Suchergebnis

 Teilnehmer aus acht Ländern beschäftigten sich bei der Netzwerktagung „Sprache und Integration in den Beruf“ mit Fragen aus For

Berufssprachen sind für viele Migranten ein Hindernis

Die Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung (AWW) der Pädagogischen Hochschule Weingarten (PH) hat Anfang Oktober eine zweitägige Fachtagung zum Thema „Sprache und Integration im Beruf“ im internationalen Kontext veranstaltet. Die rund 30 Teilnehmer kamen laut Pressemitteilung aus insgesamt acht Ländern. Sie alle würden sich tagtäglich mit Migranten und ihrer Integration in den Arbeitsmarkt auseinandersetzen, sei es in der Wirtschaft, aus wissenschaftlicher Sicht oder als Sprachlehrerin.

Stolz zeigen die Mädchen ihre selbst gezogenen Kürbisse.

Mit dem Kürbisfest findet ein Familienprojekt seinen Abschluss

Kürbisköniginnen und -könige sind am Samstag in der Stadthalle in Scheer ernannt worden. Der Förderverein der Gräfin-Monika-Schule und die Hobbygärtner vom Verein in Sigmaringendorf sowie der Obst- und Gartenbauverein für Scheer und Heudorf hatten zum Kürbisfest geladen. Große, kleine, hübsche, krumme, schwere oder geschnitzte Kürbisse wurden von einer Jury bewertet. 55 Teilnehmer fieberten gespannt auf die Auswertung hin.

Die sechsjährige Romy Krugger aus Sigmaringendorf ist mit ihren Großeltern zum Fest gekommen.

Überragend

Biles-Spiele bei toller Turn-WM - DTB mit Bilanz zufrieden

Zum vollkommenen Glück der deutschen Turn-Familie fehlte nur ein Medaille am letzten Tag der Heim-Weltmeisterschaften. Zum Abschluss der Simone-Biles-Show verpassten Sarah Voss und Lukas Dauser an ihren Spezialgeräten Edelmetall.

Die 19 Jahre alte Kölnerin wurde am Sonntag Siebte im Finale am Schwebebalken, der lange verletzte Sportsoldat aus Unterhaching musste im Barren-Endkampf das Gerät verlassen und belegte am Ende wie im Vorjahr Rang acht.

Wolfgang Drexler bei einer Pressekonferenz

Stuttgart will sich in zehn Jahren für Turn-WM bewerben

Der Deutsche Turner-Bund (DTB) will sich in zehn Jahren mit Stuttgart wieder für eine Weltmeisterschaft bewerben. „Dafür brauchen wir eine zeitgemäße Infrastruktur. Ich hoffe, dass wir bis dann eine moderne neue Halle haben“, sagte Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds (STB), am Sonntag vor dem Ende der 49. WM in der Metropole Baden-Württembergs. Die Titelkämpfe hatten schon 1989 sowie 2007 in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle stattgefunden.

Lukas Dauser

Voss und Dauser hoffen am letzten Tag auf Medaillen

Am Abschlusstag 49. Turn-Weltmeisterschaften in Stuttgart wollen die deutschen Asse Sarah Voss und Lukas Dauser in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Die 19 Jahre alte Kölnerin tritt im Gerätefinale am Schwebebalken gegen die Weltelite an.

Der Unterhachinger Dauser misst sich mit sieben hochkarätigen Konkurrenten am Barren. Rund 100.000 Besucher kamen nach Angaben der Organisatoren zu den 14 Entscheidungen der dritten Titelkämpfe in der Hanns-Martin Schleyer-Halle nach 1989 und 2007.

Sarah Voss

Voss und Dauser hoffen zum Turn-WM-Abschluss auf Medaillen

Zum Abschluss der 49. Turn-Weltmeisterschaften in Stuttgart machen sich die deutschen Asse Sarah Voss und Lukas Dauser Hoffnungen auf eine Medaille. Die 19 Jahre alte Kölnerin tritt im Gerätefinale am Schwebebalken gegen die Weltelite an. Der in Berlin trainierende Unterhachinger Dauser geht als Bester des Vorkampfes in das Finale am Barren. Rund 100 000 Besucher kamen nach Angaben der Organisatoren zu den insgesamt 14 WM-Entscheidungen der dritten Titelkämpfe in der Hanns-Martin Schleyer-Halle nach 1989 und 2007.

Am Stufenbarren

Seitz und Klessing verpassen Medaille

Die deutsche Turnerin Elisabeth Seitz hat bei den Heim-Weltmeisterschaften in Stuttgart eine krönende Medaille verpasst. Die 25-Jährige riskierte im Gerätefinale am Stufenbarren alles, musste aber bei einer Verbindung vom oberen zum unteren Holm an ihrem Lieblingsgerät absteigen.

Durch den Abzug von mindestens einem Punkt bekam Seitz nur 13,566 Zähler und wurde damit Achte und Letzte im Finalfeld. „Ich habe mir einen Namen gemacht. Letztlich habe ich gesehen, dass ich mit meinen stolzen 25 Jahren noch immer zur Weltspitze gehöre.

Die deutschen Turnerinnen

Deutsche Turnerinnen buchen Olympia-Tickets

Die Freude über die Olympia-Tickets für Tokio war den deutschen Turnerinnen deutlich anzumerken. Strahlend präsentierte sich das Quintett um Top-Turnerin Elisabeth Seitz im Team-Hotel neben der Schleyer-Halle.

„Tic Tac Tokyo“ - mit zahlreichen Fotos auf Facebook, Instagram und Co. feierten die Athletinnen ihre Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 tags zuvor bei der Heim-WM. „Geschafft!“, schrieb der Deutsche Turner-Bund (DTB) in den sozialen Medien.

 Guter Saisonstart für Aulendorf (von li.): Manuel Maier, Nico Arnegger, Florian Henne, Lukas Müller, Paolo Petrino und Marius M

Starker Saisonstart der SG Aulendorf

Während die Tischtennisspielerinnen der SG Aulendorf in der Landesliga ungeschlagen blieben, gewannen die SGA-Männer ihr erstes Saisonspiel in der Landesliga souverän. Weiter für Furore sorgt Aulendorfs Nachwuchs in der Verbandsklasse.

Frauen-Landesliga: SV Erlenmoos – SG Aulendorf 6:8. – Nach den Doppeln deutete sich eine ausgeglichene Partie an. Vanessa Klaiber/Natalie Blaser gewannen, Anja Egeler/Nadine Blaser verloren im fünften Satz.

Turn-WM

Heim-WM startet: Deutsche Turn-Teams haben Olympia im Visier

Ungeachtet der Kritik von Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen gehen die deutschen Turn-Teams mit großen Ambitionen und voller Vorfreude in die Heim-Weltmeisterschaften in Stuttgart.

„Es ist jetzt schon ein tolles WM-Gefühl. Man merkt, dass es eine Heim-WM ist, man steht jetzt schon viel mehr im Fokus und die Leute schauen was wir machen“, sagte Deutschlands beste und erfolgreichste Kunstturnerin Elisabeth Seitz mit Blick auf ihren ersten Wettkampf in ihrer Wahlheimat.