Suchergebnis

 Vier Tage nach der verheerenden Explosion im Hafen der libanesischen Hauptstadt haben Tausende Libanesen um die Opfer getrauert

Entzündete Wut: Zehntausende gehen im Libanon auf die Straße

In der libanesischen Hauptstadt Beirut sind am vergangenen Wochenende fast alle Dämme gebrochen. Ohnmächtig vor Wut auf ihre von einer korrupten Politikerklasse gestützte Regierung gingen Zehntausende von Libanesen auf die Straße. Die Slogans und Aussagen der Menschen schockierten. Sie sind aber verständlich, wenn man sich die Monstrosität des den Herrschenden zur Last gelegten Verbrechens im Beiruter Hafen – mit fast 200 Toten und über 300.000 Obdachlosen – vor Augen führt.

Spanisches Königspaar

Spanische Königsfamilie beginnt Sommerurlaub auf Mallorca

Die spanische Königsfamilie hat ihren jährlichen Sommerurlaub auf Mallorca begonnen.

Am Steuer eines Wagens traf König Felipe VI. (52) zusammen mit Königin Letizia (47) und den beiden Töchtern, Kronprinzessin Leonor (14) und Infantin Sofía (13), am späten Freitagabend im Marivent-Palast vor den Toren der Inselhauptstadt Palma ein. Wie auf Fotos zu sehen ist, trugen alle vier Corona-Schutzmasken.

Nach Angaben des Königshauses wird die Familie bis zum 18.

Juan Carlos

Spaniens Altkönig Juan Carlos bleibt untergetaucht

Vier Tage nach Bekanntwerden seiner Ausreise aus Spanien bleibt der unter Korruptionsverdacht stehende Altkönig Juan Carlos untergetaucht.

Die in Sachen Monarchie gewöhnlich gut informierte Zeitung „ABC“ schrieb am Freitag, der 82-Jährige sei offenbar zu befreundeten Scheichs in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten gereist. Juan Carlos unterhalte beste Beziehungen zum Kronprinzen, Scheich Mohammed bin Said Al Nahjan. Er sei am Montag von Vigo im Nordwesten Spaniens mit einem Privatjet nach Abu Dhabi geflogen, hieß es.

Altkönig Juan Carlos

Spaniens Regierung: Altkönig Juan Carlos ist nicht geflohen

Nach der ebenso umstrittenen wie mysteriösen Ausreise des unter Korruptionsverdacht stehenden Altkönigs Juan Carlos reißt die Kritik an Regierung und Royals in Spanien nicht ab.

Juan Carlos sei nicht vor der Justiz geflüchtet, versicherte die stellvertretende Ministerpräsidentin Carmen Calvo am Mittwoch im nordspanischen Oviedo. „Er ist vor nichts geflohen“, der 82-Jährige sei kein Angeklagter, betonte sie vor Journalisten.

In einem am Montagabend vom Königshaus veröffentlichten Brief an seinen Sohn und Nachfolger Felipe ...

Formel E

Holt ein Deutscher den Formel-E-Titel?

BMW, Mercedes, Porsche, vier deutsche Fahrer, darunter der DTM-Titelverteidiger, und die Macher werben vor dem Showdown in Berlin auch noch mit einem Superlativ. „Neun Tage, sechs Rennen, ein Champion. Das intensivste Finale in der Geschichte des Motorsports.“

Die Formel E hat aus der Corona-Not ein spektakuläres Rest-Programm geschaffen. Am Mittwoch geht's los mit dem Sixpack auf dem Tempelhofer Feld unter strengen Auflagen und wie in der Formel 1: ohne Zuschauer.

Spaniens Ex-König Juan Carlos

Spaniens Ex-König Juan Carlos geht ins Exil

Der von einem Skandal um angebliche Schmiergeldzahlungen und Justizermittlungen bedrängte spanische Ex-König Juan Carlos geht mit 82 Jahren ins Exil.

Er verlasse den Zarzuela-Palast in Madrid und auch sein Heimatland und ziehe ins Ausland um, teilte der „Rey emérito“, der emeritierte König, seinem Sohn und Nachfolger Felipe VI. in einem am Montag vom Königshaus in Madrid veröffentlichten Brief mit.

Die in Sachen Monarchie gewöhnlich sehr gut informierte Tageszeitung „El Mundo“ versicherte, die Entscheidung sei in erster ...

Juan Carlos

Ex-König Juan Carlos verlässt Spanien

Der von einem Skandal um angebliche Schmiergeldzahlungen und Justizermittlungen bedrängte spanische Ex-König Juan Carlos geht mit 82 Jahren ins Exil.

Er verlasse den Zarzuela-Palast in Madrid und auch sein Heimatland und ziehe ins Ausland um, teilte der „Rey emérito“, der emeritierte König, seinem Sohn und Nachfolger Felipe VI. in einem am Montag vom Königshaus in Madrid veröffentlichten Brief mit.

Die in Sachen Monarchie gewöhnlich sehr gut informierte Tageszeitung „El Mundo“ versicherte, die Entscheidung sei in erster ...

 Auch dreißig Jahre nachdem der irakische Diktator Saddam Hussein das benachbarte Kuweit überfiel, sind die Spätfolgen des Konfl

Zweiter Golfkrieg: Als sich der Sturm über die Wüste legte

Als irakische Panzer in den frühen Morgenstunden des 2. August 1990 in das kleine Emirat Kuwait rollten, begann ein Krieg, dessen Auswirkungen auch 30 Jahre später noch zu spüren sind. Auf Befehl von Diktator Saddam Hussein nahm die irakische Armee das Nachbarland ein, zwang den Emir zur Flucht aus Kuwait-Stadt, sicherte dem Irak den Zugang zu reichen Ölvorräten und bedrohte westliche Verbündete wie Saudi-Arabien. Ein halbes Jahr später wurde der Irak von einer US-geführten Koalition wieder aus Kuwait vertrieben.

Kronprinz Mohammed bin Zayed Al-Nahyan ist einer der wichtigesten Strippenzieher im nahen Osten.

Der Thronfolger der Vereinigten Arabischen Emirate: Der wichtigste Strippenzieher im nahen Osten

Als US-Präsident Donald Trump vor einigen Tagen mit einem Kronprinzen im Nahen Osten über die Weltpolitik plauderte, sprach er nicht mit dem saudischen Thronfolger Mohammed bin Salman, sondern mit Mohammed bin Zayed al-Nahyan, dem De-facto-Herrscher der Vereinigten Arabischen Emirate. Trump und der Prinz, genannt MBZ, sprachen über die Lage in der Region und den Konflikt in Libyen, in dem die Emirate eine wichtige Rolle spielen. Obwohl MBZ auf den ersten Blick nur der Herrscher eines Ministaates mit nicht einmal zehn Millionen Einwohnern ist, ...

 Arbeiter desinfizieren den Boden um die Kaaba, das Gebiet wird für Pilger vorbereitet. Aufgrund der Covid-19-Pandemie werden in

Pilgerfahrt und Pandemie

Die „Steinigung des Teufels“ gehört zu den Höhepunkten der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch. Hunderttausende Menschen drängen sich in normalen Jahren während der Hadsch in der Stadt Mina bei Mekka und werfen Steine auf drei hohe Steinwände, die das Böse symbolisieren. Bei der diesjährigen Hadsch, die an diesem Mittwoch beginnt, wird das Ritual ganz anders aussehen. Höchstens einige Tausend Pilger werden sich versammeln, um den Teufel zu steinigen – mit viel Abstand voneinander und mit eigens sterilisierten Steinen, die den Wallfahrern in ...