Suchergebnis

Der Vorstand der Obermarchtaler Tennisabteilung.

Vorstandsteam der Tennisabteilung bleibt gleich

Bei der Mitgliederversammlung der Tennisabteilung Obermarchtal begrüßte Valentin Gombold 13 Mitglieder. Aufgrund der sehr geringen Gesamtmitgliederzahl von 35 aktiven und 15 passiven Mitgliedern war die Abteilung mit der Beteiligung sehr zufrieden. Gombold vertrat Abteilungsleiter Philipp Tress, der aufgrund seines Auslandsaufenthalts nicht anwesend sein konnte.

Gombold verlas den Geschäftsbericht des Abteilungsleiters, der das Engagement und das rege Leben der kleinen Abteilung lobte.

 Der zehnjährige Maximilian könnte sich im neuen Jugendhaus beispielsweise einen Airhockey-Spieltisch oder eine Tischtennisplatt

Der Austausch mit anderen steht im Fokus

Bei einem zweiten Workshop am Montag im Jugendhaus haben Mädchen und Jungen aus Gammertingen weiter Ideen für den Umzug in die neue Unterkunft an der Steinbeisstraße gesammelt. Zwar fiel die Resonanz wegen der Herbstferien geringer aus als beim ersten Mal, allerdings wurde einmal mehr deutlich, wie gefragt das Jugendhaus als Treffpunkt ist. Wann genau der Umzug über die Bühne geht, ist derweil noch offen.

Allein die bislang gesammelten Vorschläge zur Raumgestaltung machen deutlich, wie weit die Ideensammlung bereits fortgeschritten ...

 Der TTC Ehingen (im Bild Martin Heinzelmann) holte sich gegen Obenhausen seinen ersten Saisonsieg.

Erster Sieg der Ehinger Herren

Der Knoten ist geplatzt: Im sechsten Spiel nach dem Aufstieg in die Tischtennis-Bezirksliga haben die Herren I des TTC Ehingen erstmals gewonnen. In der Landesklasse hat der TSV Erbach den Tabellenletzten deutlich besiegt. Dagegen ging das Spitzenspiel in Öpfingen an die Gäste.

Herren Landesklasse 7: Zunächst gingen zwei Doppel durch Staudenecker/Keller und Stückle/Mast an den TSV Erbach. Die Gastgeber gaben in der Folge nur noch ein Einzel ab.

Donald Trump

Steuerbehörden überprüfen „Selfmade-Milliardär“ Donald Trump

Die New Yorker Steuerbehörden haben Untersuchungen gegen US-Präsident Donald Trump eingeleitet, nachdem die „New York Times“ über Steuertricks und Steuerhinterziehungen berichtete.

Demnach sollen Trump und seine Familie ihr Immobilienimperium zum Teil durch Steuerbetrug in Höhe von Hunderten Millionen Dollar aufgebaut haben. Der Bericht erschüttert auch den von Trump gepflegten Mythos eines Selfmade-Milliardärs, der alles aus eigener Kraft geschafft hat.

Puerto Rico nach dem Hurrikan «Maria»

Puerto Rico: 2975 Toten nach Hurrikan „Maria“

Die Regionalregierung des US-Außengebietes Puerto Rico hat die offizielle Zahl der Todesopfer nach dem Hurrikan „Maria“ im vergangenen Jahr von bisher 64 auf 2975 hochgesetzt.

Gouverneur Ricardo Rosello erteilte den Behörden eine entsprechende Anweisung, nachdem eine Studie mit der neuen Opferzahl der George-Washington- Universität bekannt geworden war.

Nach der Untersuchung der Wissenschaftler - die von der Regionalregierung in Puerto Rico mit initiiert worden war - starben in den sechs Monaten, nachdem „Maria“ auf Land ...

Timo Berlin hat in Deutschland eine Ausbildung zum Gärtner gemacht, was ihm auf Lombok nutzt.

Biberacher macht Zwiebelbrot in Indonesien zur Geschäftsidee

Eigentlich wollte Timo Berlin nur eine Woche auf der indonesischen Insel Lombok verbringen. Doch aus ein paar Tagen ist mittlerweile ein halbes Jahr geworden. In den vergangenen Wochen wurde das Urlaubsparadies immer wieder von schweren Erdbeben heimgesucht, erst am Sonntag bebte die Erde wieder in der Region. Bislang kamen rund 460 Menschen ums Leben – doch der Biberacher möchte bleiben. Denn gemeinsam mit Freunden plant der 29-Jährige, eine Bäckerei mit deutschen Brotsorten zu eröffnen.

James Blunt, der Agent mit der Lizenz zum Kuscheln. Archivbild

James Blunt lässt die Herzen der Heidenheimer schmelzen

Sein Name ist Blunt, James Blunt. Und er ist der Agent mit der Lizenz zum Kuscheln. Der britische Rocksänger hat am Freitagabend im Rahmen seiner „The Afterlove“-Tour die gut 3500 Zuschauer beim Brenzpark-Open-Air in Heidenheim verzaubert. Die sternenklare Sommernacht bot die ideale Kulisse für Blunts „Look at the stars“.

Es war ein Abend der ruhigen Töne. Weder Blunt noch die Vorgruppe um die Sängerin Sarah Straub aus Gundelfingen wollen die Gehörgänge ihrer Zuhörer über Gebühr strapazieren.

Andrew Craig Brunson

Verhärtete Fronten: Türkei reagiert scharf auf US-Sanktionen

Nach den US-Sanktionen gegen zwei türkische Minister wegen eines in der Türkei festgehaltenen amerikanischen Pastors verschärft Ankara den Ton gegenüber Washington.

Die türkische Regierung werde „ohne Verzögerung“ identische Gegenmaßnahmen ergreifen, teilte das Außenministerium mit. Konkrete Sanktionen gegen die USA verkündete die Regierung in Ankara am Donnerstag allerdings nicht.

Innenminister Süleyman Soylu - gegen den sich die US-Sanktionen unter anderem richten - kündigte an, den als Putschverschwörer gesuchten ...


Samantha Eikelmann, die zurzeit in der Tourist-Information Pfullendorf arbeitet, glaubt an den Erfolg von Blubbr.de.

Blubbr-Workshop stößt auf geringe Resonanz

Eher mäßig gut besucht gewesen ist ein Workshop zur Online-Plattform Blubbr.de am Dienstagvormittag im Pfullendorfer Rats- und Bürgersaal. Lediglich eine Handvoll Teilnehmerinnen – überwiegend Angestellte der Stadtverwaltung – hatte genug Interesse und/oder Zeit, sich über die Möglichkeiten der Internetseite zu informieren. Doch davon wollen sich die Verantwortlichen nicht entmutigen lassen. Sie sehen Blubbr.de auch knapp ein Jahr nach dem Start noch in der Aufbauphase.

Das Team des Kinder- und Jugendbüros hat Grund zur Freude: In diesem Jahr gibt es wieder ein volles Ferienspaßprogramm.

Beeindruckender Endspurt fürs Ferienprogramm

Dank seines großen Engagements ist es dem Kinder- und Jugendbüro Pfullendorf gelungen, beim Sommerferienprogramm 2018 einen beeindruckenden Endspurt hinzulegen: Noch vor einem Monat hatte das Team eine deutlich geringere Beteiligung seitens der Anbieter beklagt. Gerade einmal rund 40 Programmpunkte lagen zu diesem Zeitpunkt vor. Mit den jetzt 72 Angeboten liegt der Ferienspaß aber wieder auf Vorjahres-Niveau. Dennoch blicken die Verantwortlichen ein wenig besorgt in die Zukunft.