt Biberach.

Am Mittwoch trafen sich Vertreter von Schützendirektion und Matthias-Erzberger-Schule (MES) mit Landrat Heiko Schmid zur offiziellen Übergabe am Biberacher Kreis-Berufsschulzentrum.

Die neuen Kostüme wurden von der Schützenbühne gestaltet, sie sind aus Samt und rubinrot.

So kommt das Schützenfest in die eigenen vier Wände

Es ist eine ganz besondere Woche für die Biberacher – eigentlich würde nämlich bis 26. Juli das traditionelle Schützenfest stattfinden – mit Rummelplatz, Lagerleben und Umzügen.

Obwohl es in diesem Jahr kein offizielles Fest gibt: Wir schauen uns an, wie und vor allem mit was Sie sich in diesem Jahr das Schützenfest in die eigenen vier Wände holen können. Unter anderem haben wir den Künstler Daschu getroffen, der mit seinem Wimmelbild ein bisschen Schützen-Gefühl in die Kinderzimmer bringt.

Das neue Führungsteam des MV Oberholzheim: (von links) Andreas Dürr, Tanja Glöckle,der scheidende Vorsitzende Markus Wischnat, C

Neues Vorstandsteam bestimmt Richtung des MV Oberholzheim

Trotz Corona ist man beim Musikverein Oberholzheim fest entschlossen, zu neuen Ufern aufzubrechen. Nicht zuletzt hat man bei der jetzigen Jahreshauptversammlung einem völlig neuen vierköpfigen Vorstandsteam das Vertrauen ausgesprochen. In eine neue Ära startet der Verein nun mit den gleichberechtigten Vorsitzenden Tanja Glöckle, Carina Fritz, Andreas Dürr und Ingo Stehle.

Von einem durchaus besonderen Vereinsjahr berichtete der Vorsitzende Markus Wischnat.

Alternative Ziehung beim Schützenfest: 72 Kinder bekommen Geschenke

Eigentlich würden die Biberacher in dieser Woche ihr Schützenfest feiern. Das fällt wegen der Corona-Pandemie und des damit verbundenen Verbots von Großveranstaltungen in diesem Jahr aus.

Trotzdem gibt es für die Kinder einen Grund zur Freude: Denn die Ziehung ohne Einsatz, bei der jedes Kind ein Geschenk bekommt, findet trotzdem statt – allerdings in einer abgespeckten Version. Eigentlich bekommt bei der Ziehung ohne Einsatz, die traditionell am Schützen-Montag stattfindet, jeder Schüler zwischen der 1.

Grafik-Designerin Monika Uhlmann-Gindele mit den 25 von ihr entworfenen Dosen.

Biberacher Schützengutsle feiern doppeltes Jubiläum

Was für eine Freude: Zum 65. Mal beschenkt die Firma Boehringer Ingelheim die Biberacher Schüler mit den Biberacher Schützengutsle und zum 25. Mal hat Grafik-Designerin Monika Uhlmann-Gindele von Uhlmann(f) Graphic-Designers aus Biberach die Form und das Design der Dose gestaltet.

Boehringer Ingelheim möchte den Biberacher Schülern trotz Ausfall des Schützenfests mit den Schützengutsle 2020 Schützenfest-Stimmung nach Hause bringen – eine Tradition, die dem Unternehmen am Herzen liegt und daher auch dieses Jahr fortgeführt werden ...

 Kimi Locher, Tambourmajor der Kleinen Schützentrommler und -pfeifer, zog einige Lose bei der Ziehung in der Grundschule Rißegg.

Auch ohne Schützenfest gibt’s eine Ziehung

Auch wenn es dieses Jahr kein Schützenfest gibt, hat sich die Schützendirektion einiges einfallen lassen. Auch ohne Schüler fand deshalb am Montag die Ziehung statt. Vertreter der Schützendirektion und einige Helfer haben sich dafür in der Aula der Rißegger Grundschule getroffen.

„Ich kann jetzt leider keine Böllerschüsse loslassen“, sagt Monika Lessmeister von der Schützendirektion. „Ich muss sagen, mir fehlt das Schützenfest schon sehr.