Suchergebnis

Neu im Amt: Bürgermeister Marcus Ehm wurde vereidigt

Neu im Amt: Bürgermeister Marcus Ehm wurde vereidigt

Der neue Sigmaringer Bürgermeister ist jetzt auch offiziell im Amt: Marcus Ehm ist am Montag vereidigt worden. Der 46 Jahre alt Jurist hatte sich bei der Wahl Anfang Juli klar im ersten Wahlgang gegen den bisherigen Amtsinhaber Thomas Schärer durchgesetzt.


Fuchs Wolfi und Hase Max begegnen sich im Wald. Max will nur zu seinem Papa und Wolfi will nur Hasenbraten fressen.

Fuchs und Hase haben sich zum Fressen gern

Das Pantaleon-Figurentheater hat im Zeughaus das Stück „Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen“ aufgeführt. Das Figurentheaterstück nach dem Bilderbuch der Autorin Kathrin Schärer erzählt die Geschichte zweier gegensätzlicher Tiere: einem kleinen Hasen und einem hinterlistigen Fuchs, die sich im Wald über den Weg laufen. Doch statt ans Fressen zu denken, entsteht eine Freundschaft – zumindest, bis sich beide „Gute Nacht“ sagen.

Das Kinder-Sommertheater im Zeughaus geht mit einem ruhigeren Stück und in gemütlicher Atmosphäre zu ...


Marcus Ehm

Marcus Ehm wird als Bürgermeister eingesetzt

Der designierte Bürgermeister Marcus Ehm (CDU) wird am kommenden Montag in sein Amt eingeführt. Die Einsetzung erfolgt im Rahmen einer Gemeinderatssitzung. Allerdings findet die Sitzung nicht wie üblich im Rathaus, sondern in der Alten Schule statt. Beginn ist um 19 Uhr. Die Amtseinsetzung Ehms ist der einzige Tagesordnungspunkt der öffentlichen Sitzung. Den Amtseid Ehms wird der dienstälteste Gemeinderat und stellvertretende Bürgermeister Elmar Belthle abnehmen.

Im Figurentheater Pantaleon hat der Fuchs Hunger und trifft einen Hasen – ob das gut ausgeht?

Fuchs und Hase sagen sich im Zeughaus „Gute Nacht“

Der Zeughausverein präsentiert das Figurentheater Pantaleon zum Abschluss der Kindersommertheaterreihe am Montag, 20. August, ab 16 Uhr mit dem Stück „Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen“ für Kinder ab vier Jahren. Das Stück nach dem Bilderbuch von Kathrin Schärer erzählt die Geschichte eines Forschers, der sich auf die Suche nach dem Ort, wo sich Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen, macht. Was dort passiert, möchte der Forscher gerne wissen. Und tatsächlich: Er findet einen kleinen Hasen und einen hungrigen Fuchs.

Selbstkritisch spricht Bürgermeister Thomas Schärer über seine zurückliegende Amtszeit.

Ex-Bürgermeister Schärer: „Eine Abwahl ist immer eine persönliche Niederlage“

Bürgermeister Thomas Schärer ist am vergangenen Mittwoch verabschiedet worden. Bevor er seine letzte Gemeinderatssitzung leitete, beantworte er die Fragen von Michael Hescheler und Anna-Lena Buchmaier. Zu seiner beruflichen Zukunft sagte Schärer, der bei der Wahl am 1. Juli deutlich seinem Herausforderer Marcus Ehm unterlag, nichts: „Was ich in Zukunft tun werde, entscheide ich allein mit meiner Frau.“

Rund drei Wochen sind seit dem Wahltag vergangen.

Die „Ära“ Schärer ist zu Ende: Am Mittwoch verabschiedete der Gemeinderat den Sigmaringer Bürgermeister.

„Die kommunalpolitischen Wege trennen sich hier“

Mit herzlichen Worten und einem Rückblick auf seine Amtszeit als Bürgermeister ist Thomas Schärer am Mittwoch im Gemeinderat verabschiedet worden. Personalchef Christoph Stiller und Bürgermeister-Stellvertreter Elmar Belthle lobten die Zusammenarbeit mit Schärer, den sie als fairen, geschätzten und fleißigen Chef und Weggefährten beschrieben, dem die Entwicklung der Stadt am Herzen lag.

Belthle gab zu, dass ihn das, auf was es nun zurückzublicken gelte, „emotional sehr berührt“.


Der geplante Netto-Lebensmittelmarkt in Inzigkofen kann zu einem späteren Zeitpunkt gegebenenfalls doch noch wachsen.

Netto-Markt: Sigmaringer nehmen Entscheidung zurück

Kommando zurück: Der Sigmaringer Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwochabend einstimmig von seiner ursprünglichen Linie in Sachen Größe des geplanten Netto-Lebensmittelmarkts in Inzigkofen Abstand genommen. Die Gemeinde Inzigkofen hatte sich gewünscht, dass der Flächennutzungsplan so geändert wird, dass der aktuell mit einer Größe von 800 Quadratmetern geplante Netto gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt vergrößert werden kann. Diesem Wunsch erteilten aber zunächst die Sigmaringer Gemeinderäte, später auch der ...


Die Gesellschaft Kunst und Kultur bemängelt, dass sich so viele Veranstaltungen in Sigmaringen überschneiden.

Gesellschaft für Kunst und Kultur wünscht sich Veranstaltungskoordinator für Sigmaringen

Etwas mehr Resonanz hätte der Jahreshauptversammlung der Gesellschaft für Kunst und Kultur Sigmaringen am Dienstagabend in der Alten Schule schon gut getan. Lediglich 20 der insgesamt 301 Mitglieder waren anwesend. „Wir hatten mit doppelt so vielen Teilnehmern gerechnet“, resümierte Fritz Kovacic, stellvertretender Vorsitzender, im Anschluss. Auch Bürgermeister Thomas Schärer, der mit einer Ansprache geplant war, ließ sich entschuldigen.

Die Verantwortlichen der drei Ressorts Theater, Konzerte sowie Kunst- und Opernfahrten ...

Besonders die Mädchen überzeugten mit sehr guten Leistungen im Regierungspräsidiumsfinale von „Jugend trainiert für Olympia“.

Mädchenmannschaften erreichen Spitzenergebnisse

Das Regierungspräsidiumsfinale im Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ für den Bereich Grundschulen ist in diesem Jahr in Sigmaringen ausgetragen worden. Alle Kreissieger aus dem Regierungspräsidium Tübingen traten schulweise gegeneinander an. Herausragend waren in diesem Wettbewerb die Schülerinnen der Sieben-Keltern-Schule Metzingen mit 9088 Punkten und die der Schloss-Schule Gomaringen mit 9057 Punkten. Das Wetter, ein manchmal unzuverlässiger Mitspieler, hat ebenfalls bestens mitgespielt.


Thomas Schärer

Netto wird noch einmal Thema

Kehrtwende: Der Sigmaringer Gemeinderat wird sich noch einmal mit dem neuen Lebensmittelmarkt „Netto“ in Inzigkofen befassen. Das hat Sigmaringens Bürgermeister Thomas Schärer bestätigt. Die Kehrtwende sei Ergebnis einer nichtöffentlichen Bauausschusssitzung am Mittwochabend gewesen. Er habe Inzigkofens Bürgermeister Bernd Gombold bereits darüber informiert. Die Gemeinderatssitzung soll am Mittwoch, 25. Juli, stattfinden.

Die Gemeinde Inzigkofen hatte sich bekanntlich gewünscht, dass der Flächennutzungsplan so geändert werde, dass ...