Suchergebnis

Laura Dern

Nebenrollen-Oscar geht an Laura Dern

Die Schauspielerin Laura Dern ist mit einem Oscar als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet worden. Die US-Amerikanerin wurde für ihre Darstellung einer kämpferischen Scheidungsanwältin in Noah Baumbachs Drama „Marriage Story“ geehrt.

Dern vertritt darin Nicole (gespielt von Scarlett Johansson), die sich von ihrem Noch-Ehemann Charlie (Adam Driver) scheiden lassen will. Es ist der erste Oscar für Dern. „Marriage Story“ ist ein von Netflix produzierter Film.

Eine Frau und ein Junge fahren hintereinander auf Fahrrädern

„Jojo Rabbit“ startet im Kino

Was wäre wohl dabei herausgekommen, wenn der für seine skurrilen Szenarien berühmte Regisseur Wes Anderson („The Grand Budapest Hotel“) das „Tagebuch der Anne Frank“ neu verfilmt hätte? Vielleicht ein ähnlicher Film wie „Jojo Rabbit“ des Neuseeländers Taika Waititi. Auch der hat sich bereits einen Namen gemacht, etwa durch die genial-witzige Vampir-Doku „5 Zimmer Küche Sarg“ und das selbstironische Superheldenabenteuer „Thor 3“. Aber ist er auch der richtige Regisseur für die Verfilmung des Romans „Caging Skies“ der belgisch-neuseeländischen ...

Chinesisches Neujahrsfest

In China beginnt das Jahr der Ratte

„Ein Jahr der Neuanfänge und großen Chancen steht uns bevor, allerdings müssen wir uns vor Turbulenzen an den Finanzmärkten in Acht nehmen.“ Das zumindest sagt der traditionelle Mondkalender der Chinesen vorher, die am Samstag (25. Januar) das Jahr der Ratte einläuten.

Das Nagetier, das im Westen kaum mit positiven Eigenschaften verbunden wird, hat in China einen viel besseren Ruf. Menschen, die im Jahr der Ratte geboren wurden, gelten als intelligent, einfallsreich und vielseitig.

Jojo Rabbit

Mit Witz gegen Hitler und den Hass: Satire „Jojo Rabbit“

Der zehnjährige Johannes, ein strammer Nazi-Anhänger, hat den ungeliebten Spitznamen „Jojo Rabbit“ weg.

Im Trainingscamp der Hitlerjugend war es für den Blondschopf nicht gut gelaufen. Erst versagt er bei der Mutprobe, einem Häschen das Genick zu brechen. Dann noch Pech mit einer Handgranate, das Gesicht vernarbt, das Selbstbewusstsein im Keller. Der als Angsthase verlachte Junge baut daher auf einen imaginären Freund: Adolf Hitler. Eine selbstgefällige Witzfigur, mit NS-Uniform, Schnurrbärtchen und straff zur Seite gekämmten Haaren.

Jojo Rabbit

Kriegssatire „Jojo Rabbit“: Hitler als imaginärer Freund

Die Geschichte ist so schräg wie der Filmtitel: Die Kriegssatire „Jojo Rabbit“ dreht sich um einen zehnjährigen Jungen, der Adolf Hitler zu seinem imaginären Freund macht.

Jojo (Roman Griffin Davis) lebt mit seiner alleinerziehenden Mutter, gespielt von Scarlett Johansson, die ein jüdischen Mädchen in ihrem Haus versteckt hat. Sam Rockwell tritt als Ausbilder bei der Hitlerjugend in Aktion. Der neuseeländische Regisseur Taika Waititi („Thor: Tag der Entscheidung“) schlüpft selbst in die Hitler-Rolle.

Joker

„Joker“, Mafioso und Soldaten - Oscars feiern Männerthemen

Das sind die diesjährigen Oscar-Favoriten: der psychisch kranke Batman-Gegenspieler Joker, eine Handvoll Mafiosi um den Gangster „The Irishman“, zwei abgehalfterte Schauspieler im Hollywood der 1960er Jahre und zwei junge britische Soldaten in den Schützengräben vom Ersten Weltkrieg.

Diese männerlastigen Themen - mit weißen Schauspielern besetzt - holten am Montag die meisten Oscar-Nominierungen. Dass Frauen vor und hinter der Kamera so wenig berücksichtigt wurden, sorgte sofort für heftige Kritik im Internet.

Renée Zellweger

Renée Zellweger und Leonardo DiCaprio für Oscar nominiert

Renée Zellweger und Leonardo DiCaprio gehören zu den Nominierten für die Oscars als beste Hauptdarsteller.

Zellweger wurde für ihre Rolle der Schauspielerin Judy Garland in dem Film „Judy“ als beste Hauptdarstellerin nominiert, DiCaprio für seine Rolle in dem Film „Once Upon a Time in Hollywood“ als bester Hauptdarsteller.

Zellweger hat in ihrer Kategorie Konkurrenz von Charlize Theron („Bombshell“), Cynthia Erivo („Harriet“), Scarlett Johansson („Marriage Story“) und Saoirse Ronan („Little Women“).

Brad Pitt

Brad Pitt und Laura Dern für Nebenrollen-Oscars nominiert

Brad Pitt und Laura Dern haben Chancen auf den Oscar als beste Nebendarsteller. Pitt wurde für seine Rolle als Stuntman in Quentin Tarantinos „Once Upon a Time in Hollywood“ nominiert, Dern für ihren Auftritt als Scheidungsanwältin in „Marriage Story“.

In der Männerriege konkurriert Pitt unter anderem mit Al Pacino und Joe Pesci aus „The Irishman“. Zu den fünf Anwärterinnen in der Frauenriege gehören auch Scarlett Johansson („Jojo Rabbit“) und Margot Robbie („Bombshell“).

Brad Pitt

Brad Pitt und Laura Dern für Nebenrollen-Oscars nominiert

Brad Pitt und Laura Dern haben Chancen auf den Oscar als beste Nebendarsteller. Pitt wurde für seine Rolle als Stuntman in Quentin Tarantinos „Once Upon a Time in Hollywood“ nominiert, Dern für ihren Auftritt als Scheidungsanwältin in „Marriage Story“.

In der Männerriege konkurriert Pitt unter anderem mit Al Pacino und Joe Pesci aus „The Irishman“. Zu den fünf Anwärterinnen in der Frauenriege gehören auch Scarlett Johansson („Jojo Rabbit“) und Margot Robbie („Bombshell“).

Hollywood gibt Oscar-Nominierungen bekannt

In Los Angeles werden heute die mit Spannung erwarteten Nominierungen für die Oscars bekanntgegeben. Zu den Favoriten zählen die Filme „The Irishman“, „1917“, „Once Upon a Time in Hollywood“, „Marriage Story“ und „Joker“. Schauspieler wie Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Adam Driver, Renée Zellweger, Scarlett Johansson und Saoirse Ronan können auf eine Nominierung hoffen. Der deutsche Film „Systemsprenger“ von Regisseurin Nora Fingscheidt hat in der Sparte „International Feature Film“ keine Chancen, er war schon Mitte Dezember bei der Vorauswahl ...