Suchergebnis

Jim Carrey

Zwischen Klamotte und Charakter: Jim Carrey wird 59

Er ist ein Spaßvogel, der es durchaus auch mal Ernst meint. Nach dem Sturm auf das Kapitol in Washington veröffentlichte Jim Carrey eine Karikatur, die den scheidenden Präsidenten Trump als „Killer-Clown“ zeigt.

Aus seiner tief empfundenen Abneigung gegen den Noch-Amtsinhaber hat der Schauspieler und Hobby-Zeichner nie einen Hehl gemacht. Heute feiert Jim Carrey seinen 59. Geburtstag.

Mit dem zukünftigen Präsidenten Joe Biden verbindet Carrey ebenfalls eine Menge: Er parodierte den Politiker im letzten Jahr wiederholt in ...

Donald Trump

Trump, Bush, Obama: Hollywood und die US-Präsidenten

Abraham Lincoln, John F. Kennedy, Richard Nixon und George W. Bush - Hollywood hat sich schon viele US-Präsidenten vorgeknöpft. Mal wohlwollend, mal kritisch, mit Fantasie und künstlerischer Freiheit. Und nun Donald Trump?

So viel ist sicher: Stoff für ein Filmdrama hinterlässt der 45. US-Präsident bei seinem Amtsende am 20. Januar mehr als genug.

Ein Regisseur, der als ultraliberaler Experte für brisante Polit-Dokus bekannt ist, ist Michael Moore.

Donald Trump

Trump, Bush, Obama: Hollywood und die US-Präsidenten

Abraham Lincoln, John F. Kennedy, Richard Nixon und George W. Bush - Hollywood hat sich schon viele US-Präsidenten vorgeknöpft. Mal wohlwollend, mal kritisch, mit Fantasie und künstlerischer Freiheit. Und nun Donald Trump?

So viel ist sicher: Stoff für ein Filmdrama hinterlässt der 45. US-Präsident bei seinem Amtsende am 20. Januar mehr als genug.

Ein Regisseur, der als ultraliberaler Experte für brisante Polit-Dokus bekannt ist, ist Michael Moore.

Jim Carrey zeichnet Donald Trump als „Killer Clown“.

Jim Carrey zeichnet Trump als „Killer Clown“

Hollywood-Komiker Jim Carrey (58, „Bruce Allmächtig“) hat den abgewählten US-Präsidenten Donald Trump in einer Karikatur als „Killer Clown“ dargestellt.

Der „Killer Clown“ sei nicht nur zum Töten von Menschen gekommen, schrieb Carrey zu seiner bissigen Zeichnung, die er auf Twitter postete. „Er ist hier, um die Wahrheit zu ermorden und Ignoranz zu einer Waffe zu machen“. „Sorry Joe“, wendet sich Carrey an den designierten US-Präsidenten Joe Biden.

Jim Carrey gibt Comedy-Rolle als Joe Biden auf

Vor der US-Präsidentschaftswahl hatte sich Komiker Jim Carrey (58) in der Sketch-Show „Saturday Night Live“ (SNL) in den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden verwandelt. Nach Bidens Wahlsieg gibt der Hollywood-Komiker nun die Rolle ab.

„Obwohl meine Amtszeit nur sechs Wochen dauern sollte, war ich völlig begeistert, als euer SNL-Präsident gewählt zu werden“, schrieb Carrey am Samstag auf Twitter.

Dies sei in der Comedy-Szene „der höchste Ruf zur Pflicht“ gewesen, witzelte der Komiker.

 Lady Gaga hat sich auch im Wahlkampf schon für Joe Biden eingesetzt.

Jubel im Showbiz

Mit Jubel, Freudentränen, Dankbarkeit und Erleichterung haben zahlreiche Stars in den USA auf den Sieg von Joe Biden und Kamala Harris bei der US-Präsidentschaftswahl reagiert. „Also das ist jetzt eine „Party in the USA““, schrieb Sängerin Miley Cyrus, die auch ein gleichnamiges Lied veröffentlicht hat, beim Kurznachrichtendienst Twitter. „Glückwunsch, Joe Biden und Kamala Harris und unser geliebtes Land!“, schrieb die Schauspielerin Barbra Streisand.

Alec Baldwin

Alec Baldwin nach Biden-Sieg auf Twitter: „Amen“

Der US-Schauspieler Alec Baldwin (63), der bei der Comedy-Show „Saturday Night Live“ seit Jahren den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump verkörpert, hat sich erleichtert über dessen Wahlniederlage gezeigt.

„Ich glaube nicht, dass ich jemals so überglücklich war, einen Job zu verlieren“, schrieb Baldwin in der Nacht zum Sonntag per Kurznachrichtendienst Twitter. Zuvor hatte er per Instagram schon ein vom Fernseher abfotografiertes Bild veröffentlicht, das zeigt, wie der demokratische Herausforderer Joe Biden zum Präsidenten ...

Präsidentschaftswahlen in den USA

Stars feiern Wahlsieg von Biden und Harris

Mit Jubel, Freudentränen, Dankbarkeit und Erleichterung haben zahlreiche Stars in den USA auf den Sieg von Joe Biden und Kamala Harris bei der US-Präsidentschaftswahl reagiert.

„Also das ist jetzt eine "Party in the USA"“, schrieb Sängerin Miley Cyrus, die auch ein gleichnamiges Lied veröffentlicht hat, beim Kurznachrichtendienst Twitter. „Glückwunsch, Joe Biden und Kamala Harris und unser geliebtes Land!“, schrieb die Schauspielerin Barbra Streisand.

Scarlett Johansson und Colin Jost

Scarlett Johansson und Colin Jost haben geheiratet

Hollywood-Star Scarlett Johansson (35) und ihr Freund Colin Jost (38) haben ein gutes Jahr nach der Verlobung geheiratet. Die Nachricht von ihrer Eheschließung gab das Paar über „Meals on Wheels“, die amerikanische Variante der Hilfsorganisation „Essen auf Rädern“, bekannt.

Johansson und Jost hätten am Wochenende im kleinen Familien- und Freundeskreis - unter Berücksichtigung von Corona-Regeln - geheiratet, teilte die Organisation am Donnerstag auf Instagram mit.

Adele

Erschlankte Adele witzelt über ihren Gewichtsverlust

Die sichtlich erschlankte britische Sängerin Adele (32) hat im US-Fernsehen über ihren Gewichtsverlust gewitzelt.

„Ich weiß, dass ich sehr, sehr anders aussehe, als damals, als ihr mich zum letzten Mal gesehen habt“, sagte Adele in der Nacht zum Sonntag in der Show „Saturday Night Live“. „Aber wegen all der Corona-Einschränkungen und der Reisebeschränkungen musste ich mit wenig Gewicht reisen und konnte nur eine Hälfte von mir mitbringen und das ist die Hälfte, für die ich mich entschieden habe.