Suchergebnis

Raumsonde «Chandrayaan-2»

Indien schickt eine Raumsonde zum Mond

Nach mehreren gescheiterten Anläufen hat Indien erstmals in der Geschichte des Landes eine Raumsonde zur Landung auf dem Mond ins All geschickt.

Eine Trägerrakete vom Typ GSLV Mark-III brachte die unbemannte Sonde „Chandrayaan-2“ vom südindischen Sriharikota aus in den Orbit, wie die Raumfahrtbehörde Isro mitteilte. Sollte die Mission gelingen, wäre Indien das vierte Land nach den USA, der Sowjetunion und China, dem eine weiche Landung auf dem Erdtrabanten gelingt.

Indien feiert Erfolg seiner 100. Raumfahrt-Mission

Neu Delhi (dpa) - Indien hat mit einer eigenen Trägerrakete zwei Satelliten in die Erdumlaufbahn gebracht und damit seine 100. Mission ins Weltall erfolgreich abgeschlossen. Die PSLV-Rakete startete vom Weltraumbahnhof Satish Dhawan nördlich der Millionenstadt Chennai und setzte 18 Minuten später ihre Fracht in der vorgesehenen Umlaufbahn aus, wie die Raumfahrtbehörde Isro mitteilte. An Bord befanden sich ein europäischer Forschungssatellit der EADS-Tochter Astrium und ein kleiner japanischer Testsatellit.

Indien feiert Erfolg seiner 100. Raumfahrt-Mission

Neu Delhi (dpa) - Indien hat mit einer eigenen Trägerrakete zwei Satelliten in die Erdumlaufbahn gebracht und damit seine 100. Mission ins Weltall erfolgreich abgeschlossen.

Die PSLV-Rakete startete am Sonntag vom Weltraumbahnhof Satish Dhawan nördlich der Millionenstadt Chennai und setzte 18 Minuten später ihre Fracht in der vorgesehenen Umlaufbahn aus, wie die Raumfahrtbehörde Isro mitteilte. An Bord befanden sich der europäische Erdbeobachtungssatellit „SPOT 6“ der EADS-Tochter Astrium und ein kleiner japanischer Testsatellit.

Indien bringt drei Satelliten ins All

Neu Delhi (dpa) - Nach mehreren Rückschlägen für Indiens ambitioniertes Raumfahrtprogramm hat eine indische Trägerrakete am Mittwoch drei Satelliten erfolgreich ins All gebracht.

Die Polar-Trägerrakete (PSLV) sei vom Weltraumbahnhof Satish Dhawan nördlich der Millionenstadt Chennai gestartet und habe knapp 20 Minuten später die Satelliten in ihre Umlaufbahn ausgesetzt, sagte der Chef der staatlichen Weltraumorganisation ISRO, K. Radhakrishnan.

Indische Mondmission vorzeitig beendet

Neu Delhi (dpa) - Zehn Monate nach dem Start der ersten indischen Mondmission haben die Wissenschaftler den Kontakt zu dem unbemannten Raumschiff verloren und das Projekt vorzeitig beendet. «Die Mission ist vorüber», sagte ein Sprecher der indischen Raumfahrtbehörde ISRO.

Der Funkkontakt mit der Sonde «Chandrayaan-1», die den Mond umkreist, sei in der Nacht zu Samstag «unvermittelt» abgerissen und könne nicht wiederhergestellt werden.

Indische Mondmission vorzeitig beendet

Neu Delhi (dpa) - Zehn Monate nach dem Start der ersten indischen Mondmission haben die Wissenschaftler den Kontakt zu dem unbemannten Raumschiff verloren und das Projekt vorzeitig beendet. „Die Mission ist vorüber“, sagte ein Sprecher der indischen Raumfahrtbehörde ISRO.

Der Funkkontakt mit der Sonde „Chandrayaan-1“, die den Mond umkreist, sei in der Nacht zu Samstag „unvermittelt“ abgerissen und könne nicht wiederhergestellt werden.

Erstmals indische Sonde auf dem Mond

Indien hat erstmals eine eigene Sonde auf den Mond geschickt: Nach einem kontrollierten 25-minütigen Absturz sei am Freitagabend (Ortszeit Indien) die sogenannte Moon Impact Probe auf dem Erdtrabanten aufgeschlagen, teilte die Indische Weltraumforschungsorganisation (ISRO) mit.

Die kleine, 35 Kilogramm schwere Sonde mit den Ausmaßen eines Computermonitors hat während des Absturzes beim Shackleton-Krater am Südpol des Mondes Nahaufnahmen vom Erdtrabanten gemacht.

Indische Mondsonde erreicht Umlaufbahn

Indien hat auf seiner ersten Mondmission das Ziel erreicht: Die Sonde Chandrayaan-1 erreichte am Samstag die Mondumlaufbahn, wie die Weltraumforschungsorganisation (ISRO) in Neu Delhi mitteilte.

Nach einer 18-tägigen Reise habe die Sonde damit den kritischsten Moment der Mission überstanden. Fast jede dritte derartige Mondmission sei bislang an diesem Punkt gescheitert.

Vom 15. November an soll die Sonde den Mond in 100 Kilometern Höhe umkreisen und Bilder und Daten zur Erde schicken.

Indien startet erste Mondmission

Er sprach von einem «historischen Moment» für Indien. Der Start der Sonde Chandrayaan-1 vom südindischen Weltraumbahnhof Satish Dhawan nördlich der Stadt Madras aus sei perfekt verlaufen. Man werde nun «versuchen, die Geheimnisse des Mondes zu enträtseln».

Die unbemannte Mission soll mit 80 Millionen Dollar (60 Millionen Euro) Kosten die bislang billigste werden. Zuvor schickten bereits die USA, die UdSSR, Japan, China und Europa Sonden zum Mond.

Indien startet erste Mondmission

Indien hat seine erste Mondmission gestartet. Der Start der Sonde Chandrayaan-1 vom südindischen Weltraumbahnhof Satish Dhawan aus verlief planmäßig. Chandrayaan-1 soll in fünf Tagen den Mond erreichen. Ihn soll die Sonde zwei Jahre lang in 100 Kilometern Höhe umkreisen und unter anderem eine Karte der Gesteine und Mineralien erstellen helfen. Die unbemannte Mission soll mit 80 Millionen Dollar Kosten die bislang billigste werden. Zuvor schickten bereits die USA, die UdSSR, Japan, China und Europa Sonden zum Mond.